Deutschland – endgültig am Ende oder auf dem Weg zur Volksgemeinschaft?

 

Liebe Landsleute und Kameraden, liebe Volksgenossen!

 

ein bewegtes, vieles veränderndes und ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Unsere Heimat, das Deutsche Vaterland, steht dennoch unverrückbar, allen Stürmen und Anfeindungen zum Trotz. Dank unermüdlicher Aufklärungsarbeit vieler Kameraden und durch die Fehler des durch Hochfinanzkriese gesteuerten Systems, erwachen nahezu täglich die Bundesbürger aus ihrem durch die Besatzungsmächte verordneten Dornröschenschlaf. Aber auch die realitätsferne Berichterstattung durch die Lügenmedien zur Asylantenflut in Europa und Deutschland hat einiges zum Wachwerden der europäischen Völker und der Bundesdeutschen beigetragen. So war es am Ende das System selbst, das uns immer zu bekämpfen versucht, uns aber in der Aufklärungsarbeit massiv unterstützt hat.

 

So hatte es selbst schon Abraham Lincoln erkannt, als er seinerzeit sagte: „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen!“

 

Und wer einmal wach geworden ist, der ist immun gegen die Einredungen der systemabhängigen Lügenmedien. So wird es noch irgendwann zu einem „Aufstand der Immunen“ kommen.

 

„Wach auf du Deutsches Reich.“

 


Sichres Deutschland, schläfst du noch?
Ach, wie nah ist dir dein Joch,
das dich hart wird drücken
und dein Antlitz dürr und bleich
jämmerlich ersticken.

Wach auf, du Deutsches Reich!
Wach auf, du Deutsches Reich!


Im Hintergrund dieser Netzseite hört man das Lied. Es stammt aus der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Das Lied beinhaltet eine eindringliche Warnung vor den Gefahren für das Vaterland und dem Appell „Wach auf“. Insbesondere als Deutschland innerem Hader und Übergriffen fremder Imperialmächte zum Opfer fiel (ganz so wie heute), fand es als Nationalgesang weite Verbreitung.

 

Dazu passend auch:

Wach auf, wach auf, du Deutsches Land!

Du hast genug geschlafen,
bedenk, was Gott an dich gewandt,
wozu er dich erschaffen.

 

Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt,
will niemand Wahrheit hören;
die Lüge wird gar fein geschmückt,
man hilft ihr oft mit Schwören;
dadurch wird Gottes Wort veracht’,
die Wahrheit höhnisch auch verlacht,
die Lüge tut man ehren.

Wach auf, Deutschland, ’s ist hohe Zeit,
du wirst sonst übereilet,
die Straf dir auf dem Halse leit,
ob sich’s gleich jetzt verweilet.
Fürwahr, die Axt ist angesetzt
und auch zum Hieb sehr scharf gewetzt,
was gilt’s, ob sie dein fehlet.


Verse aus einem von Johann Walter (1496-1570)
komponierten,
26strophigen Kirchenlied.

 

 

 

In den vergangen Jahrzehnten hatten wir es uns auch zur Aufgabe das deutsche Kulturgut in Erinnerung zu halten und zu bewahren. Mit den nun seit Monaten hereinströmenden, kulturfremden Menschenmassen findet nun eine Invasion Deutschlands und Europas statt, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Dieser Ansturm bedroht den Fortbestand unseres Volkes, unserer abendländlichen Kultur, unserer Staatlichkeit, unseres Rechtssystems und von allem das, was das Abendland seit Jahrtausenden ausgezeichnet hat, als Ganzes.

 

Allein in 2015 strömten ca. 1,5 Millionen sogenannte ,,Flüchtlinge" in unser Land. Die meisten von ihnen sind jung, männlich und muslimisch. Im kommenden Jahr sollen jeweils vier bis acht Familienmitglieder nachziehen dürfen. Das wären im günstigsten Fall sechs Millionen und im schlechtesten Fall zwölf Millionen neue „Flüchtlinge". Dies führt dazu, dass Ende 2016 in der Altersgruppe der 20- bis 35-jährigen Männer in Deutschland die Mehrheitsverhältnisse. kippen: Dann wird der Großteil der jungen Männer, welche eine Familie gründen wollen und die stark, gesund und wehrfähig sind, nicht mehr deutschstämmig sein. Jedem noch halbwegs klar denkenden Menschen dürfte bewusst sein, dass dies eine massive Umvolkung ist, die damit verbundene kulturelle, sprachliche, sittliche und wertvorstellungsverändernde Auswirkungen haben wird.

 

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass einige dieser Menschen tatsächlich in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft nach Europa kommen und nur den gestörten Rufen einiger Politversager gefolgt waren.

Die wahren Verursacher dieser Katastrophe sitzen einerseits in den bundesdeutschen Parlamenten und sind andererseits auch Schürer der Unruhen und Kriege, die diese Flüchtlingsströme auslösten. Es gibt hierzulande Politiker, die nicht willens sind, illegale Asylanten abzuschieben. Unsere noch so bezeichneten „Volksvertreter“ sind nicht bereit, wie. beispielsweise die Ungarn, die Grenze dicht zu machen!

„Unsere (Noch-)Regierung" ist außerdem nicht willens, geltendes Recht durchzusetzen, welches besagt, dass die große Mehrheit der „Flüchtlinge" laut Gesetz keine Asylanten, sondern Wirtschaftsflüchtlinge  sind und damit kein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland haben. Außerdem kommen nahezu einhundert Prozent über sichere Drittstaaten und müssten deshalb nach geltendem Recht dort ihr Asylverfahren durchlaufen. Erst dann dürften sie bei positivem Entscheid auf andere EU-Länder verteilt oder müssten bei negativem Entscheid abgeschoben werden.

 

Wer aber wissentlich und sehenden Auges das Recht missachtet und dadurch die kulturelle Vernichtung des eigenen Volkes in Kauf nimmt, muss konsequent und schnellstmöglich durch dieses Volk abgesetzt und ausgetauscht werden, bevor es gelingt, das Volk vollkommen zu entmachten und auszutauschen. Das Recht auf Widerstand, welches im Grundgesetz verankert ist, ist schon lange gegeben. Gefahr ist im Verzug! Recht auf Widerstand nach § Artikel 20.4 des Grundgesetzes: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Und überhaupt: „Wer für sein Volk kämpft ist immer im Recht. Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“

 

Dennoch ist der derzeitigen Entwicklung auch etwas Positives abzugewinnen. Die bevorstehende Umvolkung und die damit verbundene Kultur- und Werteveränderung, die in Westdeutschland seit Jahrzehnten schleichend voranschreitet und seit 1990 auch in Mitteldeutschland eingesetzt hat, hätte in den kommenden Jahrzehnten zum sicheren Untergang des Deutschen Volkes geführt, ohne dass es das Volk in der breiten Masse überhaupt bemerkt hätte. Nun aber bietet sich unserem Volk eine großartige Möglichkeit. Durch die Masseninvasion kulturfremder Menschen merkt man die negativen Auswirkungen auch auf dem letzten deutschen Dorf, wo unser Volk den Angriff auf seine Identität wahrhaftig erleben und erleiden muss. Bereits jetzt gehen zehntausende Menschen wöchentlich auf die Straße, um gegen diese Erscheinungen zu demonstrieren. Pegida in Dresden und die großen AfD-Kundgebungen sind nur zwei Beispiele dafür. Bald werden es vielleicht Hunderttausende sein, die auf die Straße gehen.

 

Während bisher von den verdummten Bundesbürgern nur die staatlich vorgegebenen Themen „Fußball", ,,Deutschland sucht den Superstar", ,,Dschungelcamp", ,,der nächste Urlaub", ,,was kaufe ich mir als nächstes für ein Auto" usw. diskutiert wurden, spricht man nun intensiv in Gaststätten, Vereinen, Betrieben und in den Familien über die Existenzbedrohung, die unserem Volk nun erwachsen ist. Der nun direkt vor der Tür stehende „General Winter'' wird die Situation noch einmal zuspitzen und verstärken. Vielleicht beginnt dann die (Noch-)Regierung mit den Zwangszuweisungen der Asylanten in private Wohnungen und Häuser. In diese Richtung hat Hamburg ja bereits einen Vorstoß unternommen.

 

Das Jahr 2016 wird zeigen, ob unser Volk untergehen will oder ob es in sich noch den Überlebenswillen einer großen Nation in der Mitte Europas trägt und seine Kraft in die Wiederherstellung einer alles heilenden Volksgemeinschaft deutschlandweit anstreben wird.

 

Viele echte Deutsche Landsleute haben bereits erkannt, dass die Asylanteninvasion ein gezielter Angriff gegen das Deutsche Volk ist. Die Deutschen sollen ersetzt oder zumindest mit Afrikanern und Südländern durchmischt sowie natürlich auch die abendländische Kultur und das Wertesystem vollkommen verändert werden.

 

Doch was nützt es, dies zu erkennen und darüber zu Hause im kleinen Kreis zu debattieren, während dieser Vorgang ungehindert wie eine alles vernichtende Walze über unser Land und Europa hinwegfegt. Es gilt ein klares „Nein“ zu dieser Überflutung und Volksvernichtung ganz offen auf die Straße zu tragen und gut hörbar den verantwortlichen Personen gegenüber zu äußern. Auch eine spontane, öffentliche Volksversammlung aus allen Schichten des Volkes, Arme und Reiche, Junge und Alte, kann dabei helfen das drohende Unglück abzuwenden. Der Ruf „Wir sind das Volk!", hatte schon einmal die politischen Entscheidungsträger zum schnelleren Handeln gedrängt.

 

In unserem Bestreben nach Freiheit und Frieden lassen wir uns nicht länger einschüchtern. Nicht durch Rufmord, nicht durch Diffamierung und nicht durch die wirtschaftliche Existenz bedrohende Maßnahmen! Wenn wir uns jetzt nicht gemeinsam wehren, wird niemand mehr eine gute Zukunft in Deutschland haben.

 

Recht und Wahrheit stehen auf unserer Seite! Von daher muss der Ruf „Wir sind das Volk" so lange erschallen, bis eine volksbejahende Regierung gebildet wird, die konsequent und kompromisslos die Interessen des Deutschen Vaterlandes und des Deutschen Volkes vertritt! Eine Regierung die frei und wirklich unabhängig, ohne politische Parteien und fremde Interessen agiert.

 

Lasst uns den Weg zur Volksgemeinschaft gemeinsam beschreiten. Jetzt!

 

 

Achim Kurth / Terra-Kurier / 04.01.2016