Aus der Vergangenheit lernen

 

Oftmals hört man die Frage, warum die Medien derzeit das Thema 1. / 2. Weltkrieg wieder aufwärmen und auch die alternativen Internetzmedien diesen Stoff aufgreifen.

Vielfach wird gesagt, dass man diese alten Geschichten ruhen lassen sollte.

 

Ja, sicherlich ist der erste WK bereits 100 Jahre her, aber gerade deshalb wird es Zeit die wahren Hintergründe aufzuklären, Ursache und Wirkung, die wahren Verursacher und alle Leidtragenden klar zu benennen.

 

Diejenigen, die nur das glauben, was in den Schulen über die Zeit seit 1914 erzählt wird, sind der festen Überzeugung, dass der Deutsche Kaiser für den ersten WK und Adolf Hitler für den zweiten WK verantwortlich ist. Doch in Wahrheit liegen die Gründe sehr viel differenzierter.

 

So hat das Deutsche (Kaiser-)Reich den geringsten Anteil am Ausbruch des ersten WK. Hauptverursacher war das zaristische Russland im Verbund mit Serbien, sowie Großbritannien und Frankreich. Auch für den zweiten WK, der nur die logische Fortsetzung des ersten war, liegen inzwischen zahlreiche Ausarbeitungen von Historikern vor, die alle gängigen Schul- und Medienberichte diesbezüglich der Lüge überführen. Hierzu sind mittlerweile auch einige Bücher auf dem Markt. Beispielsweise „Der Krieg der viele Väter hatte“ von Gerd Schultze-Rhonhof; andere Autoren sprechen von „Churchills Krieg“, „Roosevelts Krieg“ und „Stalins Krieg“. Allein diese Beispiele zeigen, dass man durchaus zu anderen Kriegsgrundbewertungen kommen kann, wenn man die Forschung neutral, wertfrei, ohne Vorurteile und frei von den üblichen Anschuldigungen, die von den Massenmedien noch immer verbreitet werden, vornimmt.

 

Nur wer die wahre Geschichte seines Volkes kennt, kann für die Zukunft richtig entscheiden. Wer z. B. den Medien abnimmt, das das Deutsche Reich am 1.9.1939 Polen überfallen hat, der wird niemals glauben, dass Polen bereits im März 1939 mit einer Teilmobilmachung das Reich militärisch herausforderte und davor und in der Folge verstärkt immer wieder Deutsche Reichsbürger in grenznahen Gebieten, nach illegaler Grenzüberschreitung, überfallen und sogar ermordet haben. So wurde am 1.9. tatsächlich nur zurückgeschossen. Und wer vom „Warschauer Getto“ spricht, sollte sich auch über den „Bromberger Blutsonntag“ informieren.

 

Als eine weitere Provokation der polnischen Regierung muss man auch die strikte Ablehnung aller friedenstiftenden Maßnahmen des Deutschen Reiches sehen. So wollte das Reich mit einem endgültigen Verzicht auf Westpreußen/Posen und Oberschlesien bereits 1938 das Verhältnis zu Polen dauerhaft stabilisieren und befrieden. Auch die Verhandlungsvorschläge zum Status von Danzig und einer Verbindung nach Ostpreußen (Korridor / Transitstrecke) wurden von Polen ignoriert.

 

Ähnlich provokant verhält es sich mit den Absichten Englands und Frankreichs. Weder aus Liebe zum polnischen Volk noch aus lauter Menschenfreundlichkeit wurde die britisch-französische Garantie am 31.3.1939 unterzeichnet.

 

Dennoch haben Großbritannien und Frankreich am 17.9.1939 (nur 16 Tage nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Polen) der Sowjetunion unter Stalin nicht den Krieg erklärt, weil die Rote Armee ebenfalls in Polen einmarschierte. Eine Kriegserklärung erging vorher nur an das Deutsche Reich. Beides zusammen betrachtet, kann nur bedeuten, dass es von vornherein nur um einen Krieg zur Vernichtung des Deutschen Reiches ging, dem sich später ja auch noch die USA angeschlossen haben.

 

Und genau diese bösartige Koalition von Großbritannien und Frankreich agiert ganz aktuell in der EU, wieder im Verbund mit den USA - diesmal gegen Russland, angeblich um die Ukraine zu schützen.

Geschichte wiederholt sich scheinbar irgendwie und auch deshalb muss man die wahre Vergangenheit kennen.

 

Liebe Leser, informieren Sie sich in echten unabhängigen Medien, lesen Sie Bücher zum Thema und recherchieren Sie im Internetz, aber glauben Sie nichts was Ihnen die kontrollierten, gleichgeschalteten Massenmedien versuchen vorzugaukeln und hinterfragen Sie alles, was Ihnen völlig unglaubwürdig erscheint.

 

Mehr zum Thema Weltkriege finden Sie z. B. auch hier: http://www.terraner.de/Politik/Wahrheit.htm

 

JKS - Terra-Kurier.de / .30.10.2014