Lernt auch die AfD beim Terra-Kurier?

 

Die Redaktion des TK möchte ganz entschieden nochmals betonen, regelmäßige Leser kennen diese Einstellung ja bereits, dass wir uns von jeglicher Nähe zu bundesdeutschen Systemparteien distanzieren. Dies gilt auch für die AfD und deren Vertreter und Kandidaten.

 

Wenn allerdings diese Vertreter der Parteien auch den Terra-Kurier lesen und einige Artikel gar weiterreichen, dann begrüßen wir diese Haltung ohne Sympathisantentum für diese Partei zu entwickeln.
Die Wahrheiten im TK sind für alle da!

 

Alice Weidel (AfD) wird derzeit öffentlich angeprangert, dass Sie im Februar 2013, also vor über 4½ Jahren, mutmaßlich eine e-Post versandt hat, die rassistischen Inhalts sein soll.

Nun, liebe Leser, außer ein paar Kraftausdrücken, die man einer jungen, gutaussehenden Frau ohnehin nicht zutraut, steht in dieser e-Post, eine Kopie wurde der Redaktion vom TK zugespielt, nichts verwerfliches oder gar inhaltlich Falsches, auch „rassistische“ Formulierungen lassen sich nicht finden. Die e-Post, die mutmaßlich Alice Weidel damals versandt haben soll, enthält eine Verknüpfung zur Terra-Kurier-Seite: http://www.terra-kurier.de/Deutschland.htm, um damit dem Empfänger die Frage nach der Souveränität Deutschlands zu erklären.

 

Da dieser TK-Artikel nachprüfbare Tatsachen beschreibt, kann man daraus schließen, dass auch die AfD vom Terra-Kurier lernt, sofern die besagte e-Post denn aus der gemutmaßten Feder stammt. Ergänzend ist anzumerken, dass der interessierte Leser auch die Artikel unter http://www.terra-kurier.de/Souveraenitaet.htm und http://www.terra-kurier.de/F-Wort.htm lesen sollte, die den oben zitierten nochmal erweitern und somit ergänzen.

 

Ohne dass jemand aus der TK-Redaktion Frau Weidel jemals gesehen, gesprochen oder mit ihr auch nur im Briefwechsel gestanden hat, wünschen wir ihr trotz aller Distanzierung von politischen Parteien, alles Gute für ihren weiteren politischen Weg, der hoffentlich weiterhin zu den richtigen Erkenntnissen und Wahrheiten führt.

 

Allen anfragenden Redakteuren der Systemzeitungen und „politischer“ Magazine, die nunmehr ebenfalls den Terra-Kurier als Quelle der Wahrheit entdeckt haben, sei gesagt, dass aufgrund der gleichen Distanz wie zu den Parteien, auch keine Treffen zur Hinterfragung des TK-Inhalts stattfinden werden. Gleiches gilt für eventuell schriftlich eingereichte Fragen. Nur so kann jede Form von später unterstelltem Sympathisantentum ausgeschlossen werden.

 

 

Es grüßt herzlichst die gesamte TK-Redaktion: Achim Kurth, German von Lahr, Frank Jeske, Hermann Rudolph, Wolf Wewel und Joachim Schmidt

Terra-Kurier / 11.09.2017

 

 

Ergänzend zu den Vorwürfen gegen Frau Weidel lesen Sie auch hier
unter: https://drive.google.com/file/d/0BwLY_FAAvLvLd1A1WE5sUEcyVWc/view
und http://www.journalistenwatch.com/2017/09/10/welt-gegen-weidel/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29
und http://www.journalistenwatch.com/2017/09/11/ist-die-weidel-mail-der-wams-eine-plumpe-faelschung/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29
und http://www.journalistenwatch.com/2017/09/11/joerg-meuthen-na-liebe-leser-klingelts-jetzt-bei-ihnen/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29
und http://www.journalistenwatch.com/2017/09/13/lindner-rosenfeld-friends-with-benefits/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

 

Auch AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat einen Bericht der „Welt am Sonntag“ über eine angeblich rassistische E-Mail seiner Co-Spitzenkandidatin Alice Weidel scharf zurückgewiesen. „Das ist der niederträchtige Versuch, das schöne Gesicht von Alice Weidel zu zerkratzen“, sagte Gauland der „Bild-Zeitung“ (Montagsausgabe). Der AfD-Politiker bekräftigte: „Diese E-Mail ist nicht ihre Sprache, passt gar nicht zu ihr. Es ist der üble Versuch, die AfD um jeden Preis aus dem Bundestag zu halten.“ Gauland unterstellte „eine erbärmliche Kampagne, an der sich auch die Medien beteiligen“.

Terra-Kurier / 11.09.2017 – 13.09.2017

 

 

Für die Redaktion des Terra-Kurier stellt sich auch die Frage: „Warum haben einige Leser, die jetzt in diesen Tagen neu hinzukamen nicht schon viel eher im TK die Wahrheit hinter den Systemlügen gelesen?“ Immerhin existiert der TK seit weit über 10 Jahren! Aber es zeigt auch deutlich, dass derzeit eben erst viele aus dem verordneten Systemschlaf erwachen. Bleibt zu hoffen, dass ihr auch wach bleibt, liebe neuen Leser!

Terra-Kurier / 13.09.2017