Ergänzungen zum Thema 11. September 2011: Was ist offiziell inzwischen bekannt?

 

Es folgt eine Zusammenstellung der inzwischen offiziell belegten Ereignisse rund um den „Terroranschlag“ in New York vom 11.9.2011.

Diese wurde als Leserbrief von Holger K. zur Verfügung gestellt.

 

Unbequeme Fakten zum 11 September 2001!

Vorbemerkung

Die Attentate auf das World Trade Center in New York stellen für die moderne Geschichte ein einschneidendes Ereignis dar. Sämtliche, weltweit tätigen, Verschwörungstheoretiker haben seitdem Hochkonjunktur. Die zum Teil nachdenkenswerten aber teilweise auch überzogenen und schwachsinnigen Theorien hier alle neu zu bewerten halte ich für absolut überflüssig.

Doch jenseits aller Verschwörungstheorien verbleiben eine Menge offener Fragen, Fragen die nicht wegdiskutiert werden können, Fragen, die auch durch Beweise und Beweisketten zu belegen sind.

Einige davon habe ich hier einmal zusammengetragen. Auf eine direkte Bewertung verzichte ich dabei ganz bewusst, die Fakten sprechen eigentlich für sich!

 

 

 

1) Am 13 September, also nur zwei Tage nach der Katastrophe, durften 142 Saudis, darunter 24 Angehörige der Familie Bin Laden, mit einer Sondererlaubnis von Präsident Bush das Land verlassen, obwohl die Grenzen geschlossen waren und für alle Flughäfen, selbst für Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, ein striktes Start und Landeverbot bestand!

 

2) Die Familien Bush und Bin Laden waren eng Befreundet und auch Geschäftspartner. Bush sein alter Freund James A. Bath, mit dem er zusammen beim Militär war, ist einer der wichtigsten Finanzberater der Familie Bin Laden. Auf Betreiben „Unbekannter” wurde der Name von Bath in dessen Militärakte, wo er gemeinsam mit dem von George W. Bush stand, geschwärzt!

 

3) Georg W. Bush hatte - bevor er Präsident wurde - eine ganze Reihe von Firmen, an denen er beteiligt war, gegen die Wand gefahren. Der schlimmste Fall war der der Harkon Gruppe, der angerichtete Schaden ging in den 20stelligen Millionenbereich. Der Anwalt, der Bush damals bei der Börsenaufsicht herausgepaukt hatte, wurde später US Botschafter in Saudi-Arabien!

 

4) Sowohl Bush, als auch sein Vater - der frühere Präsident - waren an der Carlyle Gruppe (CG) beteiligt, die vor allem Waffensysteme und Militärlogistik produziert (Hauptlieferant der US Army für die Panzertruppe, in diesem Konzern steckt auch viel Saudi-geld). Unmittelbar nach den 11 September sind hier die Aktienkurse regelrecht explodiert. Bush Senior war zudem noch bis 2004 Chef der Asienabteilung der CG. Heute ist die CG auch Hauptlieferant für die US Besatzungstruppen im Irak und Afghanistan (Nachschub aller Art).

 

5) Ein weiteres, großes, Unternehmen aus dem Bush Umfeld, die texanische Ölgesellschaft UNOCAL hat die Rechte zur Erschließung der riesigen Erdgasvorkommen im Bereich des Kaspischen Meeres erworben. Deswegen wurden lange und bis dahin vergebliche Verhandlungen mit der früheren Taliban-Regierung in Afghanistan geführt, um deren Zustimmung zum Bau einer Pipeline bis hinunter zum Golf (also auch noch durch Pakistan) zu erlangen. Nachdem die Taliban in Folge der Ereignisse des 11.9. Gestürzt wurden, schloss der Ölkonzern sofort die entsprechenden Verträge mit Afghanistans neuem Präsidenten Kasai ab. Dieser aber war vor dem Afghanistankrieg der örtliche Chefberater und Geschäftsführer des UNOCAL Konzerns. Der ebenfalls neu eingesetzte US Botschafter Salmay K. war vor dem Krieg ebenfalls ein Mitarbeiter dieser Firma. Der Halleburton Konzern aber, der für UNOCAL die Bohrungen machen soll, gehört der rechten Hand von Präsident Bush, Dick Cheney.

 

6) Die in Folge der Ereignisse des 11.9 in den USA zu beobachtenden Einschränkungen der Bürgerrechte sind vor allem mit den Namen John Ashcroft verbunden. Dieser kandidierte im Jahre 2000 vergeblich um das Amt eines Senators von Missouri für den US Kongress (Die Bürger wählten stattdessen einen unmittelbar vor der Wahl verstorbenen).

Unmittelbar danach machte Bush Ashcroft zu seinem Justizminister. Nur wenige Wochen nach der Katastrophe legte er den „Patriot Act” vor. Mit diesem Gesetzespaket wurden die Bürgerrechte in den USA faktisch aufgehoben. Es gibt Fachleute in den USA, die behaupten, dass der „Patriot Act” einem entschlossen handelnden Präsidenten, vergleichbare Möglichkeiten einräumen würden wie seinerzeit in Deutschland die Ermächtigungsgesetze Adolf Hitler.

In der Folge dieses Gesetzes werden nun in ganz Amerika Bürgerbewegungen, Friedensaktivisten und selbst eingetragene Vereine mit klaren demokratischen und verfassungskonformen Zielen vom FBI überwacht. Der Fall eines Bürgers ist bekannt geworden, der in einem Fitnessstudio in Stammtischlaune zu einem Sportkollegen sagte: „Bush ist doch ein Arschloch”.

Daraufhin wurde dieser Mann (B. Reingold) vom FBI verhört, der gemäß den Möglichkeiten des „Patriot Act“ dieses Studio hatte abhören lassen.

7) In den USA, wie in den meisten Ländern der Welt, ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass bei einer Katastrophe wie einem Flugzeugabsturz, einem Großbrand oder einer Explosion, die Trümmer nicht eher beseitigt werden dürfen, bis die Staatsanwaltschaft ihre Untersuchungen beendet hat. Im Falle der Türme des WTC. wurde der Trägerstahl der Gebäude unverzüglich als Altmetall deklariert nach China verkauft, noch bevor eine Untersuchungskommission der Staatsanwaltschaft die Teile überhaupt Sichten konnte.

 

8) Die Firma Kuwait Amerika, wie der Name es schon vermuten lässt, ein Unternehmen mit starker arabischer Beteiligung, ist der Mutterkonzern der Sicherheitstechnikfirma Securion. Diese baute für beide Türme des WTC und auch für das Gebäude Nr. 7. das elektronische Sicherheitssystem.

Von 1994 bis 2000 war Marvin P. Bush, der jüngere Bruder des Präsidenten, Aufsichtsrat von Securion. Im Jahre 2000 änderte Securion seinen Namen und nannte sich jetzt Stratysec.  Neure Aufsichtsrat wurde W. Walker III, ein Vetter von Präsident Bush. Gleichzeitig ist W. Walker III. Vorstandsvorsitzender von Kuwait Amerika. 

 

9) Der Mieter und Verwalter des WTC. Larry Silversteen, verlangt von den Versicherungen doppelten Schadensersatz (7 Milliarden statt 3,5 er erhielt 4,5), da ja nicht nur einer, sondern beide Türme eingestürzt waren. Silversteen hatte das WTC ein halbes Jahr vor der Katastrophe übernommen. Als erste Maßnahme hat er den ganzen vorhandenen Sicherheitsapparat entlassen und durch eigene Leute ersetzt. Larry Silversteen gehört darüber hinaus zum Personenumfeld um Bush Cheney und Co.

 

10) Als die Flugzeuge „entführt“ wurden und dann ins WTC krachten, war für einen Zeitraum von etwa 45 Minuten die US Heimatluftverteidigung (bis auf eine Ausnahme, siehe unter 19/5) quasi handlungsunfähig. Alle Stützpunkte die für einen solchen Fall Abfangjäger in Alarmbereitschaft hielten, nahmen gleichzeitig an einer von NORAG (Heimatluftverteidigungskommando der US Airforce) organisierten computersimulierten Übung teil. Dies führte seltsamerweise dazu, dass in den Einsatzzentralen die Alarmmeldungen für Manöversimulationen gehalten wurden. Auch auf Telefonanrufe der Fluglotsen wurde nicht rechtzeitig reagiert. Normalerweise braucht über dem gesamten Gebiet der USA ein Abfangjäger maximal 20 Minuten um nach Auslösung eines Alarms sein Ziel zu erreichen.

 

11) Es existieren Gutachten von mehr als einem Dutzend Fachleuten, darunter Sprengmeister von Abbruchfirmen und auch Bauingenieure, die erklären, das der Zusammenbruch der Wolkenkratzer durch den Aufprall der Flugzeuge technisch unmöglich sei (Wolkenkratzer sind von der Statik her so beschaffen das selbst den Aufprall eines Jumbos überstehen würden) und das ein solcher Zusammenbruch nur durch eine Sprengung möglich gewesen sei!

Diese Gutachten sind von den US Behörden bis heute nicht zur Kenntnis genommen worden, alle die sich auf die Gutachten beriefen wurden in der Presse als Spinner und geistig Verwirrte bezeichnet.

Professor Nils Harrit von der Universität Kopenhagen (Dänemark) untersuchte Proben vom Staub des WTC, die er sich besorgt hatte. Er konnte Spuren des Militär- und Bergbausprengstoffes Termit nachweisen. Auch mehrere Untersuchungen in den USA führten zu diesem Ergebnis, die offiziellen Stellen haben dies bislang nicht zur Kenntnis genommen.

 

12) In New York hat sich 2006-07 eine neue Bürgerinitiative gebildet, die die vielen Ungereimtheiten in dieser Angelegenheit in öffentlichen Veranstaltungen mit Fachleuten diskutieren. Diese Initiative will erreichen, dass die Untersuchungen des Falls neu eröffnet werden. Der größte Teil der US Presse schweigt diese Bürgerinitiative, zu der auch viele prominente Bürger gehören, einfach Tod.

 

13) Die angeblichen arabischen Terrorpiloten sind, nachweislich, mehrfach durch die Sportfliegerprüfung für kleinere Maschinen gefallen. Trotzdem behauptet die US-Regierung, dass diese Leute die Passagiermaschinen mit der Präzession eines Schweizer Uhrwerks und einer atemberaubenden Kurventechnik, wie sie selbst für Berufspiloten schwierig gewesen wären genau in die Türme gelenkt haben.

 

14) Der Bürgermeister von Changsville, dem Ort in Pennsylvania, bei dem die vierte Maschine, angeblich durch einen Aufstand der Passagiere zum Absturz gebracht wurde, hat in einem Fernsehinterview erklärt, im Aufschlagtrichter gäbe es keinerlei Flugzeugtrümmer.

 

15) Willie Brown, der Bürgermeister von San Francisco wollte am 9.11.2001 mit einer der beiden Maschinen nach Hause zurückfliegen. Am Abend vorher bekam er einen anonymen Anruf, dass er später fliegen sollte.

 

 

Sugamis Ausweis überstand den Zusammenbruch

16) Eines der Hauptbeweismittel der US Regierung für ihre These demzufolge arabische Terroristen den Anschlag verübt hätten, ist der Ausweis von Satam Al Sugami, des angeblichen Copiloten von Mohamed Atta. Diesen „fand“ man unter den Trümmern der beiden Türme. Ein kleines Papierbüchlein überstand nahezu unbeschadet die in einem Feuerball erfolgte Explosion des Flugzeuges und auch den Zusammenbruch der Wolkenkratzer, bei dem selbst Stahlbeton zu Staub zerfiel.

 

17) Im nachträglich, bis heute ungeklärten Gründen, eingestürztem Gebäude Nummer 7 befand sich die New Yorker Einsatzzentrale der CIA, das Katastropheneinsatzzentrum der Stadt New York und das Hauptarchiv der Börsenaufsicht. Der britische Fernsehsender BBC aber berichtete bereits 20 Minuten vor dem Einsturz darüber, dass das Gebäude eingestürzt sei. Als der Reporter vor Ort diese Meldung in die Kamera sprach, war das Gebäude Nr. 7 im Hintergrund noch klar zu erkennen!

 

18) Bis heute sind, nachweislich, 13 amerikanische Bürger durch ungeklärte, Unfälle, Mord und Selbstmord ums Leben gekommen die in der Aufarbeitung des 11 September 2001 als wichtige Zeugen für Verfahren GEGEN die US Regierung zur Verfügung standen. Darunter auch 2 Journalisten, ein hoher Militär, ein Anwalt und auch eine Hausangestellte des Präsidentenbruders Marvin Bush.

 

19) Erst auf Druck der Hinterbliebenen der Opfer des WTC Einsturzes setzt die US Regierung, ein Jahr nach der Katastrophe, eine Sonderkommission ein die den Fall aufarbeiten soll. Diese veröffentlicht dann erst 2003 einen offiziellen, 567 Seiten langen, Bericht über die Ereignisse. Aus diesem Bericht wiederum ließ Georg W. Bush unter Berufung auf seine Präsidentenvollmacht 28 Seiten, vor der Veröffentlichung, entfernen (zurzeit laufen in den USA Verfahren welche die Freigabe verlangen).

Die Arbeit dieser Kommission stand unter enormen Druck, ihre Unabhängigkeit und Neutralität wurden von Anfang an bezweifelt. Der öffentliche Ärger ging allein schon mit der finanziellen Ausstattung der Arbeit einher. Zum Vergleich:

Die 9/11 Kommission erhielt ein Budget von 15 Millionen Dollar.

Die Kommission für die Aufklärung der Lewinsky Affäre (Sexuelles Verhältnis von Ex Präsident Clinton mit einer Praktikantin) verfügte über einen Etat von 30 Millionen Dollar!

 

Trotz dieser schlechten Ausgangslage enthält der Bericht Aussagen die mehr als nur nachdenkenswert sind!

 

·                    Alle Aufzeichnungen und Nachweise über die Flugbewegungen und die Flugdaten der entführten Maschinen sprechen für eine derartig hohe Koordinierung und Präzession,
            dass der Bericht hier eindeutig von einer zentralen Steuerung von außen spricht (Seiten 16 bis 34 des Berichtes)!

·                    Der oberste Befehlshaber der Heimatluftverteidigung (NEADS) gab den vom Vizepräsidenten ausgegebenen Abschussbefehl nicht an die Abfangjägerverbände weiter (Seiten 61 und 62 des Berichtes).

·                    DAS FBI bezahlte dem Vermieter einer Wohnung in der zwei der mutmaßlichen Attentäter gelebt hatten 100 000 Dollar Schweigegeld, damit er es nicht veröffentlicht (Seite 260 des Berichtes).

·                    Nachdem der Nordturm getroffen wurde, verzichteten die Behörden ganz bewusst (sie wurden dazu aufgefordert) auf eine Evakuierung der beiden Türme (Seite 317 des Berichtes)

·                    Nach der Entführung von Flug 175 starteten nur sechs Minuten später zwei Abfangjäger von der Otis Air Base.
            Anstatt direkt New York anzufliegen, flogen sie eine zwanzig Minütige Warteschleife über den Atlantik.
            Warum ein solcher Befehl gegeben wurde ist bis heute nicht bekannt, die Tonbandprotokolle des Einsatzstabes sind „unauffindbar“ (Seite 32 des Berichtes).

·                    Der von den USA Verhaftete Khalid Sheikh Mohammed, einer der mutmaßlichen Drahtzieher des Anschlages, durfte von der Kommission nicht verhört werden (Seite 145 des Berichtes).

·                    Die Entführung des bei Shangsville, nach einem angeblichen Aufstand der Passagiere, abgestürzte Flugs 93, war den Behörden nicht bekannt.
            Sowohl Luftaufsicht als auch Regierung erfuhren erste nach dem Absturz davon, dass es diese Entführung überhaupt gegeben hatte (Seite 44 des Berichtes).

 

 

Kein Kommentar!

 

Quellen: Michael Moore Fahrenheit 9.11

               Erik Hufsmith Painful Questions

               Magazin Welt der Wunder Ausgabe 9.2011

               TV Sendung Kerner

               BBC Berichte vom 09.11