Gedanken zur Lüge in der Welt
vor dem Hintergrund von Kirchentag und Lutherjahr

 

In der Hauptstadt Berlin wird derzeit (Ende Mai 2017) der 36. Evangelische Kirchentag zelebriert. Für viele eine Gelegenheit an die Gebote des Alten Testaments zu erinnern. Heißt es da nicht „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden …“ – Also sinngemäß „Man soll nicht lügen.“ Und dennoch ist die Welt voller Lügen und Unwahrheiten. Das Motto des Kirchentages „Du siehst mich“ steht dabei ganz im Gegensatz zum tatsächlichen Handeln der Kirchen, denn zu den Lügen in der Welt schauen alle weg und unterstützen das System aus Lügen und Betrug noch. Da sehen die NICHTS!

 

Wahrheit und Lüge, Licht und Dunkel begleiten die Menschheit seit jeher. Immer wieder gibt es Epochen, in denen die Lüge schamlos regiert und in ihrem Untergang unter Schmerzen die Wahrheit gebiert. Dass wir in einer solchen Zeit leben, ist uns, die wir unseren Geist frei gehalten haben, mehr oder weniger längst bewusst. Um uns herum bemerken wir, dass auch Menschen, die noch voll und ganz im System verstrickt sind, sich lauthals über die Verlogenheit und Heuchelei der Politiker, aber auch in den Kirchen, beschweren und über die „Lügenpresse“ schimpfen.

 

Wie wir erst kürzlich aus „berufenem“ Munde der Frau Kassner, wie sich Frau Bundeskanzler ja neuerdings auch Mal nennt, in Erfahrung bringen durften, schämt man sich nicht einmal der Lüge. Man könne nicht erwarten, sagte sie, dass die Versprechen vor der Wahl auch nach der Wahl gehalten würden. Und auch der schon oft nachgewiesene Lügner und Präsident der Europäischen Kommission, der Luxemburger Jean-Claude Juncker, gab öffentlich zu „Wenn es ernst wird, muss man lügen“. Das waren nur zwei Beispiele dieser Art und dennoch bleiben sie, unangefochten, alle in ihren Positionen.

 

Warum? Weil wir mitspielen und uns alles widerspruchslos gefallen lassen. Die Lüge hält wie ein riesiges Spinnennetz die Welt zusammen. Das globale Lügenkonstrukt ist Sicherheitsnetz und Falle zugleich. Und alle, die im Netz gefangen sind, halten schön still, denn, sollten sie kämpfen und an den Fäden ziehen, alarmieren sie die Giftspinne im System, die herbeieilt und zubeißt. Diese Erfahrung macht jeder, der den Mund aufmacht und eine für das System unbequeme Wahrheit sagt. In der Öffentlichkeit, in seinem Berufsumfeld und oft auch in der eigenen Familie und im Freundeskreis. Beruflich kann das die Existenz kosten, in der Öffentlichkeit zur sozialen Ächtung führen, in der Familie zur Isolation. Denn „die anderen“, die sich im Spinnennetz eingerichtet und mit der Spinne engagiert haben, rücken von Dir ab, aus Angst um das eigene Ansehen und Reputation. Dieses systembetriebene Spinnennetz ist ein Lügenkonstrukt aus vielen Fäden, die untereinander verbunden sind.

 

Es sind zum einen die rücksichtslosen Machtstrategien der Großmächte, die aber hinter verlogenen, noblen Phrasen versteckt werden. Geheimdienste zetteln mithilfe von gelenkten Nicht-Regierungsorganisationen Unruhen in einem Zielland an. Sie verbreiten Lügen, stacheln auf, initiieren Gewalt. Die gelenkten Medien verbreiten Lügen über die Vorgänge im Land, stilisieren die bezahlten Aufwiegler und Gewalttäter zu Freiheitskämpfern hoch und stellen die bestehende Regierung als üble Schurken dar.

 

Sind die Menschen erst blind vor Angst und Wut, kommt der nächste Schritt und Söldner werden von den Geheimdiensten angeworben und ausgebildet, um Angst und Schrecken zu verbreiten und das destabilisierte Land ins Chaos zu stürzen. Dann schreitet „Der Westen“, also die globale Finanzmacht, ein, um Demokratie zu bringen, den bösen „Diktator“ oder das „Regime“ zu entfernen unter der edlen Flagge, dem Volk die Freiheit zu bringen. So geschehen in der Ukraine und in diversen afrikanischen Ländern und vor allem in den Ländern des Nahen Ostens. Hat das Lügensystem erst einmal die Macht im Lande, werden Volk und Land bis auf´s Blut ausgebeutet. Muss es ganz schnell gehen um ein perfides Ziel zu erreichen, wird man Mal wieder einen veritablen Krieg anfangen, veranstaltet man einen Angriff unter falscher Flagge im eigenen Land oder auf die eigenen Truppen. Beispiele aus der Geschichte: Pearl Harbour, Lousitania, elfter September, usw. usf.

 

Verwoben werden die Lügen und Gräueltaten mit schön klingenden Lügen und Political Correctness. Diese ist das lähmende Gift, das die Spinne ihren Opfern injiziert. „Political Correctness“ ist nur ein anderes Wort für „Tabu“. Denn wo die Lüge regiert, wird das scharfe Schwert des Rechtes und Gesetzes stumpf und Moral und Ethik als „rechts, dumpf und rückwärtsgewandt“ lächerlich gemacht, ja, zum Feindbild erklärt. Wo die Lüge regiert, wird versucht Leute, die Recht und Gesetz einfordern, als „Pack“ von den Politikern nieder zu machen.

 

Über Ethik und Moral haben sich Jahrhundertelang die brillantesten Köpfe tiefschürfend auseinandergesetzt: Hegel, Kant, Humboldt, Schiller, Goethe, Fichte …

Moral und Ethik sind in den tiefsten Seelengründen aufrichtiger Menschen verankert, die „stets strebend sich um das Gute bemühen“. Der wirklich gute Mensch findet die Freude seiner Seele darin, im Licht der Wahrheit zu leben, gegen die Lüge und das Böse aufzustehen, das Beste zu tun und zu wollen und mit gutem Gewissen das zu leben, was Goethe zusammenfasste in dem Satz „edel sei der Mensch, hilfreich und gut“. Er braucht dafür keine Belohnung.

 

Tabus hingegen dürfen nicht hinterfragt werden. Sie kommen nicht aus den Seelengründen der Menschen, sondern sind von außen „eingeimpft“ worden. Tabus verlangen unbedingten Gehorsam und verhängen bei Nichtbefolgung Strafen. Tabus lenken die Menschen nicht durch freiwillige, freudige, innere Überzeugung, sondern durch Angst, Unsicherheit, Verlogenheit und Drohungen.
Der „(System-)Gutmensch“ ist stets aus Angst bemüht, all den Tabuauflagen zu gehorchen. Findet er jemanden, der sich den Tabus nicht beugt, ist das für den „Gutmenschen“ eine wunderbare Gelegenheit, öffentlich seine Systemtreue zu demonstrieren, in der Erwartung, dafür gefeiert und belohnt zu werden. Denn das öffentliche Feiern der Gehorsamen sowie das Vernichten der Ungehorsamen ist ein Ritual einer Tabuherrschaft, das Denunziantentum fördert und zum Bestehen auch dieses unbedingt braucht.

 

Diese „Political Correctness“ genannten Tabus sind die geistigen Fäden, in denen wir gefangen sind. Offensichtliche Widersprüche, die jeden denkenden Menschen geradezu anspringen, dürfen nicht genannt werden. Doch instinktiv kennen wir alle die Hierarchie der Tabus. Nur ein Beispiel: Es ist eigentlich unerklärlich, warum Frauenrechte, Gleichberechtigung, Gender und Gewaltlosigkeit als große Errungenschaften gefeiert werden, aber massenhafte Misshandlungen und Vergewaltigungen von europäischen Frauen und Mädchen ständig verharmlost, verschwiegen, als Missverständnisse abgetan, nicht bestraft und als „kulturelle Eigenheiten“ beschönigt werden – wenn sie von dahergelaufenen Ausländern, die im System ja gern als Migranten bezeichnet werden, begangen werden.

 

Weiße Männer werden dafür hart bestraft und existenziell vernichtet. Oder man spricht beispielsweise respektvoll von Organisationen wie „Black Pride“ (Schwarzer Stolz), „Asian Pride“ (Asiatischer Stolz), „Black Lifes matter“ (Schwarze Leben sind etwas wert). - ??? Es muss hier wohl nicht ausgeführt werden, in welche Ecke eine Organisation „White Pride“ gestellt wird. Das Tabu heißt: Der schuldige, böse Untermensch ist der Weiße. Unter den Weißen sind es die Männer, noch tiefer stehen nur noch die Deutschen und davon am meisten die Männer. Das ist wahrer Rassismus, aber man darf es nicht sagen. Der Tabu-Schutz „Rassismus“ gilt ausschließlich für Neger, die im System als farbige Menschen, als die „People of Colour“ bezeichnet werden. Wieso denn farbig, also bunt? Und das Tabu ist so wirkmächtig, dass viele Deutsche in anerzogener Selbstverachtung begeistert den eigenen Untergang feiern. – Deutsches Volk erwache endlich und befreie dich von all dem Unsinn und von all diesen Lügen!

 

Die materiellen Fäden, die das Lügennetz aufrechterhalten heißen Korruption, Erpressung und Mord. Wer etwas sein will, muss das schmutzige Spiel mitspielen. Damit er mitspielt, muss er mit Belohnung geködert werden, damit er nicht ausscheren kann, muss er erpressbar sein. Spielt er eine Weile mit und wird mit Reichtum, Macht und Luxus belohnt, hat er genug Belastungsmaterial gegen sich geliefert und wird alles tun, um dieses Leben in Saus und Braus nicht aufgeben zu müssen, tief zu stürzen oder gar ermordet zu werden.

 

Das passiert öfter, als man in der Öffentlichkeit wahrnimmt. Als in den Vorstandsetagen der großen Banken, weltweit anscheinend einige Spitzenbanker aussteigen wollten, setzte eine beispiellose Todesserie unter diesen Strategen ein. In den Jahren 2013 und 2014 starben über fünfzig Top-Manager aus dem Banken- und Finanzsystem seltsame Tode. Entsprechende Listen findet man zahlreich im Internetz.

 

Doch das Volk schläft und glaubt an die Systemlügen. Nur langsam beginnt ein Erwachen und nur sehr langsam hält dieses Erwachen beim Volk auch dauerhaft an.

Eines der eindrücklichsten Beispiele für ein Erwachen, ist der Paukenschlag um die monströse Lüge zum „Attentat“ vom 11. September 2001. Der Angriff unter falscher Flagge (Neusprech: „False Flag-Angriff“) vom 11. September als Vorwand für einen Krieg in Afghanistan und Irak und einem globalen „Krieg gegen den Terror“, den das System selbst ins Leben gerufen, rekrutiert, finanziert und die Gegner ausgebildet hat, ist eines der berühmtesten Beispiele des globalen Lügensystems.

 

Das Gift der Lügen durchzieht jeden Aspekt des täglichen Lebens und nur wenige bemerken es. Weil Probleme nicht angesprochen und die Wahrheit nicht ausgesprochen werden darf, rutschen wir jeden Tag tiefer in den Untergang. Um nicht Ansehen, Bequemlichkeit, Sicherheit, Luxus und Wohlstand auf’s Spiel zu setzen, machen alle mit. Dabei bestehen die Völker mit ihrem Freiheits- und Wahrheitswillen aus 99% der Menschheit. Der Rest ist eine kleine, seit Jahrhunderten verbrecherisch tätige Hochfinanzclique, die noch dazu die Angehörigen einer religiösen Minderheit sind.

 

Doch wenn wir dieser Clique die rote Karte zeigen, wenn wir nicht länger mitspielen, wenn wir uns aus deren Spinnennetz befreien, ist deren böses, satanisches Spiel vorbei. Wenn wir friedlich und freundlich nicht mehr Alles mit unserem erarbeiteten Geld finanzieren, hat diese Clique keinen Platz mehr auf der Welt. Und genau das beginnt zur Zeit endlich.

 

So sind diese Hochfinanzkreise schon sehr beunruhigt. Wären sie es nicht, so hätte man nicht versucht, beispielsweise das Zensurdiktat „Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG)“ durch den Bundestag peitschen zu lassen. Dann würdet die neue Regierung im Saarland nicht versuchen, die Leute durch höhere Ausweisungsraten für nicht Asylberechtigte zu beschwichtigen (Wahlversprechen werden ja ohnehin nicht eingehalten!), dann kämen die Grünen, die bisher die offenen Grenzen predigen, nicht auf die Idee, plötzlich das Thema „innere Sicherheit“ auf die Agenda zu setzen. Dann würde man der CDU nicht länger Wahlmehrheiten zuordnen, um Stärke vorzugaukeln, damit man die eigentlich schon abgeschriebene, untergegangene Frau Bundeskanzler im Amt erhalten kann, weil inzwischen kein anderer bereit ist den Untergang des System zu begleiten.

 

Wir können uns selbst befreien und die Wahrheit leben und aufhören, verängstigt und in Duldungsstarre vor der satanischen Giftspinne zu verharren. Wir müssen den Lügen, den Verlockungen des satanischen Lügennetzes Widerstehen. Wir dürfen unsere Seele nicht unter Angst begraben. Die Seele hat die göttliche Kraft dazu. Und damit kommen wir zurück zum Kirchentag in Berlin.

 

Die Bibel erzählt ein eindrückliches Beispiel. Als Jesus sich am Tag vor seiner Verhaftung in die Wüste zurückzog und betete, da er als Mensch, der er ja auch war, Angst vor der kommenden Folter und dem grausamen Kreuzestod verspürte, betete er zu Gott: „Herr, lass diesen Kelch an mir vorübergehen, aber nicht mein, sondern Dein Wille geschehe.“

 

Da näherte sich ihm Satan und sagte: „Wenn du den schmerzhaften Opfern, die dein Vater für dich vorgesehen hat, aus dem Wege gehen willst, komm zu mir. Ich gebe dir die ganze Welt in deine Hand, und dazu Ruhm, Glück und ein komfortables Leben.”

 

Doch Jesus widerstand den Verlockungen Satans. Er ging den beispiellos schmerzhaften Weg der Wahrheit, der Liebe und des Lichtes.

 

Widersagen wir künftig dem Teufel und all seinen Werken, dann wird die Welt bald eine bessere sein. Eine Welt voller Frieden Freiheit, Wahrheit und Licht! – Das ist es, was sich ein gesunder Mensch zum Kirchentag als Predigtinhalt wünschen sollte. Stattdessen erzählen uns die Pfaffen etwas vom Genderdreck und traumatisierten Flüchtlingen, denen man alles durchgehen zu lassen hat. Das ist keine kirchliche Nächstenliebe, sondern politische Meinungsmache zum Gutmenschentum.

 

Doch Pfaffen sollen beten, nicht herrschen! – So war schon die Forderung am Anfang des 20. Jahrhunderts, als die Trennung von Kirche und Staat erfolgte.

 

Und überhaupt, warum duldet und unterstützt die Kirche eigentlich Schwule? Weil es der Zeitgeist so will? Weil die Pfaffen doch mitreden wollen statt nur zu beten?

Sollen diese missratenen Pfarrer doch Mal wieder ihre Bibel lesen. Zum Beispiel Römer 1. Dort heißt es: „Darum hat sie auch Gott dahingegeben in schändliche Lüste, denn ihre Weiber haben verwandelt den natürlichen Brauch in den unnatürlichen, desgleichen auch die Männer haben verlassen den natürlichen Brauch des Weibes und sind aneinander erhitzt in ihren Lüsten und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihres Irrtums an sich selbst empfangen.

 

Und wenn während des Kirchentages vom friedlichen Islam gefaselt wird, dann ist dies absoluter Schwachsinn. Denn Islam heißt übersetzt „Unterwerfung“! – Noch Fragen warum die hier sind und uns unterwerfen wollen? Noch Fragen warum ein größenwahnsinniger Türke schon vor Jahren gesagt hat: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

 

Noch Fragen zum Ramadan, einem so friedlichen Fest? … bekanntlich „dürfen“ die Moslems während ihres Ramadan ja nur nachts, also nach Einbruch der Dunkelheit, essen. Somit ist dieser Ramadan ein Fest der Finsternis! Und wen betet man bekanntlich als „Fürsten der Finsternis“ an? – Was ist dann der Islam, eine Religion Gottes oder des Teufels? Das ist die Wahrheit hinter den Lügen der Pfaffen!

 

Angesichts des Lügenimperiums der kleinen Clique und mit Blick auf die Pfaffen, die das System der Lüge und Unterdrückung unterstützen, würde Martin Luther sicherlich, wenn er heute leben würde, mehr als 95 Thesen und diesmal nicht nur an eine Kirchentür nageln.

 

Wer mehr über das Wirken Martin Luthers vor 500 Jahren und vor allem über Tatsachen, die man auf dem Kirchentag nicht hören und lesen wird, erfahren will, der liest hier: http://www.terra-kurier.de/Luther.htm .

 

In Zeiten wie diesen, wo das Lügensystem zusammenbricht und etwas Neues kommen wird, sind viele Menschen verunsichert, gar verängstigt. Doch dafür ist kein Grund vorhanden. Alles läuft nach Plan! Vor uns das Reich und die Zeit, in der es wieder uns gehören wird. Die neue Zeit beginnt schon jetzt. Du weißt noch nicht, was werden soll. Die Zukunft scheint geheimnisvoll, der Pfad vor dir verschlungen. Geh auf den Neuen Weg. Geh mit uns Deutschen! „Das Heilige Reich wird in Deutschland entstehen!“ (Nostradamus /Centurie X/31).

 

Heil und Segen, möge die Kraft der Ahnen auch weiterhin stets mit uns allen sein.

 

Frank Jeske – Terra-Kurier / 27.5.2017