Februar / Hornung 2019 

 

 

 

 

 

Kleine Teile der sich wiederholenden Geschichte

Lesen Sie direkt hier: https://dushanwegner.com/die-sich-wiederholende-geschichte/

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Übrigens:

Harmonie ist auch seit jeher eines der Lieblingsworte kommunistischer Parteien. Warum? - Harmonie ist, wenn das Volk Ruhe gibt.

Wollen Sie, liebe Leser, den Politclowns in Berlin und Brüssel Harmonie gönnen?

Sapere aude

Der lateinische Ausspruch Sapere aude! erlangte vornehmlich durch den Philosophen Immanuel Kant Bekanntheit, der die Wortfolge in seinem Aufsatz Was ist Aufklärung zum Leitspruch der Aufklärung erklärte. Kant übersetzte die Wörter Sapere aude! mit Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Wenngleich eine wortwörtliche Übersetzung im Deutschen eher Wage es, weise zu sein! lauten würde.

 

Nutzen wir also unseren Verstand und gönnen den Noch-Regierenden keine Harmonie, fordern wir deren Rücktritt und ein Ende des Systems!

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Spahn will Therapien gegen Homosexualität verbieten

In Deutschland sind Behandlungen gegen Homosexualität nach wie vor erlaubt. Das will Gesundheitsminister Spahn ändern und die sogenannten Konversionstherapien per Gesetz verbieten lassen.

Das war ja zu erwarten. Sonst behandelt man ihn selbst und seinen „Freund“ noch eines Tages!

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Martialische Töne aus London: Großbritannien will wieder Großmacht werden

In seiner Rede vor dem Royal United Services Institute (RUSI) enthüllte der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson Pläne, die das Königreich wieder zur alten Blüte führen sollen. Den plötzlichen Verlust des Supermachtstatus hat London bis heute nicht verkraftet.

Weiterlesen unter: https://deutsch.rt.com/meinung/84261-grossbritannien-will-wieder-grossmacht-werden/

Wie niedlich, wenn Briten träumen!

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Muslime gegen Gender

Birmingham – Mehr als 300 Eltern und Kinder protestierten gestern vor einer Grundschule gegen Gender- und Sexualkundeunterricht, in dem es um die – heute – vielfältigen Möglichkeiten zur Geschlechtsidentität und um die gleichgeschlechtliche Liebe geht. “Bildung ja – Indoktrination nein”, so das Motto der Muslime, denen sich auch evangelikale Christen anschlossen. Auch in Deutschland gibt es jetzt Probleme mit den unterschiedlichen “Weltanschauungen” die dank “offener Grenzen” und “Multikulti-Wahn” aufeinanderprallen. Homosexualität und Genderwissen – kein Thema für ihre Kinder, finden die muslimischen Eltern der Parkfield Schule in Birmingham. Sie würden eher Großbritannien verlassen, als dass sie ihren Kindern die Teilnahme an diesen Unterrichtsfächern erlauben, erklärten einige von ihnen erbost.

 

Wenn das zu uns überschwappt, dann haben die Grünroten ein Problem – umsonst den Musels angebiedert!

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Das Ende des Internets! EU einigt sich auf Urheberrechtsreform

Die Europäische Union hat überraschend einen Kompromiss zur ihrer Reform des Urheberrechts gefunden. Deutschland und Frankreich konnten sich in der Diskussion um den besonders umstrittenen Artikel 13 einigen. Kritiker warnen vor einer Zerstörung des Internets und Europas. Kritiker warnen insbesondere vor dem Einsatz von Upload-Filtern (Artikel 13) und der Einschränkung von freier Meinungsäußerung (Artikel 11). Die Einigung berge die Gefahr, „das Internet, wie wir es kennen, ausschließlich in die Hände der Technologie- und Medienriesen zu legen“. Plattformen wie Youtube und Facebook verpflichtet, problematische Inhalte nicht mehr hochzuladen. Ohne Uploadfilter wird das praktisch nicht umsetzbar sein. Gegner bemängeln, Upload-Filter seien fehleranfällig und könnten auch Inhalte wie Parodien oder Zitate blocken, die eigentlich legal sind. Dies sei letztlich Zensur und verstößt gegen Meinungsfreiheit und Presserecht. Auch das in Artikel 11 geklärte Leistungsschutzrecht für Presseverleger wird kritisiert. Es sieht vor, dass Anbieter wie etwa Google News oder Facebook sogenannte Snippets, beispielsweise Titel und Anreißer von Artikeln, in ihren Suchergebnissen nicht mehr kostenlos anzeigen dürfen. Künftig erlaubt sein werden höchstens „einzelne Wörter“ oder „sehr kurzen Ausschnitte“.

 

Ausnahmen soll es nur für Unternehmen geben, die jünger als drei Jahre sind mit einem Umsatz von weniger als zehn Millionen Euro pro Jahr und mit weniger als fünf Millionen Nutzern pro Monat. Alle drei Kriterien müssen zutreffen.

Der jetzt vorliegende Entwurf muss in den kommenden Wochen noch vom Parlament und den Staaten der Europäischen Union bestätigt werden. Normalerweise ist das reine Formsache. Weil die Debatte aber so aufgeladen ist, könnte die Reform hier noch scheitern. Stimmen beide Seiten zu, haben die EU-Länder zwei Jahre Zeit, die neuen Regeln in nationales Recht umzuwandeln.

 

Die Zerschlagung der Meinungsfreiheit – und das nicht nur im Netz - durch das System schreitet mit Riesenschritten voran. George Orwells Roman „1984“ wurde längst überholt!

 

Auch der Terra-Kurier steht damit in seiner bestehenden Form zum Teil vor dem Aus! Wenn Verknüpfungen zu anderen Netzseiten als illegal erklärt werden, ist die Arbeit an einer Netzzeitung nicht mehr möglich.

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Ist das Ende abzusehen?

Die Bundesregierung gibt seit dem Jahr 2006 im Rahmen ihres Münzausgabeprogramms eine Serie „Bundesländer“ heraus, bei der jährlich im Februar eine bundesdeutsche 2-Euro-Gedenkmünze mit einem repräsentativen Bauwerk oder Wahrzeichen des jeweiligen Bundeslandes erscheint. Die Reihenfolge der Bundesländer richtet sich nach der Präsidentschaft im Bundesrat. (s. auch z.B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Gedenkmünzen_der_Bundesrepublik_Deutschland#Bundesländer-Serie)

So waren für die kommenden Jahre noch folgende Münzen geplant: 2019 – Brandenburg /Schloss Sanssouci, 2020 – Sachsen-Anhalt / Magdeburger Dom, 2021 – Thüringen / Wartburg.

Aktuell wurde die Münzserie jetzt allerdings unterbrochen. In 2019 erschien nicht wie geplant die Brandenburger Münze, sondern eine zusätzliche mit dem Motiv des Bundesratsgebäudes.

 

Deutet das Einschieben der Bundesratsmünze auf ein Ende des Systems, von dem die „noch Regierenden“ bereits wissen? Wollte man durch die Bundesratsmünze die Serie irgendwie abschließen?

 

Der offiziellen Verlautbarung nach wird die Münzserie ab 2020 mit der Brandenburger fortgesetzt, also ein Jahr später und die anderen beiden sollen dann jeweils noch folgen.

Einen plausiblen Grund dafür gibt es aber nicht, außer man nimmt an, dass das System sich dem Ende neigt!

Es bleibt immer wieder spannend!

Terra-Kurier 16.02.2019

 

 

Günther Jauch erklärt die ARD

„Sie schauen zuweilen ängstlich nach links und rechts, sie haben Rundfunkräte, Verwaltungsräte, politische Parteien, manchmal eine Schere, die sie sich selbst im Kopf zusammengebastelt haben. Sie haben – wie überall sonst auch – Karrieristen, die zusehen, wie sie sich verhalten, damit sie in zwei Jahren diesen oder jenen Job bekommen. Sie sind nicht so frei und unabhängig, wie man sie sich von der Konstruktion her vorstellen könnte.“

Lesen Sie auch unter: https://www.welt.de/kultur/medien/article188750957/Guenther-Jauch-erklaert-seinen-Talkshow-Ausstieg-bei-der-ARD.html

Terra-Kurier 14.02.2019

 

 

Flüchtlingshelfer (74) muß Wohnung für Flüchtlinge räumen

Seit 24 Jahren wohnt Klaus Roth in einer Wohnung in Sichtweite zur Martinskirche in Neckartaiflingen. Sein Vermieter ist die Gemeinde. In dem 3.800 Seelen zählenden Dorf in der Region Stuttgart hat der mittlerweile 74 Jahre alte Rentner drei Kinder groß gezogen. Heute bewohnt Roth die 150 Quadratmeter große Mietswohnung gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin. Doch die Frage ist: Wie lange noch?

Denn die Gemeinde hat ein Problem: Der Landkreis Esslingen hat ihr sechs weitere Flüchtlinge zugewiesen. Derzeit leben in dem Ort 40 Asylbewerber, verteilt auf drei Standorte, wie Bürgermeister Gerhard Gertitschke (parteilos) der Nürtinger Zeitung sagte.

Der Gemeinderat habe nun beschlossen, die Einwanderer in Roths Wohnung unterzubringen. Dafür sollen Roth und seine Partnerin in eine halb so große Wohnung umziehen – zum selben Mietzins. Der 74jährige hat dafür kein Verständnis

Weiterlesen unter: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/fluechtlingshelfer-74-muss-wohnung-fuer-fluechtlinge-raeumen/

 

Da hat wohl sein gutmenschliches, falsches Engagement für die Asylhorden jetzt auf ihn zurückgeschlagen und er ist nun wach geworden. Hoffentlich dauerhaft!

Terra-Kurier 14.02.2019

 

 

Dresden-Gedenken! - 13. und 14. Februar 1945

2 Tage Bombenholocaust auf Dresden durch alliierte Bomberverbände.

2 Tage, die noch immer für einen ungesühnten Völkermord, für ein unbestraftes Kriegsverbrechen der Alliierten stehen.

http://www.terra-kurier.de/13u14.htm

Terra-Kurier 14.02.2019

 

 

AKKs Verwirrungen: Wer bin ich, was will ich, wie heißt meine Partei?

Ein Freud’scher Versprecher, auch Lapsus Linguae genannt, ist eine sprachliche Fehlleistung, bei der angeblich ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zutage tritt. Wer also AKK bei dieser missglückten Begrüßung der CDU-Mitglieder einen Freud’schen Versprecher zugute hält, nimmt wohl an, dass AKK lieber in der SPD wäre – bewusst oder unbewusst. Oder ist es so, dass AKK die Sozialdemokratisierung der CDU durch Merkel so falsch findet, dass es zu diesem Lapsus gekommen ist? Der Umgang mit Merkels Verhalten in der Migrationskrise bei den Werkstattgesprächen lässt Letzteres vermuten, ebenso wie die Absenz Merkels bei diesem wichtigen Treffen zur Rettung der CDU.

Weiterlesen unter: https://www.anderweltonline.com/index.php?id=986

 

Oder hat Sie sich am Ende gar nicht versprochen, sondern nur einen deutlichen Hinweis auf die Bundesdeutsche Einheitspartei gegeben, die so viele Namen hat und doch immer da gleiche ist.

„Sie kennen ja die alten Parteien, meine Damen und Herren, das war immer ein und das gleiche!“

Terra-Kurier 14.02.2019

 

 

Felix Baumgartner gibt Gabalier Schützenhilfe

Andreas Gabalier – der steirische Rock-’n‘-Roller mit Bodenhaftung mischt die links-grünen Ideologen zur Zeit auf, wie kaum ein anderer. Während irgendein No-Name-Rechtsextremismusexperte prüfte, wie viel „Nazi in Gabaliers Texten steckt, gibt der Stratosphären-Springer Felix Baummann dem Volksrocker kräftig Schützenhilfe auf Facebook.

Weiterlesen unter: https://www.journalistenwatch.com/2019/02/13/felix-baumgartner-gabalier/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Terra-Kurier 14.02.2019

 

 

Erstmals droht auch Putin

Bislang hat sich Präsident Putin damit beschieden, vor Merkel eher zu kriechen, als Stirn zu zeigen. Diese Zeit scheint vorbei zu sein. Putin droht nunmehr, in der BRD die Lichter ausgehen und die Heizungen kalt werden zu lassen, sollten die gehässigen Angriffe auf Russland nicht unterbleiben und das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 im Auftrag der EU-Globalisten bekämpft werden. Russland wird der Ukraine kein Gas liefern, was aber von der EU verlangt wird, denn die Ukraine ist Russlands Feind. Eher dreht Putin der BRD den Gashahn zu. Finanziell ist Russland ohnehin nicht auf die Lieferungen in die BRD angewiesen, denn in diesem Jahr beginnen die gewaltigen Gaslieferung an China.
Russland warnt vor Scheitern der Ostseepipeline Nord Stream 2. Wenn dem Projekt Hindernisse bereitet werden, um Russland zu zwingen, Gas durch die Ukraine zu ihren Bedingungen, zu ihren Tarifen und mit Ungewissheiten in juristischen Dingen zu pumpen, dann wird diese Nummer wahrscheinlich nicht klappen. Es könnte dann zu Schwierigkeiten für die europäischen Verbraucher kommen. Es spielt keine Rolle, wie krank und geistesgestört die politisch-korrekten, lügensüchtigen BRDler sind. Zusammenstürzen wird ihr geliebtes Merkel-System, weil die Welt ringsherum gesundet und keine Rücksicht mehr auf diese Kranken nehmen kann.

Terra-Kurier 14.02.2019

 

 

Die Rückkehr des 17. Jahrhunderts

Es gibt wieder Wölfe in Deutschland, die Krätze ist zurück und die Syphilis. Man wird wieder von Zigeunern bestohlen und ereifert sich über Fragen der Frömmigkeit. Es gibt wieder Straßenräuber, die Macht des Zentralstaats zerfällt, wir erleben die Rückkehr des Faustrechts. Willkommen in der Neuauflage des 17. Jahrhunderts!

Die Buntisten in Berlin verkaufen uns ihre Bunte Republik als Fortschritt. In Wahrheit aber ist alles, was wir in Deutschland derzeit gesellschaftlich erleben, ein historisch einzigartiger Rückschritt in eine vormoderne Epoche, die wir längst hinter uns glaubten.

Weiterlesen unter: http://www.pi-news.net/2019/02/die-rueckkehr-des-17-jahrhunderts/

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Widerstand gegen Dieselfahrverbote breitet sich aus

Das Dieselthema könnte für die Strategen in den Parteizentralen zum Desaster werden. Konnte sich in der Vergangenheit doch immer noch darauf verlassen werden, die Gruppen, arm gegen reich, Arbeiter gegen Chef, auszuspielen, so sind beim Dieselverbot plötzlich wieder alle vereint. Der Diesel hat tatsächlich das Potential Gräben zu überwinden, weil hier einfach über kurz oder lang alle betroffen sind.

Geht es nach den Plänen der Auto-und Individualverkehrshasser, dann wird es bald nur noch wenige geben, die sagen können: „Betrifft mich alles nicht!“.

Nicht nur in Stuttgart gehen die Menschen gegen die Fahrverbote auf die Straße. Im 20 Autominuten entfernten Ludwigsburg sah sich jetzt Ex-Manager Dieter Seipler am Zug. Der Hatz gegen den Dieselmotor stellt er mit 72 Jahren die Initiative „Pro Diesel“ entgegen.

Ehemals bei Bosch, später bei Mann+Hummel in Ludwigsburg, jetzt Demonstrant

In der Barockstadt möchte Seipler an den nächsten fünf Freitagen mit Megafon ausgestattet, dafür demonstrieren, dass in seiner Stadt die Messstelle versetzt wird. Auch dort steht sie entgegen den Vorschriften nicht so wie es sein sollte. Er verweist auf die Bundesimmissionsschutz-Verordnung in der vorgeschrieben ist, dass die Messstelle repräsentativ für 100 Meter der entsprechenden Straße sein soll.  Zudem müsse sie dort stehen, wo sich Menschen dauerhaft aufhielten – am Standort Friedrichstraße seien es maximal 30 Sekunden.

Wieder nur gut 30 Minuten von Ludwigsburg entfernt keimt der nächste Widerstand auf. In Heilbronn sind es einfache Bürger, die sich nach dem Vorbild Frankreichs, gelbe Westen übergezogen haben und jetzt ebenso wie der Ex-Manager in Ludwigsburg, ein Megafon besorgten, eine Demo angemeldet und an die Öffentlichkeit gegangen sind.

Und so könnte es in Zukunft tatsächlich eng für die Damen und Herren in ihren Elfenbeintürmen werden, wenn über alle „Klassen“ hinweg der Widerstand gegen eine nach Gutsherrenart geführte Politik, endlich spürbar wird.

 

In Karlsruhe gehen „Links“ und „Rechts“ gemeinsam auf die Straße. So auch an diesem Wochenende in Karlsruhe, wo sogar linke und rechte Gruppen gemeinsam an einem Strang zogen und ausgestattet mit gelben Westen, gegen Fahrverbote aber auch für soziale Gerechtigkeit auf die Straße gegangen sind.

 

Den Zuspruch haben die „Gelbwesten“ schon jetzt in der Bevölkerung. Die „Badische Neueste Nachrichten“ fragte ihre Leser in einer aktuellen Umfrage, was sie von den Gelbwesten halten. Überwältigende 59 Prozent finden die Demos gut und unterstützen s

Jetzt kommt es auf uns alle an! Runter von der Couch und auf die Straße! Vorher noch die gelbe Weste aus dem Auto geholt, vielleicht noch ein Plakat gemalt und los geht´s mit dem Widerstand! Wir sehen uns auf der Straße! Wir sind das Volk!

(Lesen Sie auch unter Quelle: http://www.pi-news.net/2019/02/ba-wue-widerstand-gegen-dieselfahrverbote-breitet-sich-aus/)

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

„In drei bis vier Monaten wird es dieses Europa nicht mehr geben“

Italiens Regierung ist sich ausnahmslos einig: Bei der Lösung der Bankenkrise im Land will man sich nicht mehr von Brüssel reinreden lassen.

Die Äußerungen der Vizepremiers zeigen den Konfrontationskurs, den die italienischen Regierungsparteien für die im Mai stattfindenden Europawahlen einschlägt. So warf Di Maio der Europäischen Union vor, den Handlungsspielraum der italienischen Regierung einzuschränken. Jedes Mal, wenn die Regierung sich einem Problem zuwenden würde, käme ein Brief aus Brüssel, der auf Regeln verweise, die immer die Stärksten im Wettbewerb bevorzugten. Weiter sagte er: „Aber das interessiert uns nicht. In drei bis vier Monaten wird es dieses Europa nicht mehr geben, und diese Briefe werden nicht mehr ankommen.“

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Sonnenfeuer - Bewegung

Deutsche Ingenieure schaffen synthetischen Diesel als Alternative zu Erdöl!

Lesen Sie einen Artikel, der aus dem Werbeheft der Zeitschrift Recht und Wahrheit Nr. 1/2019 entnommen wurde: www.terra-kurier.de/Sonnenfeuer.pdf

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Raketenspur? Seltsame Wolke über Großbritannien verwirrt Experten

Eine vertikale Wolke, die an Spuren eines Jetflugzeugs erinnerte, hat die britischen Experten verwirrt. Bemerkenswert ist, dass Vertreter des Verteidigungsministeriums den Start von Raketen an diesem Tag verneint hatten.

Sehen und lesen Sie direkt hier: https://de.sputniknews.com/panorama/20190211323916553-raketenspur-wolke-grossbritannien/

 

Wer hat was mittels Beschusses am Weiterflug gehindert?

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Italien: Asyl-Lobby jubelt: 15 Millionen Euro für 120 arbeitende Migranten

Mailand – Um Migranten in Arbeit zu bringen, kassierte ein Projekt in den vergangenen drei Jahren mindestens 15 Millionen Euro. Nur bei wenigen Hundert zeigten die „Anstrengungen“ Erfolg – tatsächlich arbeiten derzeit nur 120 von ihnen.

Das Projekt unter dem Namen Schutzprogramm für Migranten und Flüchtlinge (SPRAR) bietet landesweit Trainingskurse und Praktikumsplätze an und wird mit Millionen Steuergeldern von der Regierung gefördert. Die Kurse sollen den Migranten helfen, selbst für ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Nun wurde die Lokalpolitikerin Silvia Sardone misstrauisch und fragte bei dem zuständigen Mailänder linken Politiker und Stadtrat Pierfrancesco Majorino – einem Verfechter des Programms – nach.

Dabei kam laut der italienischen Tageszeitung il Giornale heraus: Viel kassiert- wenig passiert. Ein von Majorino unterzeichnetes Dokument zeigt, dass das Projekt von 2016 an nach Arbeit für 414 Migranten gesucht hat. Im Jahr 2017 wurden 162 Migranten für Praktikumsplätze angemeldet, aber von ihnen fanden am Ende nur 40 einen Arbeitsplatz. Auch im Jahr zuvor sah es mit 32 arbeitenden Migranten nicht besser aus.

Im vergangenen Jahr nahmen 173 Migranten an dem Trainingsprogramm teil – von ihnen kamen 52 in Arbeit. Insgesamt hätten 1.242 Migranten das Programm durchlaufen, berichtet Breitbart.

Für die 36-jährige Forza Italia Lokalpein ein klares Zeichen, dass das Programm völlig nutzlos sei und die Integrationsvorstellungen der Refugee-Welcome-Klatscher nur im „Märchen existieren“.

In Deutschland gleicht sich die Situation. Zu Beginn dieses Jahres kam das BAMF in einer Studie mit 7.500 Befragten zu dem Ergebnis, dass trotz Milliardenausgaben immer noch die Mehrheit aller sogenannten Flüchtlinge ohne Arbeit ist. 65 Prozent der Asylbewerber sind ohne Job und verfügen auch weiterhin nur über geringe Deutschkenntnisse, so n-tv.

(aus Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2019/02/11/italien-asyl-lobby/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29)

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Brief-Porto wird schon wieder steigen

Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet damit, dass die Deutsche Bundespost das Briefporto für den Standartbrief auf 90 Cent anheben wird.

 

Damit wird der relativ sichere Austausch von Mitteilungen abermals teurer. Das ist die Maßnahme des Systems, um diese Möglichkeit der Kommunikation unattraktiv zu machen.

Wenn in früherer analoger Zeit Briefe vereinzelt vor Weiterleitung an den eigentlichen Empfänger geöffnet und gelesen wurden, scheitert dies heute mangels bezahlbaren Personals, das auch halbwegs intelligent genug ist, derartiges unbemerkt vorzunehmen.

Somit ist die Briefpost im heute digitalen einigermaßen sicher geworden und das ist dem System selbstverständlich ein Dorn im Auge.

 

Allerdings lässt das System in den Postverteilzentren auch Mal sehr gerne komplette Sendungen eines Absenders an unterschiedlichste Empfänger aussortieren, um sie der Zustellung zu entziehen.

Wenn Sie, liebe Leser, also Mal einen Brief oder insbesondere eine zeitkritische Zeitschrift nicht erhalten, dann hat das System ihnen diese Zeitschrift nicht gegönnt und der Bundespost „befohlen“ „die unerwünschte Absenderliste“ abzuarbeiten. Das geht heute elektronisch und ohne Personal, das erst mitlesen soll. Ein Mitarbeiter (der hier anonym bleiben möchte) in einem Postverteilzentrum im Großraum Berlin hat dies bestätigt und berichtete der Redaktion, dass an manchen Tagen der „Papierkorb“ voller ist, als mancher Kasten eines Zustellbezirkes.

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Tempolimit – „Täglich grüßt das Murmeltier”

„Täglich grüßt das Murmeltier” (das ist der Film mit der Zeitschleife!). Daran fühlt man sich erinnert, wenn es um das Tempolimit auf deutschen Autobahnen geht. Zyklisch holen die rot-grünen Spaßbremsen das Tempolimit aus ihrem Giftschrank. Nur nicht vor Wahlen und das hat einen soliden Grund. Betrachtet man die Zahlen, müssten andere Länder ihr Tempolimit aufheben.

Deutsche Autos setzen Maßstäbe. Sie sind ausgelegt für Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, weil man sie in Deutschland fahren darf. Das bedingt, dass sie bei niedrigeren Geschwindigkeiten noch sicherer sind als zum Beispiel Autos aus den USA, die auf Tempolimits optimiert sind. Wer aus dem Ausland in Deutschland Autos verkaufen will, muss einen erheblichen Aufwand betreiben, deutschen Standards Genüge zu leisten. Kunden weltweit schätzen die Reserven deutscher Autos, weil sie auch bei extrem hohen Geschwindigkeiten immer noch sicher und energieeffizient sind. Wer das ändern will, schadet dem Industriestandort Deutschland.

 

Ja, für manche ist jede Geschwindigkeit oberhalb Schrittgeschwindigkeit zu hoch. Aber hier verweise ich nochmals darauf: Man sollte sich nie nach unten orientieren, vergleichen. In zu vielen Bereichen sind Vorschriften schon lange so ausgelegt, dass sie sich an den Fähigkeiten der Dümmsten und Untalentiertesten orientieren. Eigenverantwortung? Fehlanzeige! Das widerspricht den Prinzipien der Evolution.

Eine Gesellschaft, die alles verbieten will, womit Unbegabte nicht zurechtkommen könnten, wird sich früher oder später auf einem generellen Niveau wiederfinden, das dem untersten möglichen Leistungsniveau entspricht. Das kann aber nicht das Ziel einer führenden Industrienation sein, die sich das Etikett “Leistungsgesellschaft” ans Revers geheftet hat. Ein generelles Tempolimit ist ein Baustein auf dem Weg zu einer Gesellschaft, die in sozialistischer Gleichmacherei alles regulieren will, was eigentlich als ganz normale individuelle Vorsicht in Eigenverantwortung beachtet werden sollte. Für die Regulierung des Straßenverkehrs wäre der Paragraph eins der StVO ausreichend: Jeder muss sich so verhalten, dass er weder sich selbst noch anderen Schaden zufügt. Das sollte auch für die gefahrene Geschwindigkeit auf Autobahnen gelten und die ist dann je nach individuellen Fähigkeiten, Straßenverhältnissen und technischem Standard der Fahrzeuge einzuhalten. Darin ist der deutsche Autofahrer im internationalen Vergleich auf Autobahnen mit und ohne generelles Tempolimit immer noch Weltspitze und das sollte auch so bleiben.

 

Weiterlesen unter: https://www.anderweltonline.com/index.php?id=985

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

Mülheim: Moslems fordern Ausnahmegenehmigung für straffreies Falschparken vor Moschee

Die Liste der Vorteile, die muslimische Mitbürger genießen, scheint nicht abzureißen. Damit gläubige Islamisten in Mülheim zum Freitagsgebet bis vor die Tür der Moschee fahren können, fordern sie nun gemeinsam mit dem Integrationsrat weitere Sonderbehandlungen. So soll das Falschparken für Moslems zukünftig nicht mehr sanktioniert werden, wenn sie zum Beten in ihr Gotteshaus fahren und dabei etwa Rettungswege für Feuerwehr und Notarzt blockieren.

Weiterlesen unter: http://www.anonymousnews.ru/2019/02/08/muelheim-moslems-fordern-ausnahmegenehmigung-fuer-straffreies-falschparken-vor-moschee/

Terra-Kurier 13.02.2019

 

 

„Schwarz-Rot-Gold, das sind unsere Farben“,
… so der SPD-Politiker Steinmeier im Amt des Bundespräsidenten beim Festakt „100 Jahre Weimarer Reichsverfassung“ in Thüringen im Weimarer Staatstheater. Mit warnenden Worten fuhr Steinmeier fort und machte deutlich, in welcher ernsten Gefahr sich die deutsche Demokratie befinde würde. Solange Parlamente als „Quatschbuden“ verschrien und politisch Engagierte verbal oder sogar mit physischer Gewalt angegriffen würden, könne sich niemand zurücklehnen
.

 

Dann soll er Mal aus seinem Lehnstuhl aufstehen und anfangen mit Politik FÜR Deutschland. Aber „deutsche Demokratie“, die er in Gefahr sieht, ist für diesen politversagenden Laberkopf offenbar nicht gleichbedeutend mit prodeutscher Politik!

Solange die Politriege gegen das Volk agiert muss sich niemand dieser Clowns wundern, wenn man ihre Versammlungsorte als Quatschbuden bezeichnet. Und wenn Steinmeier und alle die sich in Weimar bei ihm einfanden, tatsächlich die Verfassung des Deutschen Reiches so sehr mag, dann kann er ja Mal anfangen eine Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland zu entwickelt.

 

Aber auch er weiß genau, dass es da den von den Alliierten installierten Verfassungsschutz gibt, der uns vor einer Verfassung schützt! Und er weiß auch genau, dass es sich nicht mehr lohnt für die Bundesrepublik eine Verfassung zu entwickeln.

Noch eins, Schwarz-Weiß-Rot sind die kommenden Farben, liebe Politversager in den Parlamenten – ähh Quatschbuden!

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Statistik zu Messerangriffen erst ab 2022 möglich

Es wäre so einfach 1 und 1 zusammen zu zählen, aber anscheinend nicht in Deutschland. Derzeit kann das Bundeskriminalamt keine Aussage dazu treffen, ob Angriffe mit Messern in Deutschland zunehmen. Eine dementsprechende Statistik wird voraussichtlich frühstens 2022 folgen.

In Deutschland vergeht kaum ein Tag ohne Messerangriff oder Messerstecherei. War das schon immer so? Oder ist das ein neues Phänomen?“ Ob es sich hier um „gefühlte“ Realität oder gar ein „aufgebauschtes“ Problem handelt, das weiß anscheinend keiner. Auch belastbares Zahlenmaterial oder Statistiken seinen nicht verfügbar. Zwar habe die Innenministerkonferenz (IMK) vor kurzem entschieden, dass die Kriminalstatistik des Bundes künftig Angaben zu Messern als Tatmittel enthalten soll. Aktuell würden sich die IMK-Gremien mit den Leitlinien für die statistische Erfassung von Messerangriffen beschäftigen, so die dpa weiter.

„Wir haben gehört, dass es noch bis 2022 dauern soll, aber das halten wir für zu spät“, so Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in einer Pressemitteilung.

Aktuell könne das Bundeskriminalamt (BKA) aber keine Aussagen dazu treffen, ob Angriffe mit Messern in Deutschland tatsächlich zunehmen. Befragungen hätten jedoch gezeigt, dass es einen „Trend zum häufigeren Messertragen, insbesondere bei Menschen zwischen 14 und 39 Jahren“ gebe. Als Gründe für das Mitführen eines Messers würden insbesondere die Angst, Opfer einer Straftat zu werden, als auch die Orientierung an Männlichkeitsnormen benannt, heißt es dazu aus BKA-Kreisen weiter.

Vorsorglich rät die Wiesbadener Bundesbehörde jedem Bürger davon ab, Waffen jeglicher Art mit sich zu führen. Denn- und darüber scheint dann doch Zahlenmaterial vorzuliegen: Jugendliche, die Messer mit sich führen, haben demnach ein doppelt so hohes Risiko, Gewalttaten auszuführen, wie Jugendliche, die kein Messer mit sich führen. Auch zu Verteidigungszwecken sollten Messer oder Pfeffersprays nicht mitgeführt werden, so das BKA.

(aus Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2019/02/07/statistik-zu-messerangriffen-dauern-noch-fruehestens-2022/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29)

 

Wenn es also nach dem BKA geht, sollen wir uns nicht selbst schützen und alles vom reingeholten Verbrecherpack willenlos hinnehmen. Die haben gut reden, rennen ja überall mit ihrer geladenen Waffe herum!

Aber auch diese Spezies wird in Kürze schon zur Rechenschaft gezogen werden.

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Frankreich zieht Botschafter aus Italien ab

Frankreich hat nach wochenlangen Streitigkeiten mit Italien seinen Botschafter aus dem Nachbarland für Gespräche zurückbeordert. Die jüngsten Einmischungen Italiens seien eine "inakzeptable Provokation", teilte das französische Außenministerium am Donnerstag mit. Eine "Provokation" nannte das französische Außenministerium am Donnerstag ein heimliches Treffen des italienischen Vize-Regierungschefs Luigi Di Maio mit Vertretern der "Gelbwesten" in Paris. Knapp vier Monate vor der Europawahl unterstützt die Regierung in Rom ganz offen die Protestbewegung, die den Rücktritt von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fordert.

Weiterlesen unter: https://www.focus.de/politik/ausland/streit-zwischen-eu-laendern-eskaliert-frankreich-zieht-botschafter-aus-italien-ab_id_10292524.html

 

Wie groß muss die Angst der Rothschild-Marionette vor den „Gelbwesten“ sein? Warum sieht bei uns noch immer keine gelben Westen?

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Grönland bot den Wikingern mildes Klima

500 Jahre lang haben sie den Herausforderungen getrotzt – wie konnten die Wikinger so lange auf Grönland existieren und warum verschwanden sie im späten Mittelalter schließlich doch?

Eine Rekonstruktion der Klimaentwicklung auf der entlegenen Insel wirft nun Licht auf diese Geschichte. Demnach herrschten während der Besiedlungszeit vergleichsweise milde Bedingungen auf Grönland.

Weiterlesen unter: https://www.wissenschaft.de/geschichte-archaeologie/groenland-bot-den-wikingern-mildes-klima/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=DAMALS+Newsletter_07_02_2019

 

Grönland = Grünland. Und so grün wird es wieder werden! Schmelzendes Eis ist keine Gefahr für das Weltklima, sondern ein normaler Klimazyklus!

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Verschwörungstheorien zur Eroberung Venezuela?

Nun ja Verschwörungen sind wie wir wissen keine Theorie, sondern seit Jahrzehnten politische Praxis. Aber was spielt sich in Venezuela derzeit ab und was steckt möglicherweise dahinter?

Die Systemmedien überschlagen sich derzeit bei diesem Thema und widersprechen sich teilweise im eigenen Konzern mit ihren Ansichten. So bei Springer bei Bild und Welt. Es scheint im Axel-Springer-Verlag keine einheitliche Linie in der Bewertung der Ereignisse in Venezuela zu geben. Natürlich ist man eindeutig in der Parteinahme: Präsident Nicolás Maduro ist für alle System-Medien der Bösewicht, bei Bild etwa lässt sich sein Name kaum noch ohne die Bezeichnung „Diktator" finden. Der selbsternannte „Übergangspräsident“ Juan Guaidó wird hingegen gern als Hoffnungsträger präsentiert. Im Finanzteil der Welt erschien ein Artikel mit der Überschrift „Tobt in Venezuela ein Kampf der Weltmächte ums Öl?".

 

Auch sonst geht Bild in die Vollen: Venezuela, Nicaragua und Kuba werden als „Diktaturen" gebrandmarkt, Russland, China und Iran als „totalitäre Systeme" bezeichnet. Differenzierung ist nicht gefragt, nationales und internationales Recht interessiert ohnehin nicht. Die Botschaft ist klar: Die Schurken sind derartige Schurken, dass jede Form der Intervention durch die USA gerechtfertigt erscheint.

Damit lässt sich festhalten: Bild ist in diesem Fall vor dem Vorwurf in Schutz zu nehmen, Verschwörungstheorien zu verbreiten. Das Blatt verbreitet nur wieder einmal Un- und Halbwahrheiten sowie die übliche Hetze.

 

Laut Verschwörungstheorien stecken die USA hinter dem Machtkampf in Venezuela. Der Grund: Sie wollen an die Ölquellen des Landes. Doch eine Analyse der wirtschaftlichen Verhältnisse zeigt: Zwei andere Länder haben dort größere Interessen.

Zusammengefasst: Wer die USA hinter den Unruhen in Venezuela wähnt, ist ein Verschwörungstheoretiker, denn andere Länder (gemeint sind China und Russland) sind dort wirtschaftlich stärker engagiert. Das ist eine interessante Logik. Immerhin räumt der Artikel noch ein, dass die „verstörend schnelle" Anerkennung Guaidós durch die USA den „Anschein" erweckte, dass diese in die Planungen einbezogen gewesen seien.

 

Doch Präsident Trump hat da nur reagiert um die „Weltgemeinschaft“ UN und ihre Völkerrechtsbestimmungen vorzuführen. Mit auf der Blamage-Bühne hat er abermals das Merkel.

In Venezuela brechen die USA schamlos das Völkerrecht sowie das UN-Prinzip der Nichteinmischung in die Angelegenheiten eines souveränen Staates. Weltweit dazu kein ernsthafter Protest. Die USA erklären durch POTUS Trump einfach einen Parlamentspräsidenten zum regierenden Staatsoberhaupt, zu „Übergangspräsidenten“ – was auch immer damit gemeint sein soll -  und zwingen die EU-Staaten auch noch, diesen Rechtsbruch durch die Anerkennung des Usurpatoren Juan Guaidó mitzutragen. Es geht dabei nicht um Maduro oder seinen Kontrahenten! Es geht ums Prinzip! - Es geht um die Aussetzung des Völkerrechtsprinzips der UNO. Wir sehen POTUS im schwarzen Sakko, weißem Hemd und roter Krawatte, wie er die Feindstaaten-Klausel und andere „Prinzipien“ der UNO schreddert!

 

Die FAZ traut sich gar inzwischen, darüber zu witzeln:

 

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Holt Putin Konstantinopel für das Christentum zurück?

„Sollte die Türkei nicht damit aufhören, die Al Qaeda in Syrien zu unterstützen, bin ich mehr als bereit, die Aufgabe zu Ende zu bringen, die der letzte Zar Nikolaus II unvollendet hinterließ. Während des Ersten Weltkrieges wollte er [der Zar] Konstantinopel zum Christentum zurückführen und die maritime Sicherheit Russlands schützen, indem er die Dardanellen und die Straße des Bosporus befreit. Jedoch hat ihn das Schicksal daran gehindert.“

Das sind sehr klare Worte, die beim russischen Volk und in Ankara aufmerksam zur Kenntnis genommen worden sind. Hier spielen sehr, sehr starke, lange und bedeutsame geschichtliche Strömungen eine Rolle.

Putin sagte nicht „Istanbul“. Er sagte „Konstantinopel“.

Konstantinopel war und ist das eigentliche Zentrum der Orthodoxen Christenheit und die Hauptstadt des oströmischen Reiches. Konstantinopel ist nicht nur eine Stadt, die heute zufällig irgendwie Istanbul heißt. Konstantinopel ist das älteste, christliche Zentrum der Welt. Uralt. Die Stadt wurde ca. 660 vor Christus von griechischen Siedlern (Dorern) gegründet und hieß „Byzantion“ (Byzanz). Der römische Kaiser und arianische Christ Konstantin machte sie 330 nach Christus zu seiner Hauptstadt. Nach dem Tode Konstantins 337 wurde die Stadt ihm zu Ehren in Konstantinopel umbenannt. Sie war befestigt wie keine andere, galt als uneinnehmbar. Sie überstand viele Belagerungen und Kriege. Sie blieb unbesiegt (mit einer kurzen Unterbrechung im Vierten Kreuzzug) und die christliche Hauptstadt des oströmischen Reiches, bis zur Eroberung durch die Osmanen 1453.

Weiterlesen unter: https://www.journalistenwatch.com/2019/02/06/holt-putin-konstantinopel/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Skandal-Urteil in Reutlingen: 12-fache Vergewaltigung – Richter lässt syrischen Triebtäter laufen

Ein sogenannter „Kriegsflüchtling“ aus Syrien, der sich in mindestens 12 Fällen der Vergewaltigung schuldig gemacht hatte, hat bei seiner Gerichtsverhandlung auf den Koran verwiesen und meinte, sein Glaube gestatte es ihm, seinen Sexualtrieb ungehindert auszuleben. Dank eines großzügigen Migrationsbonus kam der importierte Triebtäter mit einer harmlosen Bewährungsstrafe davon.

Lesen Sie direkt hier: http://www.anonymousnews.ru/2019/02/05/skandal-urteil-in-reutlingen-12-fache-vergewaltigung-richter-laesst-syrischen-triebtaeter-laufen/

Terra-Kurier 08.02.2019

 

 

Die Angst vor dem Volk wächst in Politkreisen, denn …

„Die Revolution ist die Notwehr des Volkes, welches in seinen heiligsten Rechten gekränkt ist.“ (Lothar Bucher)

Revolution als notwendige Sozialhygiene. Alles menschenverachtende und naturlose wird aus dem Umlauf genommen. Ganz so wie ein Mediziner einen Bazillus neutralisiert und aus dem Umlauf nimmt.

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Eine neue Ära beginnt …

Mythos Erde – Die Zeit verändert alles

Wer kennt die größte „Science-Fiction“-Romanserie der Welt? Seit 1961 gibt es den Weltraum-Helden Perry Rhodan. Wer utopische Literatur mag, der kommt seit 58 Jahren an Perry Rhodan nicht vorbei.

Bis heute wurden über eine Milliarde Exemplare der Romanhefte aus Rastatt gedruckt. Nun ist schon Perry Rhodan Band 3000 ab dem 15. Februar 2019 erhältlich, als gedruckter Roman, als Hörbuch und als „E-Book“.

https://perry-rhodan.net/band-3000

 

Nicht versäumen! Denn gerade als Leser des Terra-Kuriers sollte man eine Beziehung zur Roman-Serie, zu Terrania-City und zur Welthauptstadtszeitung haben. ???

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

„Da passiert etwas Seltsames": Position des magnetischen Nordpols aktualisiert

Eigentlich wird alle fünf Jahre neu modelliert, wie der magnetische Nordpol wandert. Erstmals musste das nun außerplanmäßig erfolgen, weil er so schnell ist.
Erstmals in der Geschichte des World Magnetic Models (WMM) haben die Geowissenschaftler das Modell außerplanmäßig angepasst: Grund ist der gegenwärtig immer schneller wandernde magnetische Nordpol.
Wie die Nationale Ozean- und Atmosphärenbehörde der USA (NOAA) mitteilte, gab es nun das Update für das WMM, obwohl die nächste aktualisierte Fassung erst 2020 erscheinen sollte. Der bisherige Update-Zyklus von fünf Jahren reichte angesichts des wieder schneller wandernden magnetischen Nordpols nicht mehr aus.
Trotz GPS & Co. weiter wichtig
Das World Magnetic Model wird vom National Geophysical Data Center der USA und dem British Geological Survey erstellt und ist in vielen Bereichen das geomagnetische Standardmodell der Erde. es wird zum Beispiel für die Navigation genutzt und steht dabei an der Seite von GPS. Auch Smartphones und andere Gadgets setzen bei der Bestimmung des Magnetfelds für Navigations- und Standortdienste auf das Modell. Weil sich die Position des magnetischen Nordpols aber kontinuierlich ändert, muss das Modell regelmäßig angepasst werden.
Betrachtet man die historischen Positionen des magnetischen Nordpols, die bei der NOAA bis zurück zum Jahr 1590 zusammengetragen wurden, sieht man, wie er lange im Zickzack durch die heute kanadischen Königin-Elisabeth-Inseln wanderte. Mitte des 19. Jahrhunderte nahm er dann seinen gegenwärtigen Kurs in Richtung des Arktischen Ozeans und der russischen Taimyrhalbinsel auf. Hier nahm er schließlich Fahrt auf und erreichte im Jahr 2000 rund 56 Kilometer pro Jahr, berichtet die New York Times.
Pünktlich zum bislang aktuellsten Modell-Update 2015 hatte sich der magnetische Nordpol aber wieder auf rund 50 Kilometer pro Jahr verlangsamt, nur um dann gleich wieder Fahrt aufzunehmen und so die Vorhersagen durcheinander zu bringen. Diese letzte Beschleunigung sei das große Problem, nicht die Bewegung des magnetischen Nordpols an sich, zitiert die US-Zeitung den Geophysiker William Brown vom British Geological Survey. Das mache die Positionsvorhersage so schwierig und habe nun das außerplanmäßige Update notwendig gemacht.
Hinweis auf anstehenden Polsprung?
Zu den Hintergründen der Positionsverschiebungen des magnetischen Nordpols gibt es derzeit nur Theorien. Erzeugt wird das Magnetfeld im flüssigen äußeren Erdkern, der langsamen zeitlichen Veränderungen unterliegt und nicht so leicht zu erforschen ist. "Es ist klar, dass etwas seltsames passiert", meint aber Phil Livermore von der University of Leeds gegenüber der New York Times.
Einige Wissenschaftler spekulieren bereits, ob die Geschehnisse auf einen anstehenden sogenannten "Polsprung" hindeuten – also magnetischer Nord- und Südpol in geologisch nahem Zeitraum die Position wechseln, schreibt die Zeitung, ohne jedoch Namen zu nennen. Die meisten Forscher würden das aber anzweifeln und lediglich regionale Veränderungen sehen. So stehe der magnetische Südpol gleichzeitig relativ still.
Für die meisten Menschen jedenfalls hat die nun – wegen des US-Regierungsstillstands verspätet – vorgenommene Modellkorrektur keine spürbaren Auswirkungen. Wichtiger sei sie vor allem für Langstreckenflüge, die dem magnetischen Nordpol viel näherkommen.

(aus Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Da-passiert-etwas-seltsames-Position-des-magnetischen-Nordpols-aktualisiert-4297805.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rss)

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Karlsruhe: Autokennzeichenkontrollen teilweise verfassungswidrig

Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) - Das Bundesverfassungsgericht hat die automatisierte Kraftfahrzeugkennzeichenkontrolle, wie sie im Bayerischen Polizeiaufgabengesetz vorgesehen ist, in Teilen für verfassungswidrig erklärt. In solchen Kontrollen lägen Grundrechtseingriffe gegenüber allen Personen, deren Kraftfahrzeugkennzeichen erfasst und abgeglichen werden, unabhängig davon, ob die Kontrolle zu einem Treffer führt, heißt es in der Begründung zum Beschluss, der bereits am 18. Dezember fiel aber erst jetzt publik gemacht wurde. Solche Eingriffe sind nur teilweise gerechtfertigt, so die Karlsruher Richter.

 

Zwar stünde dem Freistaat Bayern eine Gesetzgebungskompetenz zu, kompetenzwidrig seien die bayerischen Regelungen jedoch, soweit sie Kennzeichenkontrollen unmittelbar zum Grenzschutz erlauben. Soweit sie automatisierte Kennzeichenkontrollen zur Unterstützung von polizeilichen Kontrollstellen erlauben, sei das aber nicht zu beanstanden, weil die Einrichtung solcher Kontrollstellen eine konkrete Gefahr und damit selbst einen rechtfertigenden Anlass voraussetzte. Bayern darf solche Kontrollen trotzdem weiter durchführen, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 2019, so das Bundesverfassungsgericht.

 

In Bayern ist die Polizei dazu ermächtigt, automatisierte Kraftfahrzeugkennzeichenkontrollen durchzuführen. Dabei wird das Kennzeichen eines vorbeifahrenden Kraftfahrzeugs verdeckt von einem Kennzeichenlesesystem automatisiert erfasst, kurzzeitig gemeinsam mit Angaben zu Ort, Datum, Uhrzeit und Fahrtrichtung gespeichert und mit Kennzeichen aus dem Fahndungsbestand abgeglichen (1 BvR 142/15).

 

In Kürze schon sollen auf diese Weise bundesweit auch die Dieselverbotszonen überwacht werden.

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Kälte in den USA lässt Tesla-Autos stillstehen

Die Eiseskälte, die ein arktischer Kaltlufteinfall mit sich brachte, legt hunderte Teslas lahm.

Kälte wirkt allerdings auch negativ bei modernen Lithium-Ionen-Akkus, die neben Smartphones unter anderem Elektroautos antreiben. Bei minus fünf Grad verfügt die Batterie nur noch über die Hälfte ihrer Kapazität, haben beispielsweise Tests der DEKRA ergeben. Bittere Folge für Elektrofahrzeuge: Die Reichweite bricht dramatisch ein.

Weiterlesen unter: https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/kaelte-in-den-usa-laesst-tesla-autos-stillstehen/

 

Weg mit dem Auto-Elektroschrott auf den Straßen weltweit und dafür wieder Diesel her!

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Asylanten unfähig in Europa zu leben!

Wohnungen verwüstet – über halbe Million EURO Schaden

Eine Bestandsaufnahme der 50 Wohnungen brachte jetzt ernüchternde Details zu Tage: ein Drittel der 50 Wohnungen ist derart beschädigt, dass sie von Grund auf renoviert werden müssen. Die Asylanten haben laut Bericht Türen eingetreten und durchlöchert, die modernen Einbauküchen in ihre Einzelteile zerlegt und die Toiletten zerstört.

Weiterlesen unter: http://www.anonymousnews.ru/2019/02/04/hamburg-fluechtlinge-verwuesten-bereitgestellte-wohnungen-540-000-euro-schaden/

 

Wer zu Hause in Lehmhütten wohnt und dort nur einen „Donnerbalken“ benutzt, den stören Türen und Toiletten. Um diese Zustände nicht auch bei uns dauerhaft zu ertragen, sind diese Leute sofort in ihre Lehmhütten mit Donnerbalken zurück zu senden!

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Vater attackiert Retter seines Sohns

Die beiden Sanitäter der Feuerwehr waren in eine Wohnung in Berlin-Kreuzberg gerufen worden, um den erkrankten Sohn einer Familie zu behandeln. Der 44-jährige Vater war demnach offensichtlich nicht mit den Behandlungsmethoden einverstanden und begann, die Sanitäter zu bedrängen und zu beschimpfen. Als ein weiterer 18-jähriger Sohn hinzukam, eskalierte die Situation.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wehrten sich nach Angaben der Polizei. Sie brachen die Behandlung schließlich ab und flüchteten aus der Wohnung und dem Haus. Auf der Straße schlugen die Angreifer auf die Sanitäter und den inzwischen hinzugekommenen Notarzt ein, so dass sich die drei Rettungskräfte in ihrem Fahrzeug verschanzten.

Erst die herbeigerufenen Polizisten konnten den Arzt und die Sanitäter wieder zurück in die Wohnung begleiten, damit der kranke Sohn weiter versorgt und dann ins Krankenhaus gefahren werden konnte. Ein Feuerwehrbeamter erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei ermittelt gegen den Vater, einen Deutschtürken, und den zweiten Sohn wegen tätlichen Angriffs. (dpa)

 

Wer keine Hilfe will, dem sollten auch KEINE zu Teil werden. Lasst die Irren unter sich! Der nächste Notfall, der versorgt werden will, wartet bestimmt irgendwo.

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Fragen an die Redaktion
Immer wieder kommt es seitens der Leser auch zu Fragen an die Redaktion des TK.
Heute wollen wir einmal zwei dieser Fragen aufgreifen und beantworten.

1. Wie würdet ihr selbst die politische Gesinnung des Terra-Kuriers einreihen?
Nun ja, die Beantwortung dieser Frage ist nicht ganz einfach. Es gibt sicherlich Leser, die oberflächlich denken und noch sehr im System verwurzelt sind und schon alleine bei einigen Themen, die wir im TK kritisch ansprechen, schlimmste Befürchtungen hegen bei einem radikalen Publizisten gelandet zu sein. Ja natürlich publizieren wir. Aber eben die Wahrheit, die das System verdreht und weglässt. So unterscheiden wir uns von der System-, Lücken- und Lügenpresse schon allein dadurch, dass wir an Recht und Wahrheit interessiert sind.

Wir sind politisch interessiert und informieren uns außerhalb des Mainstreams kritisch über Vorgänge hinter den Kulissen. Dabei sind wir uns darüber im Klaren, dass jede Berichterstattung dazu geeignet oder vielleicht dazu geschaffen ist, in der Meinungsfindung zu manipulieren. Da wollen wir mit dem TK gegensteuern. Extreme Positionen schrecken uns ab und wir versuchen herauszufiltern, welche politischen und geostrategischen Vorgänge dazu dienlich sind, allen Völkern zu ihrem individuellen Recht zu verhelfen. Dabei legen wir zugrunde, dass Dinge, die für ein Volk gut sind, anderen Völkern durchaus auch schaden können. Eine von bestimmten Kreisen angestrebte Gleichmacherei der Völker kann nicht funktionieren, weshalb sich bestimmte Völker auch bewusst vom Rest der Welt abschotten, weil sie die Gefahren erkannt haben. Zustimmungswürdige Positionen bei politischen Parteien kennen wir nicht und so stehen wir auf dem Standpunkt, dass mit den derzeit vorhandenen Parteien im derzeit noch vorhandenen System keine positive Veränderung im Land erreicht werden kann.

Eine unmittelbare Demokratie nach Schweizer Vorbild oder noch besser nach dem Gedanken des alten germanischen Things mit Tendenz zur Volksgemeinschaft ist für uns erstrebenswert. Wenn wir uns schon mit maschinenlesbaren Ausweisen und sonstigen Verschlüsselungstechnologien zweifelsfrei am heimischen Rechner identifizieren können, weshalb gibt es dann keine politischen Bestrebungen, über wichtige politische Fragen das Volk abstimmen zu lassen. Die Kosten hierfür wären überschaubar und möglicherweise günstiger und schneller als das Auszählen von Wahlzetteln.

Abschließend lässt sich zu dieser Frage noch sagen, dass wir für Wahrheitsfindung stehen. Ob die Wahrheit in der Farbe Grün, Rot, Schwarz, Gelb, Orange oder Blau und sonst wie eingefärbt ist, darf dabei nicht entscheidend sein. Wir Deutschen sind ein sehr soziales und hilfsbereites Volk, auch wenn wir von der heimischen System-Presse oft anders dargestellt werden. Die Völkerverständigung liegt uns am Herzen und es würde uns mit Freude erfüllen, wenn es endlich gelingen würde, die Lebensbedingungen in armen Ländern nachhaltig zu verbessern, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Leider hat die Politik diesbezüglich in den letzten Jahrzehnten völlig und in voller Absicht versagt und bewusst andere Ziele angestrebt. Wir alle in der Redaktion des TK sind Terraner, also Menschen unseres wunderbaren Planeten Terra. Und um die Vielfalt auf diesem Planeten zu erhalten, ist von Gleichschaltung, Multikulti, Vermischung der Rassen und ähnlichen Unsinn Abstand zu nehmen.

2. Welches Thema hat die Redaktion bisher am meisten beschäftigt und/oder geärgert, wenn die Nachrichten recherchiert werden?
Früher haben die meisten von uns, regelmäßig Nachrichten angeschaut, heute geschieht das eher beiläufig. Interessanterweise erreichen uns aber immer die Nachrichten, die für uns interessant sein könnten, bzw. wirklich wichtig sind. Wir haben es uns längst abgewöhnt, uns über Nachrichten zu ärgern, die von unseren „Lügenmedien“ allzu plump aufgetischt oder auf durchschaubare Weise dazu getrimmt wurden, beim Zuschauer eine bestimmte Schlussfolgerung herbeizuführen. Leider fallen immer noch zu viele Leute auf diese Art der Gehirnwäsche rein.

Dem aufmerksamen Nachrichtenzuseher /Hörer ist in letzter Zeit vielleicht aufgefallen, dass sich die Nachrichtensprecher einer neuartigen Sprechtechnik bedienen. Diese Sprechtechnik ermöglicht es, durch bestimmte Betonungen und Sprechpausen, auch besonders fatale Nachrichten so auszusprechen, dass man die Tragik eines Berichts, bei alleiniger Betrachtung des gesprochenen Tonfalls, nicht mehr von einem Bombenattentat oder der Präsentation eines rührseligen Tiernachwuchses in irgendeinem Zoo unterscheiden kann. Auch die missbräuchliche Verwendung von Bildern zu Nachrichten hat ein bedenkliches Ausmaß angenommen. Es fällt uns oftmals auf, dass die im Hintergrund gezeigten Bilder zu einer Meldung die vergleichsweise „harmlose“ Meldung durch gezeigte Schreckensbilder um ein Vielfaches verstärken, wobei selten klar ist, ob diese Bilder tatsächlich auch zu der Meldung gehören oder nur eben passenderweise aus dem Archiv geholt und entsprechend zusammengeschnitten wurden.

Die Nachricht hat der Zuseher in diesen Fällen eher schnell wieder vergessen, die Eindrücke der Bilder bleiben aber in unserm Unterbewusstsein gespeichert und beeinflussen uns weitaus mehr wie Worte, da das menschliche Gehirn in Bildern denkt. Der Mensch hört ein Wort oder einen Namen und schon sucht das Gehirn in seinem Archiv ein passendes Bild dazu.

Was uns in der TK-Redaktion bei den Nachrichten dennoch etwas ärgert, sind die Politclowns, die in jede greifbare Kamera grinsen und dummes Zeug labern, dabei keine Gelegenheit auslassen, ständig eine nicht wirklich definierte, „historische Schuld der Deutschen“ zu erwähnen. Was die Redaktion von einem Merkel und ihrem politischen Handeln hält, ist dem Leser des TK hinlänglich bekannt und wird hier nicht wiederholt werden müssen. Unverständlich bleibt uns dabei die noch immer positive, sehr wohlwollende Darstellung der Systemmedien gegenüber dieser auf allen Linien versagenden FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda.

Terra-Kurier 06.02.2019

 

 

Russen bauen Weltraumdrohne
Die russische High-Tech-Firma Ison baut seit vier Jahren an einer unbemannten Raumfähre, die mit Hyperschallgeschwindigkeit fliegen soll. Hauptauftraggeber ist die Raumfahrtbehörde Roskosmos. Auch das Verteidigungsministerium ist in der Kundenliste. Sputnik zeigt erstmals eine Abbildung von der neuen Drohne.
Das im Forschungsgebiet Skolkowo bei Moskau ansässige Unternehmen Ison hat am Montag seine Hyperschall-Raumdrohne erstmals vorgestellt — zunächst als Entwurf.
MLD heißt das neue Luftfahrzeug, das eine Sputnik vorliegende Abbildung zeigt. Das Kürzel steht für "Mnogorasowy letny demonstrator", zu Deutsch: „wiederverwendbares Demonstrationsflugzeug“.
Schon in den nächsten Jahren soll ein Prototyp gebaut und getestet werden, wie Ison-Direktor Juri Bachwalow im Sputnik-Gespräch mitteilte.
„Für 2023 sind fünf Flugtests des Prototypen geplant“, teilte Bachwalow mit. Dabei soll die MLD von einem Trägerflugzeug des Typs M-55 aus gestartet werden. Bei der Landung nach dem Wiedereintritt in die Atmosphäre soll ein Fallschirmsystem verwendet werden.
Ausgestattet mit einem Triebwerk des Typs 14D30 (auch bekannt als S5.98M) soll das unbemannte Flugzeug zukünftig Nutzlasten in bis zu 500 Kilometer hohe Umlaufbahnen bringen und dabei die siebenfache Schallgeschwindigkeit (Mach 7, etwa 8600 km/h) erreichen können. Nach Informationen des Herstellers ist jede solche Hyperschall-Drohne für mindestens 50 Raumflüge ausgelegt.
Laut Bachwalow wird das Projekt, an dem seit 2015 gearbeitet wird, teilweise von privater Hand finanziert.
In der Liste seiner wichtigsten Kunden führt der Hersteller Ison neben der Raumfahrtbehörde Roskosmos und dem Raketenbauer Energija auch das russische Verteidigungsministerium. Unternehmenschef Bachwalow versicherte gegenüber Sputnik jedoch, eine Anwendung der neuen Weltraumdrohne für Angriffszwecke sei nicht geplant. Das US-Militär hat bereits 2011 einen unbemannten Mini-Shuttle getestet.
(aus Quelle: https://de.sputniknews.com/technik/20190204323824221-russland-weltraum-drohne-vorgestellt/)

 

Eine Hyperschall-Drohne für den Weltraum? Diejenigen, die man in Russland damit beobachten will, werden sich über diese primitive Technik einmal mehr kringlig lachen. DLDR!

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Wussten Sie schon?

Die Angehörigen des Abou-Chaker-Clans werden regelmäßig von Rüdiger Portius, dem Ehemann der Grünen-Politikerin Renate Künast sowie Walter Venedey und Mark C. Höfler, zwei Anwälten aus der Kanzlei des Linken-Politikers Gregor Gysi vertreten.

Soweit bezeichnend, als auch nicht tatsächlich überraschend. Aber das Renate Künast mit einem Mann verheiratet ist haut einen fast mehr um! …

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Brauchen Grundschulen eine Toilette für ein drittes Geschlecht?

Drei bayerische Gemeinden wollen bei Schulneubauten Toiletten für trans- und intersexuelle Kinder einrichten.

 

An solchen Diskussionen sieht man wie krank inzwischen alle an den verantwortlichen Stellen sind. Nicht einmal mehr in Bayern hat man Kenntnis von der Natur des Menschen. Diese unterscheidet zwischen Mann und Frau, das sind und bleiben NUR ZWEI Geschlechter. Alles andere sind kranke Fantasien von Irren, die irgendwo ausgebrochen sein müssen und die Heimleitung dort so froh darüber ist, dass man sie nicht als abgängig gemeldet hat. Aber warum können diese Irren ein ganzes Land tyrannisieren und uns allen damit solchen Schwachsinn von trans-, inter- und sonst was für Gendertunten zumuten.

Dazu passt: https://www.youtube.com/watch?v=2Wp_YOOv3QQ

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Weltkriegsgranate in Chips Fabrik gefunden

In einer Kartoffelchips Fabrik in Hongkong hat die Polizei eine deutsche Handgranate aus dem Ersten Weltkrieg entschärft. Sie sei am Samstag in einer Ladung frischer Kartoffeln aus Frankreich entdeckt worden, berichtete die South China Morning Post in ihrer Online-Ausgabe. Die Granate sei vermutlich in einem Schützengraben gelandet, der einst an der Stelle des heutigen Ackers verlief, und mit der Kartoffelernte unbemerkt ausgebuddelt worden.

"Wir haben sie als eine Waffe deutscher Produktion identifiziert, die vermutlich im Ersten Weltkrieg benutzt wurde", sagte der stellvertretende Polizeichef der Industriezone, Wong Ho-hon. Sie sei etwa acht Zentimeter dick und ein Kilo schwer gewesen. Weil sie nicht explodiert sei, habe man sie entschärfen müssen.

Der Militärhistoriker Dave Macri sagte der Zeitung, die Granate sei wohl in dem Schützengraben liegen geblieben. "Der Graben wurde dann aufgefüllt, und der Sprengkörper landete unter den geernteten Kartoffeln - und wurde nach Hongkong geschickt", sagte er. Im Falle einer Explosion hätte die Granate immer noch Menschen in ihrer Nähe töten können. (dpa)

 

Wer weiß schon, was da noch so alles in den Kartoffelchips mitgegart wurde?

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Evakuierungsplan – Die Ratten verlassen das sinkende Schiff …

Großbritanniens Königin Elizabeth II. und andere Mitglieder des Königshauses sollen im Falle von ausbrechenden Massenunruhen wegen eines ungeordneten Brexits ohne Abkommen mit der Europäischen Union aus London evakuiert werden. Das sieht ein „geheimer“ Plan vor, wie die „Times“ schreibt.

Weiterlesen unter: https://de.sputniknews.com/politik/20190203323817903-evakuierung-queen-brexit/

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Dramatische Kälte in den USA: Binnen fünf Minuten droht der Tod

Lesen Sie direkt hier: https://www.merkur.de/welt/extreme-kaelte-in-usa-binnen-fuenf-minuten-droht-tod-zr-11620136.html

 

Warum berichten die bundesdeutschen Staatsmedien dazu nichts?

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Deutsche Umwelthilfe benutzt 26 Jahre alte Zahlen zum CO2-Einsparpotenzial

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begründet ihre Forderung nach Tempo 80 auf Landstraßen und 120 auf Autobahnen mit einer fragwürdigen Zahl.

Bis zu fünf Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich könnten solche Tempolimits, laut ihrem Geschäftsführer Jürgen Resch, helfen einzusparen. Auf Nachfrage räumt Resch ein, dass er sich dabei auf eine Studie des Umweltbundesamtes (UBA) von 1999 beziehe, schreibt der „Spiegel“.

Der eingesparte Anteil an den gesamten CO²-Emissionen von Pkw hätte durch ein Tempolimit von 120 auf Autobahnen drei Prozent betragen, bilanziert die UBA-Studie. Die dieser Analyse zugrunde liegenden Daten sind bereits 26 Jahre alt.

Verkehrsaufkommen, Kfz-Technik und Fahrverhalten hätten sich seitdem geändert, sagt das UBA. Es hält deshalb eine „Aktualisierung für dringend notwendig“.

Resch gibt an, seine Zahl auf Basis der gestiegenen Gesamtfahrleistung und der möglichen Einsparung durch Tempo 80 auf Landstraßen „vorsichtig hochgerechnet“ zu haben. Er wäre „sehr froh, wenn es endlich neue Erhebungen über die tatsächlichen Geschwindigkeiten auf Autobahnen“ gäbe.

Laut UBA werden diese Daten „laufend von der Bundesanstalt für Straßenwesen erhoben, aber nur unregelmäßig veröffentlicht“. Das solle sich ändern. In diesem Jahr will das UBA ein Forschungsprojekt dazu starten. Bis dahin bleibt die Frage, wie viel Kohlendioxid durch Tempolimits eingespart werden kann, wohl unbeantwortet.

(Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutsche-umwelthilfe-benutzt-26-jahre-alte-zahlen-zum-co2-einsparpotenzial-a2782726.html#)

 

Jürgen Resch, Leiter der DUH, ist vielleicht 3mal durch die Führerscheinprüfung gerasselt und rächt sich jetzt vielleicht an seinen Mitmenschen, die einen Führerschein haben. Früher brachte man solche Menschen in die Klapse, heute erhalten die Aufträge von den Bundespolitclowns. Was wiederum Rückschlüsse auf den Zustand im Bundestag zulässt. Stimmt es am Ende, dass dies die größte Irrenanstalt der Welt ist?

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Hohlraum unter Antarktis-Gletscher
Forscher haben einen gigantischen Hohlraum unter einem Gletscher in der Antarktis entdeckt. Eine unvorstellbar große Menge an Eis ist in Rekordzeit geschmolzen.
Pasadena - In Rekordgeschwindigkeit wächst unter einem Gletscher der Antarktis ein riesiger Hohlraum. Die Ausmaße des Hohlraums sind unvorstellbar: Er sei zehn Kilometer lang, vier Kilometer breit und damit so groß wie zwei Drittel der Fläche von Manhattan, berichten Forscher des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der US-Raumfahrtbehörde NASA im Fachmagazin „Science Advances“.
Westantarktis: 350 Meter hoher Hohlraum unter Gletscher entdeckt
Der Hohlraum, der 14 Milliarden Tonnen Eis gefasst hat, befindet sich unter dem Thwaites-Gletscher in der Westantarktis. Das Gestein unter dem Gletscher liegt in Küstennähe deutlich tiefer als der Meeresspiegel. Der größte Teil des Eises sei innerhalb der letzten drei Jahre durch eindringendes Meerwasser geschmolzen, schreiben die Forscher. Der hinterlassene Hohlraum ist demnach 350 Meter hoch. Vorher hatten die Forscher dort zwar ein Loch vermutet, dessen Ausdehnung sowie die Schmelzgeschwindigkeit aber deutlich unterschätzt.
Hat Gletscher-Hohlraum Auswirkungen auf Meeresspiegel?
Mit neuen Satelliten sei es erstmals möglich gewesen, die Veränderung des Gletschers und das Ausmaß des Hohlraums genau zu messen. Seit 2010 beobachten NASA-Satelliten mit hochauflösendem Radar den Gletscher. „Die Größe der Höhle unter einem Gletscher spielt eine wichtige Rolle beim Schmelzvorgang“, sagt Erstautor Pietro Milillo. „Wenn mehr Wärme und Wasser unter den Gletscher gelangen, schmilzt er schneller.“ Nun müsse erforscht werden, welchen Einfluss das Schmelzwasser auf den Anstieg des Meeresspiegels hat. (dpa)

Oder wurde da jetzt ein Eingang nach Neu-Berlin öffentlich?

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Extreme Kälte in den USA: Binnen fünf Minuten droht der Tod

Kälte-Wetter im mittleren Westen der USA: Die arktische Kälte forderte bereits 21 Tote, darunter Obdachlose und einen Studenten. Weitere verhinderte jedoch ein anonymer Wohltäter.

o        Eine Kältewelle hat den mittleren Westen der USA fest im Griff. 

o        Extreme Temperaturen von fast minus 40 Grad Celsius forderten bereits bis zu 15 Todesopfer. 

o        Viele Schulen und Universitäten bleiben geschlossen. Mindestens drei Bundesstaaten riefen den Katastrophenfall aus. 

Weiterlesen unter: https://www.fnp.de/welt/extreme-kaelte-in-usa-binnen-fuenf-minuten-droht-tod-zr-11620136.html

Terra-Kurier 04.02.2019

 

 

Bayern: Jäger verschanzt sich / Wildschütz 2.0?

Im bayerischen Iphofen ist es zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Laut Medienberichten soll sich ein Jäger mit mehreren Schusswaffen in einer Wohnung verschanzt haben.

Teile der Innenstadt seien deshalb abgesperrt worden. Auch ein Spezialeinsatzkommando sei vor Ort, so ein Sprecher der Polizei.

Die Beamten hätten versucht, mit dem Mann Kontakt aufzunehmen, allerdings gebe es Zweifel an seiner psychischen Gesundheit.

(aus Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20190201323805014-bayern-jager-wohnung-grosseinsatz/)

 

Ein Jäger verschanzt sich, wird von der Polizei verfolgt, vorher gesucht. Da fällt einem die alte Geschichte vom Jennerwein, Georg ein. Der war für die Ordnungshüter einer Wilderer und dem Volk galt er als Wildschütz!

https://www.youtube.com/watch?v=ZoMdZqlUeuo

Terra-Kurier 02.02.2019

 

 

Sklaven, die ihre Ketten feiern

Die Situation ist an Ironie kaum zu überbieten: Während Frauen, die ihr Kopftuch ablegen, in moslemischen Ländern mit Haftstrafen rechnen müssen, tragen es nicht-moslemische Frauen weltweit am 1. Februar freiwillig. Seit 2013 zelebrieren sie an diesem Datum den World Hijab Day (dt. Weltkopftuchtag).

Vor sechs Jahren rief die Moslemin Nazma Khan die Kampagne ins Leben. Alle Frauen sollen an dem Tag die Möglichkeit haben, das Tragen eines Kopftuches erleben zu können. Klingt nach einem Selbsterfahrungstrip mit einem Hauch von Freiheit.

So ist es kein Wunder, dass in diesem Jahr die Parole „free in Hijab“ (dt. frei unterm Kopftuch) ausgegeben wurde. Die sozialen Medien sind voll mit Bildern stolz lächelnder Frauen mit Kopftuch. Die entsprechenden Hashtags verzeichnen Tausende Einträge. In mittlerweile über 140 Ländern hüllen sich Frauen an diesem Tag demnach freiwillig in das Stück Stoff, das wie kein anderes Symbol für das raumgreifende Auftreten des Islam steht.

Denn die Realität abseits der popkulturell aufbereiteten Kopftuch-Propaganda sieht anders aus. In islamischen Gesellschaften wird Frauen die Wahlfreiheit pro oder contra Hijab abgenommen. Wagen sie es doch, sich dem sozialen Druck zu widersetzen, gelten sie als ungläubig, Hure, kurzum als schlechte Frau, mit allen erdenklichen Folgen.

Die Spitze der Lächerlichkeit erreicht der World Hijab Day, wenn seine Befürworterinnen und braven Mitläuferinnen betonen, wie befreit und geschützt sie sich darunter fühlten. Das Kopftuch wird so kurzerhand zum Symbol des Feminismus gedeutet. Dass sich nicht wenige Feministinnen mit „ihren kopftuchtragenden Schwestern“ solidarisieren und selbst ihr Haupt verhüllen als Zeichen ihrer rebellischen Attitüde, ist schlicht bizarr.

Die wirklichen Rebellinnen sind die mutigen Frauen, die im Dezember 2017 im Iran ihre Kopftücher öffentlich ablegten und verhaftet wurden. Angesichts des bisschen Gratismut im Kampf gegen die ach so bösen Stereotypen der westlichen Gesellschaften gegen die islamische Kopfbedeckung kann man sich nur fremdschämen. Die iranisch-stämmige Kolumnistin Rita Panahi bringt es auf den Punkt: Frauen, die den World Hijab Day zelebrieren, sind wie Sklaven, die ihre Ketten feiern.

(aus Quelle: Junge Freiheit)

Terra-Kurier 02.02.2019

 

 

„Es gibt Gründe, warum Menschen ‚böse‘ Dinge vertreten“

Menschen mit psychopathischer Persönlichkeit fühlen sich oft zur Politik hingezogen. (Das erklärt zwar vieles, entschuldigt aber nichts!)

Zu dieser Erkenntnis kommt Frau Julia Shaw während ihrer Forschungen am Londoner University College.

Terra-Kurier 02.02.2019

 

 

Köln verzichtet auf Fahrverbote – vorerst!

Die Luft habe sich in den vergangenen Jahren bereits verbessert, dieser Trend werde sich auch ohne Fahrverbote fortsetzen, so die Behörde. Der Luftreinhalteplan gilt ab April.

Tatsächlich sank die Luftverschmutzung im vergangenen Jahr, sie bleibt aber relativ hoch. An der Hauptdurchfahrtsstraße Clevischer Ring wurden 2018 laut Umweltbundesamt im Schnitt 59 Mikrogramm Stickstoffdioxid gemessen, drei Mikrogramm weniger als ein Jahr zuvor. In keiner anderen Stadt in NRW wurde ein höherer Wert ermittelt. Der Grenzwert von 40 Mikrogramm bleibt in weiter Ferne.

Im November hatte das Kölner Verwaltungsgericht die Behörde zu Diesel-Fahrverboten verpflichtet, in zwei Schritten - ab April und ab September - sollen ältere Diesel-Autos aus dem Stadtgebiet verbannt werden. Dagegen ging das Land allerdings in Berufung, was eine aufschiebende Wirkung hat. Sollte die Berufung scheitern, kämen Fahrverbote aber trotzdem noch.

 

Wenn Bürgermeister und Stadtverwaltungen nicht mehr selbstständig entscheiden dürfen und diese Entscheidung noch dazu dem Bürgerwillen entspricht, in was für einem miesen Staat leben wir dann eigentlich?

Terra-Kurier 02.02.2019

 

 

Es muss nicht immer politisch sein!

Unser Planet Terra hat wunderschöne Regionen:

Der Baikalsee und seine Umgebung beeindrucken Touristen zu jeder Jahreszeit, doch im Winter sieht der tiefste Binnensee der Welt einfach unglaublich fantastisch aus.

Sehen Sie direkt hier einige phantastische Fotos: https://de.sputniknews.com/bilder/20190131323757608-baikalsee-unglaubliche-aufnahmen/

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

Freiluftklapse BRD: Bewährung für IS-Propaganda, Freispruch für Mord, Asylbetrug gar nicht strafbar

Lesen Sie direkt hier: http://www.anonymousnews.ru/2019/01/22/freiluftklapse-brd-bewaehrung-fuer-is-propaganda-freispruch-fuer-mord-asylbetrug-gar-nicht-strafbar/

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

Grenzwerte: Scheuer schreibt Brief an die EU-Kommission

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat in einem Brief an die EU-Kommission die Überprüfung der Stickoxid-Grenzwerte gefordert. „Es mehren sich Stimmen in der deutschen Ärzteschaft, die die wissenschaftliche Herleitung des Jahresmittelwerts von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter für Stickstoffdioxid in der EU-Luftqualitätsrichtlinie in Frage stellen“, schreibt Scheuer in dem Brief laut der Bild-Zeitung.

In der Öffentlichkeit würde deswegen die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen wie Diesel-Fahrverbote in Zweifel gezogen. Zur „Gewährleistung unserer Mobilität“ sei es „dringend erforderlich, dass sich die Europäische Kommission aktuell und auf geeignete Weise mit den vorgebrachten Zweifeln auseinandersetzt und eine Neubewertung der Grenzwerte prüft“, heißt es in dem Schreiben weiter.

Ziel müsse sein, „die Debatte insgesamt auf der Basis zutreffender Fakten und anerkannter wissenschaftlicher Methoden zu versachlichen“. Scheuer kündigte zudem an, das Thema Grenzwerte beim EU-Verkehrsministerrat am 6. Juni auf die Tagesordnung zu setzen.

Die SPD kritisierte Scheuer für dessen skeptische Haltung zu den Stickoxid-Grenzwerten. Scheuer werde „zunehmend zu einer Belastung für das Verhältnis innerhalb der Koalition und für die Akzeptanz der Bundesregierung“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider.

Der Minister sei bei der Umsetzung der Klimaziele nur als Bremser aufgefallen. „Bisher habe ich immer nur Nein gehört und nicht einen konstruktiven Vorschlag“, beklagte Schneider. Scheuer sei in Sachen Klimapolitik „eher auf dem Wege Donald Trumps als auf jenem des Fortschritts“.

(Quelle: Junge Freiheit)

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

Erwischt die Grünen Träumer kennen die Wahrheit

Winfried Kretschmann spricht Klartext, als er sich unbeobachtet fühlt. Sie wissen um ihren Wahnsinn, halten aber daran fest.

Sehen Sie direkt hier: https://www.facebook.com/DCT.KONTAKTBUERO/videos/236481363905471/

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

Verbot von „E-Autos“?

Wenn die selbst ernannte „Deutsche Umwelthilfe“ mit diesem mutmaßlich durch die Führerscheinprüfung gefallenen Jürgen Resch, konsequent handeln würde, dann müsste dieser fragwürdige Verein sich nicht für Dieselfahrverbote einsetzen, sondern Elektro-Autos sofort verbieten lassen!

 

Da der Betrieb dieser Fahrzeuge auf Strom aus Atom- und Braunkohlekraftwerken angewiesen ist, diese aber als umweltgefährdend eingestuft sind und schon in Kürze abgeschaltet werden sollen, können irreparable Schäden an der Umwelt nur durch ein E-Auto-Verbot verhindert werden. Doch so weit gehen die Forderungen dieses dubiosen Vereins nicht, der damit nicht einmal seiner eigenen Ideologie zur Erhaltung der Umwelt folgt.

 

Hinzu kommt, dass jeden Tag in Südamerika 21 Millionen Liter Grundwasser zur Gewinnung von Lithium, das für die Batterien der e-Autos benötigt wird, aus dem Boden gepumpt werden. Was nun, ihr Kasper von der DUH? Sind Dieselfahrzeuge noch immer umweltschädlich.

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

Der Medienpreis des Bundestages

Die Jury-Berufung von „Don Alphonso“ ist bei den Politclowns in der Kritik. Der Medienpreis des Bundestages gehört zu den renommierten Auszeichnungen für Journalisten. In diesem Jahr hat er jedoch ein umstrittenes neues Jurymitglied: den Blogger Rainer Meyer alias „Don Alphonso“.

Grünen-Politikerin Roth kritisiert die Berufung Meyers

Für viele Linke ist er damit zu einer Art Hassfigur geworden. Aus Sicht der Grünen-Politikerin Claudia Roth geht Meyer mit seiner Kunstfigur „Don Alphonso“ regelmäßig zu weit:

Weiterlesen unter: https://www.deutschlandfunk.de/medienpreis-parlament-jury-berufung-von-don-alphonso-in-der.2907.de.html?dram:article_id=439585

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

13 Jahre Stillstand, 13 sinnlose Jahre

Lange haben die Bundesbürger das Merkel für alternativlos gehalten und das geglaubt, was die Lücken- /Lügenmedien auch im Hinblick auf ihre Politik vorgegaukelt haben. Doch mittlerweile kann kaum jemand die Augen vor der Wirklichkeit verschließen und so ist es inzwischen auch für den dümmsten Gutmenschen klar ersichtlich, dass das Merkel auf die Herausforderungen der Gegenwart keine Antworten hat und auf der ganzen Linie völlig versagt hat.

Merkel steht für nichts. Sie weicht Konflikten aus, anstatt Position zu beziehen, und hat keine politische Überzeugung, die sie nicht bereit wäre, für den Machterhalt wieder aufzugeben. Ganz so wie man es von DDR-(FDJ) Sekretärin für Agitation und Propaganda zu erwarten hat, aber das wollten viele in den 13 Jahren nicht wahrhaben, trotzdem nahezu genauso viele bereits in der Anfangsphase gewarnt haben. So stellt sich auch die Frage: Was ist in der CDU seit mindestens 13 Jahren falsch gelaufen, dass sich die Parteimitglieder das von einer Einzelnen aufgezwungene DDR-Diktat gefallen lassen?

 

Auch in den USA, wo man ihr vor Tramp angeblich immer freundlich gesinnt war, hatten bekannte Politiker schon immer Zweifel. Henry Kissinger beispielsweise sagte: „Angela Merkel is very local. I like her personally and I respect her, but she is not a transcendent figure“. So noch wohlwollend und freundlich formuliert, beinhaltet der Satz aber ein vernichtendes Urteil und zeigt, mit welcher Verachtung die internationalen Politiker auf Merkel und damit auf die Bundesrepublik Deutschland schauen.

Doch das Merkel weiß das ganz genau und dennoch macht sie weiter, ganz so wie ein trotziges Kleinkind nicht auf die Eltern hören will, will das Merkel nicht die Zeichen der Zeit erkennen und nicht auf das Volk hören. So sind ihre politischen Grundsätze unverändert „verwirre und herrsche“.

 

So wird dieses Merkel in den Geschichtsbüchern späterer Zeit, wenn man sie dort überhaupt erwähnt, mit den Merkmalen beschrieben werden, dass am Ende ihrer Zeit in fast allen politischen und gesellschaftlichen Bereichen das exakte Gegenteil dessen, was sie als ihre Regierungsziele ständig im Mund führte, eingetreten ist und mit ihr auch das System, das solche Politik zulassen konnte, beendet wurde.

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

SPD-Politikerin: „Überwiegend Rentner verbreiten meist rechte Lügengeschichten“

Die Beste Lösung wäre, alle älteren Menschen ab 65 in ein Heim stecken, da sind sie unter sich und können sich rechte Parolen um die Ohren hauen“.

Weiterlesen unter: https://www.journalistenwatch.com/2019/01/31/spd-politikerin-ueberwiegend/

 

Ja die bösen Rentner. Wohlmöglich noch Überlebende, der Kriegserlebnisgeneration. So schafft sich die SPD (die anderen werden da nicht besser denken) ein neues Feindbild und wundert sich dann, bald die 5%-Hürde nicht mehr zu schaffen.

Feindbild der Parteien sind merkwürdigerweise die Wähler, also das Volk. SO waren es nach der „Wende“ die „Ossis“, dann die AfD Wähler und Wut Bürger und jetzt eben die Rentner. Nur weiter so ihr Politclowns, dann wickelt sich dieses System noch schneller ab! Und überhaupt, was für die SPDCDUCSUGRÜNEFDPNPDAfD Lügengeschichten sind, sind in Wahrheit historische, nicht linkssystemverdrehte Tatsachen!

Terra-Kurier 01.02.2019

 

 

Legenden lassen Dampf ab

Tempo 130 auf deutschen Autobahnen für einen geringeren CO2-Ausstoß?

Was denken Hans-Joachim Stuck und Walter Röhrl über die Forderungen der Regierungskommission.

Sehen Sie direkt hier: https://www.autobild.de/videos/video-kommentar-zum-tempolimit-2019-14479453.html

 

„… die müssen irgendwo aus der Nervenheilanstalt eingefahren worden sein!“ – Kann man es treffender ausdrücken als Walter Röhrl?

Terra-Kurier 28.01.2019

 

 

Na endlich – Gelbwesten im bundesdeutschen Westen

Unter dem Motto „Menschlichkeit“ treffen sich in Aachen Gelbwesten aus ganz Deutschland, um gegen das Merkel und gegen die EU zu protestieren.

Da die Gelben Westen auch eine soziale Bewegung ist, die für würdige Mindestlöhne und der Beendigung von Obdachlosigkeit ist, hat auch Wagenknechts Bewegung „Aufstehen“ zu einer internationalen Solidarität mit den Gelbwesten aufgerufen.

Die von der Polizei unter Auflagen genehmigten Demo findet direkt auf dem Marktplatz statt und geht von 10 Uhr bis 12 Uhr, während im Rathaus Merkel und Macron ihr Abkommen unterschreiben.

So hat die Polizei das Tragen von gelben Westen während des Protestes verboten!

Anscheinend sorgt schon der Anblick von gelben Westen bereits beim Merkel und Konsorten für Angstzustände und Panikattacken. Und das ist auch gut so!

„Bringt Eure Plakate und Transparente mit, und lasst Macron und Merkel endlich unsere Stimme laut hören“, heißt es auf der Facebookseite der Bewegung Aufstehen.

Auch aus den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden werden Gelbwesten erwartet.

„Power to he people!“ – sagte und sang doch schon John Lennon

 

 

Terra-Kurier 22.01.2019

 

 

Leitspruch für 2019

Folge nicht der Mehrheit, folge der Wahrheit!

Für alle Deutschen sollt es heißen: Kämpfen wir für die Wahrheit!

Organisieren wir uns! Schaffen wir eine große Selbsthilfegemeinschaft! Denn im Notfall, sind wir nur gemeinsam stark.

Gelbe Westen für alle Freiheitsliebenden!

Terra-Kurier 31.12.2018

 

                                                                                                                                                                                

 

Das Abendland ist nicht die Heimat der arabischen Völker.

Kehrt in die Heimat zurück – sie braucht euch (im Gegensatz zu uns) für den Wiederaufbau.

 

 

Wirkung religiöser Verstümmelung

Es gibt ja bekanntlich Menschen, die im frühesten Kindesalter aus religiösen Gründen körperlich verstümmelt werden. Da aufgrund dieses traumatischen Erlebnisses, die geistige Entwicklung Schaden nimmt – dies beweisen neuste Erkenntnisse, über die diverser Autoren berichten – kommt es im weiteren Lebensverlauf dieser Verstümmelten immer wieder zu schizophrenen Schüben unterschiedlicher Stärke. So werden dann Wahnvorstellungen als Wahrheit angenommen und die echte Wahrheit als Lüge verdrängt!
Unter diesem Aspekt und nur unter diesem, liebe Leser, sollten wir künftig die Angehörigen von Religionen die nicht zum abendländischen Kulturkreis zählen, betrachten.

 

 

Ist CO2 ein Umweltgift? - Nein CO2 ist NICHT giftig!

Bekanntlich entstehen bei der Verbrennung von Kraftstoffen im Automotor einige Schadstoffe und sog. „Klimagifte“: Kohlendioxid (CO2), Feinstaub und Stickoxide (NOx). Wenn diese Stoffe wirklich dem Wald bzw. dem Pflanzenwuchs Schaden zufügen würden, müssten die Straßenränder hauptsächlich davon betroffen sein. Das genaue Gegenteil ist aber der Fall, hier gedeiht der Bewuchs extrem üppig.

Dass wir eine globale Umweltverschmutzung haben, ist ganz zweifellos, aber ihre Auswirkungen auf Pflanzen und Menschen sind bisher ungenügend erforscht. Eines scheint aber ganz sicher, dass die Kleinverbraucher (Öfen, Autos), denen man mit hunderten von Kostenerhöhungen das Leben „sauer“ macht, am wenigsten Schuld am „sauren Regen“ tragen. Wenn Flugzeuge - ganz legal - hunderte von Tonnen Kerosin über Deutschland abwerfen und ihre „Chemtrails“ streuen, wenn hunderte von Atombombenversuchen die Atmosphäre versauern und wenn monatelang, durch die US-geführten Kriege, die Ölfelder brennen, dann sind wir ganz sicher auf der richtigeren Spur der Täter für die Umweltverschmutzung!

Über CO2- und O2-Produktion

Wieviel CO2 produziert eine Pflanze während der Zellatmung? Ist der Wert der CO2-Produktion dann größer, kleiner oder gleich der O2-Produktion während der Photosynthese?
Wenn wir uns mit Naturgesetzen beschäftigen gilt, dass zugeführte und abgegebene Energie sich in der Regel die Balance hält.
Da die CO2-Produktion bekanntlich bei einer Pflanze in die Zellproduktion fließt und das O2 als „Verbrennungsrückstand“ gilt, kann es nur bedeuten, dass die CO2-Produktion höher als O2-Produktion ist, denn irgendwo müssen Moleküle sich ja binden und keine ist ein Perpetuum-Mobile. Folgerichtig produziert ein Baum und jede andere Pflanze CO2! Dies auch, wenn
politische Korrektheit versucht uns etwas anderes aufzutischen.

Zur CO2-Thematik lesen Sie auch: http://www.terra-kurier.de/CO2-Maerchen.htm  .Aktualisierung nach Bedarf.

 

 

Wer stört sich am Wort Neger?

Der bundesdeutsche Gutmensch stört sich ja bekanntlich an dem Wort Neger. Im französischen nègre, im spanischen negro, im lateinischen niger, haben diese Worte eines gemeinsam. Sie bedeuten übersetzt, schwarz. Und daran wird auch niemand etwas ändern können. Beugen wir uns aber diesem Irrsinn, wird neben dem Neger, dem Negerkuss, dem Zigeunerschnitzel morgen auch der Weihnachtsmann und Weihnachten auf dem Index dieser Spinner stehen. Die Gesellschaft hat sie viel zu lange gewähren lassen und inzwischen empfinden viele Leute diese Verbote als normal. Aber das ist es definitiv nicht!

„Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen die Recht haben, stehen meistens allein“. Sören Kiergegaard (1813-1855), dän. Philosoph und Theologe.

Niemand kann uns unsere Sprache verbieten!

Lesen Sie auch: www.terra-kurier.de/NegerMohre.htm

 

 

Fleisch machte uns erst zum Menschen

Durch den Verzehr von Fleisch konnte sich der menschliche Geist und damit die Intelligenz entwickeln. Dies belegen neueste Forschungen.

Lesen Sie dazu unter: http://www.wissenschaft.de/kultur-gesellschaft/anthropologie/-/journal_content/56/12054/10513928

Entwickeln sich Vegetarier oder gar Veganer somit zurück? Dieser Frage wurde zwar wissenschaftlich nicht untersucht, leitet sich aber durchaus ab.

Fest steht das zumindest dem Nordmenschen ohne Fleischverzehr wichtige Enzyme fehlen würden und die Gesundheit und die Weiterentwicklung gefährdet wären.

 

 

Der BER – wirklich nur eine Dauerbaustelle?

Erst vor wenigen Tagen wurde wieder einmal ein Eröffnungsdatum für den „neuen“ Flughafen Berlin/Brandenburg veröffentlicht. So sollte dieser Hauptstadtflughafen im Herbst 2019 in Betrieb gehen. Doch nun, wieder einmal mehr ganz plötzlich, sind die festgestellten Mängel NOCH IMMER so gravierend, dass der Terminplan erneut nicht eingehalten werden kann. Eine Eröffnung vor 2021 sei unwahrscheinlich.

 

Jeder noch gesunde Mensch, dem das selbstständige Denken nicht durch Gehirnwäschen aberzogen wurde, fragt sich schon lange was wirklich hinter den ewigen Terminverschiebungen steckt und warum die Verantwortlichen uns immer wieder die gleiche Ausrede auftischen? Nun die zweite Frage ist schnell und einfach zu beantworten – man hält uns inzwischen für so blöd, dass man sich in Politkreisen keinerlei Mühe mehr macht sich neue Ausreden und Lügen auszudenken. Was einmal funktioniert hat, klappt beim Bundesbürger immer wieder.

 

Zur Betrachtung der ersten Frage muss man wissen, dass die Bundesrepublik Deutschland noch immer unter Besatzungsrecht der Alliierten steht, somit auch unter russischer Besatzung, da Russland Rechtsnachfolger der ehemaligen Sowjetunion ist. Dieses Besatzungsrecht haben sich die Alliierten ausdrücklich im sogenannten „Wiedervereinigungsvertrag“ vorbehalten (kann dort nachgelesen werden, SHAEF-Gesetze). Vor diesem Hintergrund hat Russland also ein Besatzungsrecht, also ein Anordnungsrecht, für den mittleren Teil Deutschland, den wir heute als ehemalige DDR kennen. Und der BER liegt nun einmal genau auf diesem Besatzungsgebiet. Jetzt kommen wir zur ersten Frage und damit zur Wahrheit hinter dem Ganzen! Schon unter Präsident Jelzin, der als Marionette der Hochfinanzkreise gilt und dies geduldet hat, wurde auf dem mitteldeutschen Gebiet bei Leipzig ein Großflughafen gebaut, der auch Teil der NATO-Strategie gegen Russland ist. Präsident Putin ist dies seit seinem Amtsbeginn ein Dorn im Auge, konnte dies aber nicht rückgängig machen. Allerdings soll er bereits bei Baubeginn des BER sinngemäß gesagt haben: „Wenn ihr (gemeint waren die drei anderen Alliierten, die NATO und die Bundesrepublik Deutschland) östlich von Leipzig einen weiteren Großflughafen eröffnet, der strategisch gegen Russland genutzt werden kann, dann werde ich öffentlich über den noch geltenden Besatzungsstatus der BRD reden und harte Gegenmaßnahmen einleiten!“

 

Und seit dem, liebe Leser, spielt man sich den Ball immer hin und her. Es wird ein Eröffnungsdatum mitgeteilt und aus Russland kommt ein „Du, du!“

 

Die letzte diesbezügliche Provokation der „westlichen Wertegemeinschaft“ gegen Russland erfolgte Ende August 2017. Wir erinnern uns an die Meldungen: „Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe musste der Flughafen Tegel für die Entschärfung schließen. Flüge wurden nach Schönefeld und zum BER umgeleitet. Und dort ging erst einmal nichts mehr.“

Damit wurde ausprobiert, ob aus Russland tatsächlich ein Protest kommt, wenn dort Flugzeuge landen. Nun, der Protest war wohl relativ leise und wurde der Öffentlichkeit ohnehin verschwiegen, aber nun nachdem jetzt ein „neuer“ Eröffnungstermin für 2019 veröffentlicht wurde, kam wohl das Veto etwas schärfer aus Moskau und man ruderte wieder einmal mehr mit dem Termin zurück.

 

Vor diesem Hintergrund, der uns aus gut informierten Quellen zugetragen wurde, wird dieser BER-Flughafen erst eröffnet werden können, wenn Deutschland wieder ein voll souveräner, selbstständig handelnder Staat ist. Doch ob wir dann noch einen derartigen Flughafen benötigen bleibt abzuwarten.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 

Weitere Beiträge aus der Rubrik „Gedanken über dies und das aus aller Welt“ findet man im Archiv:
...07.2016 bis 10.2016            
http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv11.htm

   11.2016.bis 12.2016             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv12.htm

   01.2017 bis 03.2017             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv13.htm

...04.2017 bis 06.2017             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv14.htm

   07.2017 bis 09.2017             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv15.htm

   10.2017 bis 12.2017             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv16.htm

   01.2018 bis 05.2018             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv17.htm

   06.2018 bis 10.2018             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv18.htm

   11.2018.bis 01.2019             http://www.terra-kurier.de/alleWeltArchiv19.htm

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die Redaktion keine Haftung für die Inhalte externer Verknüpfungen über einen so genannten „Link“.
Auf die Inhalte und die Gestaltung der verknüpften (gelinkten) Seiten hat die Redaktion keinerlei Einfluss. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber selbst verantwortlich.

Auch müssen die verknüpften Netzseiten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wiedergeben.

 

Terra-Kurier / 2019