Ist eine Schutz-Staffel im Einsatz?

 

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Ist es eine Drohne? – Nein, ein Flugkreisel!

 

Wer die täglichen Nachrichten verfolgt und in der Lage ist aus der Flut von Informationen den tatsächlichen Wahrheitsgehalt zu filtern, der fragt sich oft, ob es nicht eine Dritte Macht auf dieser Welt gibt, die immer wieder verdeckt eingreift und vielleicht das eine oder andere Kriegsgeschehen abmildert oder gar verhindert. Eine Macht, die auch gerade uns Deutsche immer wieder vor noch Schlimmerem bewahrt.

 

„Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“ (1886 / Abraham Lincoln)

 

Auf das Jahr 1529 geht eine Prophezeiung zurück, die ein Mönch vom Untersberg (Bergmassiv bei Berchtesgaden) ausgesprochen haben soll. Zumindest ist sie durch Dokumente belegbar und erfüllt sich eindrucksvoll gerade in unserer aktuellen Zeit. Durchaus sehr treffend wird dort unsere Gesellschaft beschrieben. Diese wird aber enden und es scheint dann auch von sehr ungewöhnlicher Seite her, im deutschsprachigen Raum Hilfe zu kommen. Liegt hier ein Agieren dieser unbekannten Macht begründet, einer Schutz-Staffel für Deutschland, also für das Deutsche Reich?

 

So lesen und hören wir immer wieder von Unbekannten, die in fliegenden und tauchenden Objekten unterwegs sind und an den unterschiedlichsten Brennpunkten unseres Planeten Terra für Recht und Ordnung sorgen und den selbst ernannten Großmächten immer wieder ihre Pläne zur Beherrschung der Welt, auch Globalisierung genannt, durchkreuzen.

 

Von vielen unbeachtet oder auch heute nicht mehr in Erinnerung, ist das deutliche Agieren dieser Unbekannten bereits seit dem offiziellen Waffenstillstand im Mai 1945, der uns auch als Kapitulation der Wehrmacht bekannt ist. Kapitulieren mussten da nur drei von vier Waffenarmen des Deutschen Reiches, nämlich Heer, Luftwaffe und Marine. Der vierte Arm, die Waffen-SS, hat niemals aufgegeben.

 

Was auf den ersten Blick für den unbedarften Leser fantastisch und utopisch klingt, ist bei detaillierten Betrachtung durchaus im Bereich des Möglichen. Jemand, der hier erstmalig davon erfährt wird auch nicht wissen, dass es bereits seit 1942 eine Absetzung weiter Teile von Wehrmacht, SS und etlichen Wissenschaftlern gegeben hat. Eine Absetzung in versteckte Operationsbasen, die den Alliierten zum Teil bis heute unbekannt geblieben sind. Die Worte von Großadmiral Dönitz gelten dabei als Beweis. Er hat 1943 vor U-Bootfahrern der Marine gesagt: „Die deutsche U-Boot-Flotte ist stolz, ein irdisches Paradies, eine uneinnehmbare Festung für den Führer erbaut zu haben, irgendwo in der Welt.“

 

Zwei U-Boote beispielsweise, die nach dem Krieg in Argentinien kapitulierten, hatten offenbar Material und hochrangige SS-Leute nach NSL gebracht. Beide Boote waren bei ihrer Kapitulation leer, und die Mannschaft weigerte sich, ihre Ladungen und ihre letzten Ziele offenzulegen. Einige hundert U-Boote, von denen keines unter Feindkontakt stand, gelten übrigens noch immer als verschollen (abgesetzt!).

 

Hatte Dönitz möglicherweise von Neuschwabenland (kurz NSL) gesprochen?

Neuschwabenland ist eine 600.000 km² große Region in der Antarktis, die 1938/39 vom Deutschen Reich völkerrechtlich legitim in Besitzt genommen wurde. Nach 1952 erhob dann die Bundesrepublik Deutschland keine Gebietsansprüche. Durch den Antarktisvertrag vom 1. Dezember 1959 sind andere Gebietsansprüche bis auf weiteres ungeklärt. Die Gebiete der Antarktis (auch Antarktika) dürfen gemäß den Statuten des Vertrages offiziell nur für Forschungszwecke genutzt werden. https://www.youtube.com/watch?v=UjTQamK9ABk

 

Transport der Wunderwaffen nach Neu-Schwabenland, Absetzung großer Bevölkerungs- und Truppenteile in die Basis im Eis, General Kammler als Koordinator, Flugscheiben, Glocke, Wunderwaffen – alles im Auftrag der Reichsführung. Weitere Aussagen von Admiral Karl Dönitz werden immer wieder gerne als Indiz für die Absetzung angeführt. Etwa folgender, bemerkenswerter Satz, den Dönitz 1944 vor Marinekadetten in Laboe bei Kiel gesagt hat: „Die deutsche Kriegsmarine hat in der Zukunft noch eine besondere Aufgabe zu erfüllen. Die deutsche Kriegsmarine kennt alle Schlupfwinkel der Meere und es wird ihr ein leichtes sein, den Führer im äußersten Notfall dorthin zu bringen, wo er in aller Ruhe seine letzten Vorbereitungen treffen kann.“ Weiterhin sagte das „letzte“ Oberhaupt des Deutschen Reiches: „Die deutsche U-Bootflotte ist stolz darauf, in einem anderen Teil der Welt ein Shangri-La an Land gebaut zu haben - eine uneinnehmbare Festung.

 

Die Führung des Deutschen Reiches, dazu gehörte nun mal nicht nur der Führer und Reichskanzler, sondern auch bekannte Leute wie Himmler, Canaris, Heß, Kammler und andere, waren sich der Einmaligkeit ihrer entstandenen Situation sehr bewusst. Unbedingt förderlich für die Herren war, dass alle Kontakte zur Thule-Gesellschaft und über Admiral Canaris zudem auch zu den Vril-Damen hatten. Canaris als Abwehrchef spielte möglicherweise ohnehin die wichtigste Rolle, da er ein absoluter „Strippenzieher“ war und alles weit im Voraus planen konnte. Alles wurde im kleinsten Kreis besprochen und beraten. Die anschließende Vorgehensweise war perfekt getarnt, so dass heute viele Verräter unter den Teilnehmern des Kreises gedeutet werden. Genau das sollte auch so aussehen. Die Gegner, mit denen sie es aufgenommen hatten, waren derart verwegen und mächtig und hatten sie, anfangs zwar verdeckt, gefördert, in der Annahme, sie wieder mal zu ihren Dienern zu machen. Das war ein perfektes Spiel von unseren Helden! Sie waren keine Diener, sondern Gestalter der eigenen Inszenierung und die Hochfinanzkreise hatten das Nachsehen! Zugleich meinte es die Vorsehung (s. ISAIS und Wasserkrugzeitalter) gut und die Vril-Frauen hatten Hochtechnologie übermittelt bekommen. Unsere Führer waren klug genug, es nicht an die große Glocke zu hängen, sondern es wurde für die Verwirklichung der Technologie eine kleine unbedeutende GmbH gegründet, die Vril-Gesellschaft.

 

Doch die Frage bleibt: Wo genau ist die Flugscheibenmacht von SS-Obergruppenführer Kammler heute?

 

Allerdings gab es seit 1945 auch immer wieder Angriffe auf diese Basen. So erklärt sich der eine oder andere Angriffskrieg seitens der USA auf friedliche Länder, in denen diese Verstecke, meist ohne Wissen der Landesregierungen, installiert sind. Begonnen haben diese Angriffe bereits im Jahr 1947 als US-Admiral Byrd eine als Expedition getarnte militärische Aktion „high jump“ am Südpol durchführte und damals den Südpol fluchtartig in Panik verlies. Diese „Expedition“ hatte zum Ziel, die dortige Hauptbasis der Absetzbewegung zu zerstören. Dank einer Verteidigungstechnologie, die den Amis bis heute fremd ist, konnte der Angriff beendet werden. In der Folge wurde der Antarktisvertrag ausgehandelt und eine friedliche Nutzung des Südpols zu rein wissenschaftlichen Zwecken vereinbart. Glaubt jemand, dass irgendetwas friedlich mit den USA vereinbart werden kann, wenn die nicht dazu gezwungen werden. Doch wer hat die Macht, diese selbst ernannte Großmacht USA in die Schranken zu weisen? – Nur jemand der in der Wissenschaft und damit auch in der Waffenentwicklung den US-Amerikanern um weit mehr als hundert Jahre voraus ist. Die Wunderwaffenentwicklung war kein Hirngespinst im Deutschen Reich!

 

Noch am 19. April 1945 in einem Gespräch mit Oberst Rudel sagte der Reichskanzler: „Sie haben leicht reden, seit 1943 versuche ich ununterbrochen Frieden zu schließen, aber die Alliierten wollen es nicht, sie fordern von Anfang an bedingungslose Kapitulation. Mein persönliches Schicksal spielt natürlich keine Rolle, aber daß ich bedingungslose Kapitulation für das deutsche Volk nicht annehmen konnte, wird jedem vernünftigen Menschen einleuchten. Auch jetzt schweben noch Verhandlungen, an deren Erfolg ich aber nicht mehr glaube. Darum müssen wir diese Krise auf jeden Fall überstehen, damit entscheidende Waffen uns noch den Sieg bringen können.“

 

Wenn man in den 1940er Jahren eben noch von diesen Wunderwaffen sprach, hat man sich auf alliierter Seite nach der Kapitulation schnell einen anderen Begriff ersonnen, da man offiziell den Krieg für gewonnen erklärt hatte und somit nicht zugeben konnte, dass noch immer ein Waffenarm für eine bessere Welt im Kampf ist. Man prägte die Begriffe UfO und USO für „unbekannte fliegende Objekte“ und „unbekannte See Objekte“, wenn man eigentlich Flugscheiben und U-Boote der Absetzbewegung meinte.

 

Während man in den späten 1940er Jahren bis hinein in die 1950er, dieses Vorhandensein der Dritten Macht eher ins Lächerliche zog und eine „außerirdische Macht“ erdichtete, an die nur Trottel glauben würden, erreichte man schnell durch diese Desinformationskampagne, dass niemand sich ernsthaft mit dem Thema öffentlich beschäftigen wollte. Dies hält bis heute an und jeder der die Begriffe UfO oder unbekannte U-Boote benutzt, wird umgehend belächelt. Nutz der eingeweihte Wissende aber stattdessen die Bezeichnung Flugscheibe oder Flugkreisel wird daraus Wissen und die Desinformation verpufft wirkungslos. Wobei diese Schutz-Staffel inzwischen auch einige Stationen im Sonnensystem installiert haben wird und die Alliierten Lügen sich insofern nicht gänzlich der Grundlage entziehen. Die Sprache im Weltall ist Deutsch!

 

Wer sich mit der US-amerikanischen und sowjetischen Raumfahrt beschäftigt, der stößt seit ihren Anfängen wieder und wieder auf Berichte von Astronauten, die von „Außerirdischen“ beobachtet wurden. Es spricht alles dafür, dass die Dritte Macht die ebenfalls raumfahrenden Feindmächte von Anfang an im Blick gehabt hat. Bei der auch strategischen Wichtigkeit des Mondes ist dies natürlich völlig klar.

 

Betrachtet man einige Ereignisse der letzten 72 Jahre vor diesem Hintergrund wird eigentlich schnell klar, dass es jemanden geben muss, der immer wieder korrigierend, positiv das Weltgeschehen beeinflusst hat. Warum sonst geraten die verwerflichen Pläne der kleinen, international tätigen, verbrecherischen Clique aus Hochfinanzkreisen immer wieder ins Hintertreffen? Deren Versuche, das Unausweichliche zu verschleppen, sind letztlich nutzlos und werden wenig darin ausrichten können, die Enthüllungen noch zu stoppen, die innerhalb einer angemessenen Periode bald an die Öffentlichkeit kommen werden.

 

Diese dunklen, volkszersetzenden Kräfte sind sehr besorgt darüber, dass sie den Alliierten nicht länger uneingeschränkt diktieren können, was zu geschehen hat und so versuchen sie hartnäckig, die Macht zu behalten. Doch irgendwer scheint dies mehr oder weniger erfolgreich zu verhindern. So versuchen, diejenigen deren Ende bald kommen wird, ihre Gegenspieler zu bedrohen. Aber auch das wird ihnen nichts mehr nützen. Ihre Macht ist bereits erheblich beschnitten und so können sie nicht mehr das machen, was sie wollen. Und obschon sie neuerdings wieder damit drohen, nukleare Vorrichtungen einzusetzen, wissen sie doch sehr wohl, dass dies in Wirklichkeit gar nicht mehr zugelassen werden wird. Drohen wiederum andere in gleicher Weise, wird versucht sie zu isolieren und als boshaft darzustellen. Aber auch dies gelingt zunehmend nicht mehr. Auch Nord-Korea reagiert ja ziemlich immun darauf!

 

Aber gibt es nun tatsächlich diese Deutschen Kampfeinheiten, die seit dem offiziellen Kriegsende verdeckt operieren, oder wer bekämpft im Hintergrund die dunklen „Eine Welt Fanatiker“?

 

Einer dieser kleinen Eingriffe war es beispielsweise als Gorbatschow 1989 erkennen ließ, dass er die sowjetischen / russischen Truppen aus Mitteldeutschland zurückziehen wird. Er soll später auch gesagt haben, dass die Sowjetunion dem Druck der Deutschen, des Deutschen Reiches, nicht länger standhalten konnte. Das Deutsche Reich? – Ja, denn DDR und Bundesrepublik waren damals nicht in der Lage „Druck zu machen“ und die Bundesrepublik ist es bis heute nicht. So sagte es auch der frühere Botschafter der UdSSR in der Bundesrepublik, Valentin Falin, 1990 während der 4 + 2 Gespräche und bestätigte damit die Existenz des real existierenden Deutschen Reiches. Er sagte wörtlich: „Die Sowjetunion konnte dem überaus großen Druck des Deutschen Reiches nicht länger standhalten und musste 1989 kapitulieren.'' http://julius-hensel.ch/tag/udssr-valentin-falin/

 

Oder warum wurde 2012 von den USA der Film „Iron Sky – Wir kommen in Frieden!“ in die Kinos gebracht. Eine Parodie auf die Reichsdeutschen Verbände, also als Waffe, um diese Flugscheibenmacht einmal mehr der Lächerlichkeit und damit der Unglaubwürdigkeit auszusetzen.

 

- Denken wir aber auch an die 1980er Jahre zurück, wo nicht identifizierte Mini-U-Boote, die in Schwedens Gewässern gesichtet wurden, für Schlagzeilen und Aufregung sorgten.

- Denken wir an Meldungen über Munitionsdepots, die ohne ersichtlichen Grund explodieren.

- Denken wir an Waffen die aus Munitionsdepots spurlos verschwinden.

- Denken wir an Meldungen in alternativen Medien zum Verschwinden von Atomsprengköpfen.

- Denken wir aber auch an Kornkreise, die immer wieder auch an Orten entstehen, die entlang weltweit bekannter „Leylinien“ liegen und so zu möglicherweise versteckten Basen führen.
 
(„Leylinien“ = Energiebahnen, die unseren Planeten Terra umspannen und so auch alte Kultplätze miteinander verbinden.)

- Denken wir daran, dass ab 18. Oktober 2014 (über 30 Jahre später) erneut unerkannte Mini-U-Boote und abermals in Schweden unterwegs waren.

- Nahezu unbekannt ist eine Aussage von Wernher von Braun aus dem Jahr 1959: „Wir sehen uns Kräften gegenüber, die weit mächtiger sind, als wir bisher annahmen und deren Basis uns bis heute
  verborgen geblieben ist. Mehr kann ich gegenwärtig nicht sagen. Wir sind jetzt damit beschäftigt, einen engen Kontakt zu diesen Kräften herzustellen.“ Und er als Deutscher war Vermittler?

- Denken wir daran, dass seit Anfang November 2014 es immer wieder zu „Drohnen-Sichtungen“ (Drohne auch „kleine“ Flugscheibe !?) über französischen Atomkraftwerken kommt.

-  Wussten Sie schon, liebe Leser, dass selbst die Bild-Zeitung am 6.12.2004 schrieb: „Hitler ließ heimlich UfO´s bauen!“ – Ein Nikolausgeschenk?

- Oder das: Am 23. Januar 2016 während des „World Economic Forums (WEF), wurde durch den russischen Premierminister, Dmitri Medvedjev, verkündet:
  „Die Zeit für die Welt ist gekommen! Die Welt hat ein Recht darauf die Wahrheit über fremde Mächte zu erfahren und sollten die USA nicht dazu bereit sein, dann wird es der Kreml auf seine Art machen!“

- Wer lässt Satelliten des Pentagon spurlos im Weltall verschwinden? – So geschehen am 11. Februar 2016.

- Oder der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, in einer Rede zum Brexit im Juli 2016:
  Sie müssen wissen, dass jene, die uns von weitem beobachten, beunruhigt sind. Ich habe gesehen und gehört, dass Führer anderer Planeten beunruhigt sind, weil sie sich dafür interessieren,
   welchen Weg die Europäische Union künftig einschlagen wird. Und deshalb sollten wir die Europäer und jene, die uns von außen beobachten, beruhigen.“

 




Immer wieder nur versteckte Hinweise und Andeutungen – keine klaren Bekenntnisse.
Es darf dabei auch nicht vergessen werden, dass wir in der Bundesrepublik Deutschland
in einem besetzten Land leben – auch nach dem sogenannten Wiedervereinigungsvertrag –
und somit für die Alliierten (alle vier, auch Russland als Rechtsnachfolger der UDSSR)
alle hier lebenden Menschen eine Art von Geisel darstellen.
Gefangene unter Geiselhaft mit Staatssimulation!

 

 

 

 

 

„Das Deutsche Reich existiert weiter“, dies ist eine Tatsache über die inzwischen nicht nur in alternativen Medien berichtet wird. (Lesen Sie z.B. hier: https://de.sputniknews.com/politik/20170715316606171-bundesregierungs-8-mai-deutsches-reich/). Allerdings ist es mangels Organisation handlungsunfähig. So ist es auch in eingeweihten Kreisen längst kein Geheimnis mehr, dass Deutschland für die UN noch immer als „Feindstaat" gilt. Diese Situation klingt bizarr: Die Bundesrepublik ist drittgrößter Beitragszahler, entsendet Tausende Entwicklungshelfer, Soldaten und Polizisten unter der hellblauen Fahne in die ganze Welt, arbeitet emsig im Sicherheitsrat mit und gilt als verlässlicher Partner, der auch mal die eigenen Interessen zurückstellt. Feinde sehen anders aus. Und dennoch: An gleich drei Stellen der fast heiligen UN-Charta wird das Land als Feind bezeichnet.

https://www.welt.de/geschichte/article160307764/Deutschland-fuer-UN-noch-Feindstaat.html - Ja, „da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich.“ – Die Systemlügenmedien können auch Wahrheit. – Halbwegs zumindest!

Doch mehr zum Thema UN-Feindstaatenliste und Souveränität liest man beispielsweise hier:

http://www.terra-kurier.de/Deutschland.htm

http://www.terra-kurier.de/Friedensvertrag.htm

http://www.terra-kurier.de/Souveraenitaet.htm

http://www.terra-kurier.de/F-Wort.htm

http://www.terra-kurier.de/Ostmark.htm

http://www.terra-kurier.de/Agenten.htm

http://www.terra-kurier.de/Volksgemeinschaft.htm

 

 

Somit dauert der Kampf an und es gilt das Mutterland zu befreien. Und wenn jemand das heimatliche Mutterland befreien will, muss er im Vorfeld verhindern, dass die Geiseln, also wir, die Deutschen im Mutterland, vernichtet und getötet werden. Warum ist der Ostblock zerfallen? Weil die Machthaber etwas Neues versuchen wollten? Oder mussten die etwas Neues versuchen, weil jemand „Drittes“ Druck auf Gorbatschow ausgeübt hat und die ihre Pläne ändern mussten.

 

„Sofern es sich aber um das Schicksal derjenigen Deutschen handelt, die durch die Ereignisse der Weltkriege und des „Friedensvertrages“ (1919) von dem deutschen Volkskörper abgesprengt wurden, so muss gesagt werden, dass deren Schicksal und deren Zukunft eine Frage der politischen Wiedergewinnung der Macht des Mutterlandes ist. Weiter ist zu bedenken, dass die Frage der Wiedergewinnung verlorener Gebietsteile eines Volkes und Staates immer in erster Linie die Frage der Wiedergewinnung der politischen Macht und Unabhängigkeit des Mutterlandes ist, dass mithin in einem solchen Falle die Interessen verlorener Gebiete rücksichtslos zurückgestellt werden müssen gegenüber dem einzigen Interesse der Wiedergewinnung der Freiheit des Hauptgebietes. Denn die Befreiung unterdrückter, weil abgetrennter Splitter eines Volkstums oder Provinzen eines Reiches findet nicht statt auf Grund eines Protestes der Zurückgebliebenen, sondern durch die Machtmittel des mehr oder weniger souverän gebliebenen Restes des ehemaligen gemeinsamen Vaterlandes.“

„Verlorene Gebiete werden durch ein siegreiches Schwert zurückgeholt. Und wer heute also im Namen der nationalen Ehre die Befreiung irgendeines Gebietes wünscht, muss damit aber auch bereit sein, für diese Befreiung einzustehen, ansonsten mag solch ein Schwätzer seinen Mund halten.“

 

Überhaupt, was würde passieren, wenn heute – meinetwegen vor dem Reichstagsgebäude – eine Flugscheibe landet, Obergruppenführer (General) Kammler bzw. sein Nachfolger aussteigt und verkündet: „Wir sind die von damals und sind wieder da!“ – Würde die bundesdeutsche Bevölkerung das begrüßen und bejubeln? Einige Deutsche vielleicht. Diejenigen, die sich der Gehirnwäsche erfolgreich entzogen oder gar davon befreit haben, also einige Hunderttausend, aber der größte Teil der Bundesdeutschen sind noch immer im Tiefschlaf und folgen den Eingebungen der kontrollierten Lügenmedien. Diese Bundesdeutschen würden nichts begreifen und zusammen mit dem Feind gegen die Flugscheibendeutschen agieren.

 

Also muss die Not im Bundesmerkelland noch größer werden, damit die Bundesdeutschen in Scharen wach werden und Wahrheiten erkennen. Erst wenn genügend wahre, wache DEUTSCHE da sind, macht es einen Sinn offiziell und sichtbar ins Mutterland zurückzukehren.

 

Allerdings wird es vielleicht eine Änderung in deren Strategie geben, denn jetzt nachdem die Kriegsgegner die Asylflutwaffe zum Einsatz brachten, wird es bald durch „Vermischung und Verpanschung aller Rassen“ keine wahren DEUTSCHEN mehr geben. Die Zeit drängt insofern. So werden die unmittelbar bevorstehenden Monate spannend und ereignisreich werden. Darum ist es wichtig unermüdlich die Aufklärungsarbeit am Volk fortzusetzen.

 

Manchmal hört man, warum Aktivisten wie wir es seit Jahren auf sich nehmen unermüdliche Arbeit für die Aufklärung unseres Volkes zu leisten und dies obwohl dieses Volk in weiten Teilen nicht bereit ist richtig zuzuhören oder vereinzelt gar auch zu dumm ist den Hintergrund des bei uns gehörten und gelesenen zu begreifen. - Nun, es gilt aus dem derzeit vorhandenen Volk wieder ein Deutsches Volk zu machen. „Der kostbarste Besitz auf dieser Welt ist das eigene Volk und für dieses Volk und um dieses Volk wollen wir ringen und wollen wir kämpfen und niemals erlahmen und niemals ermüden und niemals verzagen und niemals verzweifeln.“

 

Nur durch die Erklärung einer Dritten Macht ergeben manche aktuellen Ereignisse und Nachrichten überhaupt erst einen Sinn. Wie lange soll uns die Existenz dieser geheim agierenden Gruppe noch vorenthalten werden? Aber es wird für die Vertreter der Hochfinanz immer schwieriger der Welt diese Dritte Macht zu erklären, denn eine Lüge zieht bekanntlich die zweite nach sich und wer einen Fehler macht aber diesen nicht korrigiert begeht bekanntlich den zweiten Fehler, bis irgendwann die auf der Spitze stehende Lügenpyramide nicht mehr ausbalanciert werden kann, umkippt und mit lautem Donner auseinanderbricht. Und die Dritte Macht selbst? Wird sie erst dann öffentlich weitermarschieren, wenn alles in Scherben fällt - in einer Art und Weise, wie sie die Welt noch nie gesehen hat? Wird sie die Globalisierer erst dann öffentlich anklagen, wenn diese sich selbst in eine ausweglose Situation manövriert haben und allen Menschen die Zusammenhänge endlich klarwerden?

 

Was nützt es gegen die ganze zu Welt gewinnen, wenn man keinen Wandel im Herzen der Menschen herbeiführen kann? Sie würden doch nur als die böse alte Macht angesehen werden, die die Lügenmedien aus ihnen gemacht hat. Niemand würde z. Zt. Erkennen, dass wir von der Unterdrückung durch die Hochfinanz, deren Schergen bereits zwei Weltkriege entfacht haben und den dritten noch immer planen, befreit werden würden. Allerdings müssen die Anhänger der kleinen Verbrecherclique mit Weltherrschaftsträumen aus den Hochfinanzkreisen bald endgültig und für jeden sichtbar ihre Masken fallenlassen, da sie immer stärker unter Zeitdruck geraten und die Realisierung ihrer Pläne offenbar nicht mehr im gewünschten Zeitplan liegt. Auch die Eroberung der Ölreserven im Orient gestaltet sich für diese Leute offenbar schwieriger als geplant

 

 

Unter diesen Aspekten überlegen sie mal warum uns die Medien nahezu täglich, Ereignisse aus der Zeit zwischen 1933 und 1945 vorpredigen und anprangern. Vielleicht nur, um den Dritten damit die Möglichkeit einer eigenen Darstellung (Richtigstellung) zu nehmen und die Glaubwürdigkeit etwaiger geplanter Gegendarstellungen in Frage zu stellen?

Doch: „Ein Volk das seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft“ (J.W.v.Goethe).

 

Betrachten wir nun weitere Beispiele für das Eingreifen dieser „abgesetzten“ Schutz-Staffel, der Schutzmacht für unseren Planeten Terra, die mit ihren Flugscheiben die Weltmeere und den Luftraum Terras überwachen und den Alliierten so seit Jahrzehnten sämtliche Pläne und auch ihre Atomspielchen versalzen.

 

Selbst die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sei von UfOs, also Flugscheiben, begleitet worden. „Zeugen berichteten von einem feurigen Objekt, das über der brennenden Anlage auftauchte und mit einem weißen Lichtstrahl half, das Feuer zu löschen.

 

Aber auch gemeinsame Projekte der USA und Russlands zu Zeiten des Kalten Krieges gab es, die darauf hindeuten, dass beide Staaten immer eine „Gefahr aus dem All“ öffentlich machten, um von der Schutzmacht abzulenken. Ein Jahr vor dem Mauerfall entsandten die Sowjetunion und die USA zwei Sonden ins All, die den Marsmond Phobos untersuchen sollten. Die Sonden hatten definitiv eine Art Waffe an Bord und es sollten „Laser-Experimente“ durchgeführt werden. Von beiden Sonden kam jedoch nur eine beim Mars an. Als sie auf dem Mond landen sollte, tauchte plötzlich ein 25 Kilometer großes „Objekt“ auf. Seitdem ist Phobos 2 verschollen. Das letzte von ihr gesendete Foto zeige dieses Objekt. Die Wissenschaftler in Ost und West sind danach davon ausgegangen, dass es auf Phobos „ein Objekt“ gibt, das verhindert, dass wir dort eindringen. Eine merkwürdige Erklärung, die komischerweise öffentlich nicht hinterfragt wurde. Das Interesse an dem Mond riss jedoch nicht ab: Ende 2011 entsandte Russland die 3. Sonde namens Phobos Grunt. Sie sollte im August 2014 mit Bodenproben des Mondes wieder auf der Erde eintreffen. Auf Grund „technischer Probleme“ in der Erdumlaufbahn stürzte sie jedoch Tage nach dem Start ab und verglühte in der Erdatmosphäre. Auch dort auf dem Mars gibt es eine geheime Basis, der Absetzbewegung!

 

Oder betrachten wir das Verhalten der US-Marine auf den Weltmeeren, ganz aktuell im Sommer und Herbst 2017:

US-Marine schreibt Bau von Eisbrecher aus (https://de.sputniknews.com/politik/20171020317962367-us-marine-schreibt-bau-von-eisbrecher-aus-in-einer-liga-mit-russland-spielen/). Wollen die Amis etwa wieder zum Südpol – Operation „high jump 2.0“!

 

Dabei wurde der US-Marine verboten die Weltmeere zu befahren. Dem voran gingen wiederholt die Meldungen, dass US-Zerstörer mit Öltankern und Containerschiffen kollidieren. Das scheint so eine Tradition geworden zu sein! Wie sicher ist die US-Marine noch unterwegs? Wer behindert die Amis tatsächlich auf den Weltmeeren? Wer hat die Macht, dass die US-Marine ab sofort in den Häfen bleibt? https://deutsch.rt.com/international/56056-usa-stellen-marine-operationen-nach-kollision-ein/

„USA stellen nach Kollision zwischen US-Zerstörer und Tanker weltweit Operationen ihrer Marine ein.“

Admiral John Richardson zum Vorfall: „Dieser Trend verlangt eine härtere Gangart. Aus diesem Grund habe ich eine Betriebspause angeordnet, die sich auf alle Flotten weltweit bezieht.“

Diese Betriebspause hielt nicht lange an oder wurde offenbar doch nicht so ernsthaft betrieben. Die Marineführung hat sich nun getraut mit ihren Amphibienfahrzeugen die Weltmeere zu betreten und sind dabei abermals belehrt worden. Ganz nach dem Motto: „Du kommst hier nicht rein!“ https://de.sputniknews.com/panorama/20170914317428909-kalifornien-brand-us-marine-amphibienfahrzeug-15-verletzte/
und den Original US-Text bei ABC:
http://abcnews.go.com/US/wireStory/15-marines-hospitals-tank-catches-fire-49829034

Vielleicht befolgt Admiral Richardson nun endlich selbst seine eigenen Anweisungen und lässt ALLE Flotten zu Hause!

 

Und abermals stellt sich die Frage; Wer hat die Macht, wer hat die Mittel und wer hat den Mut den Amis vor ihrer eigenen Haustür „Du, Du“ zu sagen? Und noch eine Frage drängt sich auf: „Wie kann man so dumm sein und versuchen mit Amphibienpanzern gegen U-Boote und/oder Kreisel-Mehrzweck-Tauch- /Fluggeräte vorzugehen?

(fiktive Fotos zur Meldung unter http://www.terra-kurier.de/FotoMarinepanzer.htm)

Noch Fragen? - Dann sprechen Sie mit den US-Militärs und vor allem mit Admiral John Richardson. Sie werden garantiert KEINE Antwort erhalten.

Sehen Sie zu diesem Thema auch ein Video auf dem YT-Kanal des Terra-Kurier - „TK klärt auf: Orientierungslosigkeit der US Marine oder mehr?“ https://www.youtube.com/watch?v=K_nlJ-J6sII 

 

Im Zusammenhang damit scheint auch die Meldung von Ende August 2017 zu stehen: (Noch-)Bundesaußenminister Sigmar Gabriel reist überraschend in die USA, um seinen Amtskollegen Rex Tillerson zu treffen. In dem kurzfristig vereinbarten Gespräch soll es nach Angaben des Auswärtigen Amts um den NATO-Einsatz in Afghanistan, den Atom-Streit mit Nordkorea, die Sanktionen gegen Russland, das Atom-Abkommen mit dem Iran und die Lage in dem von seinen Nachbarländern isolierten Golf-Emirat Katar gehen, so zumindest die offizielle Tagesordnung. In Wahrheit dürfte es um die US-Kriegsmarine gehen, da diese ja seit kurzem zu Hause bleiben muss oder sonst wieder zusammengeschossen wird. Wollte man dem roten Sigmar verdeutlichen, dass die Bundesrepublik eine Geiselhaftanstalt der Alliierten ist, insbesondere der USA, im Auftrag der kleinen Verbrecherclique aus Hochfinanzkreisen? Soll Gabriel Einfluss nehmen, auf Deutsche Verbände, die er nicht einmal kennt? Oder will man dem Außenminister erklären wie die Welt tatsächlich tickt?!

 

Stolz präsentierten die Amis im Juli 2017 ihre neuen Schiffe mit Laserwaffen: Von nun an ist ein mit einer Laserkanone ausgestattetes US-Kriegsschiff im Persischen Golf im Einsatz. US-amerikanische Soldaten zeigten Journalisten, wie die Hightech-Waffe funktioniert: Mit der Kanone schossen sie eine Drohne ab. Es wird betont, dass es sich um kein Testmodell handelt – die Waffe kann nötigenfalls sofort eingesetzt werden. (https://deutsch.rt.com/newsticker/54260-us-marine-stellt-schiffe-mit/ und https://de.sputniknews.com/technik/20170718316644485-neue-laserwaffe-der-us-navy/)

Da freuen sich die Amis über ihre nun endlich einsatzbereite „Laserkanone“. Doch wer hat´s erfunden? Schon vor ca. 74 Jahren? Und außerdem heißt das Ding KSK (Kraftstrahlkanone)! Interessant, dass andere so lange brauchen, nur um etwas nachzubauen, denn erfunden wurde es im Deutschen Reich.

 

Ortet die US-Navy unbekannte Objekte unter Wasser? http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/usos-ortet-die-us-navy-unbekannte-objekte-unter-wasser20170920/

Sind diese Objekte der Grund für das von der US-Marine „selbst“ verhängte Verbot die Weltmeere zu befahren?

 

US-U-Boot unter Piratenflagge als Widerstand gegen das Verbot? - Das US-amerikanische Atom-U-Boot „USS Jimmy Carter“ kehrte zu ihrem Heimathafen unter Piratenflagge zurück. Auf im Netz veröffentlichten Bildern ist der „Jolly Roger“ zu sehen, der auf dem Boot weht. Laut US-amerikanischen Medien handelt es sich angeblich nur um eine alte Tradition, die von der britischen Marine übernommen wurde: Die Briten hätten nämlich immer die Totenkopfflagge gehisst, als sie von einer erfolgreichen Mission zurückkehrten. Aus welcher erfolgreichen Mission die USS Jimmy Carter heimkehrt sein soll blieb unklar. Überhaupt ist unklar warum die draußen unterwegs waren? Lautete der Befehl nicht, dass die gesamte Marine in den Häfen zu bleiben hat? Haben die vielleicht deswegen die Flagge gehisst, um wem auch immer zu zeigen „wir gehören nicht dazu, wir zeigen Widerstand gegen die USA?“

 

Neuigkeiten gibt es auch immer wieder im Zusammenhang mit Atomkraftwerken, wo man ein Agieren der Planeten-Schutz-Staffel annehmen kann. So aktuell aus Fukushima.

Dr. Hirokatsu Kinoshita, der eine Klinik 20 Kilometer entfernt vom Atomkraftwerk Fukushima betreibt, berichtet, dass er auf Krebs spezialisiert ist und deshalb moderne Strahlungsmessgeräte angeschafft hat, um systematisch Arbeiter aus dem Fukushima-Kraftwerk nach dem nuklearen Ereignis zu testen. Er sagte, dass während seiner Tests über zwei Jahre keine Strahlung oder nur eine einzige Person gefunden hat, die an Strahlenvergiftung litt!

 

Vor etwa einem Jahr standen die Atomkraftwerke Frankreichs unter strenger Beobachtung. Die Medien berichteten von „Drohnen“ die über den Atomkraftwerken geortet und gesichtet wurden. Warum Drohnen? Nun den Begriff UfO wollte man in den Medien nicht schon wieder strapazieren und von Flugscheiben zu schreiben traute man sich nicht. Also blieb man bei Drohnen, die sehen ja ganz ähnlich aus und deuten eher auf harmlose Kriminelle hin, als auf die Schutzmacht, die weltweit die Atomkraftanlagen überwacht.

 

Auch Tschernobyl wäre ohne deren Einsatz sicherlich sehr viel katastrophaler abgelaufen, wie weiter oben ja schon zu lesen war.

 

Auch über den Atomraketensilos der USA und Russland, dort schon zu Zeiten der Sowjetunion, tauchten immer wieder „UfO“ auf, die diese Anlagen unschädlich machten. Denn nach einem solchen „Vorbeischauen“ der UfO-Flugscheiben waren die Atomsprengköpfe unbrauchbar. Recherchieren Sie selbst, liebe Leser, sie werden staunen was sie dazu im Internetz so alles finden. Doch Vorsicht dort ist auch der Feind und streut Desinformation, weil wir von der Flugscheibenmacht nichts wissen sollen.

 

 

Fahren wir fort mit Beispielen vom Einsatz zur Rettung der Welt!

Immer wieder hört, sieht und liest man auch von Waldbränden in den USA. Zuletzt waren da recht merkwürdige Bilder „vom Waldbrand“ zu sehen.

https://terraherz.wordpress.com/2017/10/15/weitere-merkwuerdige-bilder-vom-waldbrand/ - Kann unkontrollierter Waldbrand so gezielt sein oder hat da jemand eine Waffe im Einsatz? Autos schmelzen regelrecht, Aluminiumfelgen lösen sich quasi auf und ein Baum gleich daneben trägt noch sein grünes Laub!

Schwere Waldbrände im Westen der USA wegen Hitze und Trockenheit. https://deutsch.rt.com/newsticker/57007-dutzende-grossbrande-im-westen-usa/

 

Schauen wir zwischendurch Mal wieder zum Südpol. Auch dazu gab es in letzter Zeit einige Meldungen, die näher betrachtet werden müssen.

Kanadische Wissenschaftler haben im Eisschild der Antarktis ein Loch größer als Tschechien entdeckt, wie das Portal „Motherboard“ berichtet. Jetzt rätseln sie über dessen Ursprung. Solche Riesenlöcher im Eisschild sind an sich für die Wissenschaftler nichts Neues. „Polynja“ heißt so eine Erscheinung im Fachjargon. Normalerweise entstehen sie unweit der Grenze zwischen antarktischem Gletscher und Meer. Aber diese Polynja sticht hervor: Sie hat sich weitab dieser Grenze gebildet, hunderte Kilometer vom Wasser weg. Und das ist ein Hinweis darauf, dass bislang unbekannte Prozesse deren Entstehung verursacht haben. Entstanden ist das Loch am 9. September 2017, wie die Forscher vermuten, im Raum des Weddell-Meeres. Man vermutet, dass diese Polynja sich auf die Strömungsverhältnisse im Meer auswirkt. Wärmeres Wasser könnte so an die Oberfläche treten und das Zufrieren des Lochs für sehr lange Zeit verhindern. https://de.sputniknews.com/wissen/20171011317821490-riesenloch-in-antarktis-entdeckt/. Eine offene See erleichtert den Tauch- und Auftauchvorgang!

 

In den USA kommt man angesichts der Polynja zu ganz anderen Erkenntnissen und dort spricht man jetzt plötzlich ganz offen über uns schon längst bekannte Tatsachen, die unsere System- und Lügenmedien verschweigen. Lisa Haven aus den USA macht es richtig. Sie erwähnt auf ihrem YT-Video-Kanal zur Erklärung des Loches die NSL-Basis (211), berichtet von Admiral Byrd und seiner Operation high jump 1946/47 und das alles in etwas über 4 Minuten Filmlänge – grandios! – Ihr Frage in diesem Zusammenhang: Was um alles in der Welt passiert gerade am Südpol? - „What On Earth Is Happening In Antarctica Right Now?“ - https://www.youtube.com/watch?v=25cviOBiQVk Wie ordnet man das ein? - Gigantisches Loch im antarktischen Eis gibt Forschern Rätsel auf.

https://www.welt.de/wissenschaft/article168933052/Gigantisches-Loch-im-antarktischen-Eis-gibt-Forschern-Raetsel-auf.html

 

Und schon wieder muss festgestellt werden: Was drängt dieser Tage so alles Licht? Was wird uns offiziell verheimlicht?

Wenn man jetzt in den USA halbwegs offen mit dieser Wahrheit umgeht, dann ist der Tag X nicht mehr fern!

 

Aus den USA war auch kürzlich die Frage zu vernehmen: Wer hält die Welt vom Chaos ab? - Dieser Mensch ist US-Präsident Donald Trump, so Sarah Sanders, Sprecherin des Weißes Hauses.

„Ich glaube, dass ausgerechnet der Präsident die Welt vom Chaos abhält.“ Sie merkte auch an, dem US-Präsident würden dabei sein „hervorragendes“ Team und die Verbündeten in der ganzen Welt helfen.

Einzelheiten unter: https://de.sputniknews.com/politik/20171007317759698-trump-welt-chaos/

 

Doch wer könnte dieses hervorragende Team von Verbündeten sein, wenn doch die sogenannten US-Verbündeten derzeit weltweit über den US-Präsidenten herziehen und versuchen ihn lächerlich zu machen? – Sind es Verbündete, die derzeit niemand erkennt, erahnt oder wahrhaben will? Schon einmal hatte ein US-Amerikaner Andeutungen in diese Richtung gemacht. Im Frühjahr 2009 sagte der damalige Oberbefehlshaber in Afghanistan, US-General McKiernan zur Bundeswehrführung: „Wenn ihr Deutsche mir ein Regiment eurer Waffen-SS schicken würdet, die in der Normandie so großartig gegen uns gekämpft hat, hätte ich den Spuk der Taliban in einer Woche weggefegt!" - Der Satz ist eine nachträgliche Bestätigung von Kampfkraft, Moral und Disziplin dieser Truppe.

In diesem Zusammenhang ist auch eine Meldung vom Februar 2012 noch immer von Interesse: http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-us-marines-posieren-vor-ss-flagge-a-814398.html

US-Marines posieren vor SS-Flagge - Scharfschützen der Marine-Corps ließen sich in Afghanistan vor einer Fahne mit einem Symbol fotografieren, das an die SS erinnert. Das Militär bestätigt den Vorfall, sieht aber offenbar wenig Grund für eine Untersuchung. Das Foto sei im September 2010 in der afghanischen Provinz Sangin gemacht worden. Die Soldaten, die darauf zu sehen sind, gehörten nicht mehr der Einheit an, sagte Upton. Das Marine-Korps habe sich mit dem Problem befasst. Doch Details, wie man auf den Vorfall reagiert habe, nannte Upton nicht. Offenbar wissen die US-Militärs von den wahren Eliteneinheiten in der Welt!

 

Doch reden wir auch über den Einsatz von „Wetterwaffen“. Schon oft war in alternativen Medien vom Einsatz einer Wetterwaffe die Rede, Mal von der einer Seite, dann sehr viel perfekter von der anderen Seite. So wissen wir, dass nicht jedes Unwetter naturgegeben ist, sondern unter Umständen menschlich gesteuert wird. Und das, liebe Leser, nicht nur über die „HAARP“-Anlagen in Alaska. Im Netz gibt es dazu eine US-amerikanische Internetzseite, die sich damit eingehend beschäftigt und anhand der aktuellen Stürme an der US-Ostküste nachweist, dass dort jemand mitgewirkt hat und dass dieses Wirken nicht nur naturgegeben war. http://allnewspipeline.com/Indications_Irma_Weather_Warfare.php Eine grobe Übersetzung, die aber den Hintergrund der Seite durchaus darlegt, für alle die den englischen Originaltext nicht zu 100% verstehen, findet man hier: http://www.terra-kurier.de/WW.pdf  

 

Alle die Zweifel an der Behauptung haben, dass Wetterwaffen im Einsatz sind, sei gesagt, dass man bereits seit Jahrzehnten bestimmte Gewitterwolken mit Silberjodid „impft“, um damit stärkere Hagelkornbildung zu verhindern. Recherchieren Sie, liebe Leser, sie werden einiges finden was auf Wettermanipulation hindeutet.

 

Einen Beweis für die weltweit stattfindende Wetter-Manipulation hat die Redaktion des TK bereits in 2005 in einem Artikel bei Spiegel-Online gefunden. Dort wurde von den geplanten Feierlichkeiten zum Sieg im „Großen Vaterländischen Krieg“ (wie die Russen den Waffenstillstand nach dem 2.WK nennen) am 9. Mai in Moskau berichtet und u.a. geschildert, dass Präsident Putin die russische Luftwaffe beauftragt hat, den „Wetter-Job“ zu erledigen. Da es an diesem Tag nach Putins Wunsch nicht regnen darf, sollten und wurden die Wolken mit Chemikalien besprüht werden, um jeden Regen aufzulösen.

 

Hurrikan „Irma“ gilt als einer der stärksten Stürme, die jemals über dem Atlantik registriert wurden. Mit der enormen Geschwindigkeit von 295 Stundenkilometern traf er auf die Insel Barbuda. Dabei wurden Spitzengeschwindigkeiten in Böen von mehr als 300 Stundenkilometern gemessen. https://de.sputniknews.com/videos/20170907317340984-iss-irma-weltraum-atlantik/ - Die Wetterwaffe in perfekter Beherrschung? – Tja, wer die Wetterwaffe gegen das Mutterland, so im Sommer2017, einsetzt, musste mit Vergeltung rechnen!

Auf "Harvey" folgt "Irma": Florida bereitet sich auf Unwetter vor. - Ist die Wetterwaffe weiterhin im Einsatz? https://deutsch.rt.com/newsticker/56785-auf-harvey-folgt-irma-florida-bereitet-sich-auf-unwetter-vor/ . Tropensturm oder Wetterwaffe? - Schon unter dem Datum 26.8. wurde im Netz dazu spekuliert. Seit über einer Woche wütet dort die Wetterwaffe der Sturm. Die Situation mit Tropensturm „Harvey“ verschärfte sich täglich weiter. Überschwemmungen nie gekannten Ausmaßes in Texas! Und wer nun denkt das Überschwemmungen ein Feuer und Explosionen eher unwahrscheinlich machen, wurde eines Besseren belehrt. In einer Chemiefabrik nahe der Metropole Houston kam es zu zwei Explosionen. Es brannte, über dem Gelände stieg schwarzer Rauch auf. Doch die Wetterwaffe gefolgt von Explosionen? – Wer tritt dort als „Harvey“ in Erscheinung.
Da gab es doch den alten Film „Mein Freund Harvey“, wo ein Unsichtbarer die Hauptrolle hatte.

 

Zurück zu spontanen Waldbränden:

„Als wäre eine Atombombe abgeworfen worden" - Häuser wie Staub, verlassene Städte. Bei den Bränden im Weingebiet nördlich von San Francisco sind mindestens 17 Menschen gestorben. Feuerwehrmänner beschrieben die Wucht und die Menge der Brände in dem Gebiet als „so nie dagewesen“, teilweise hätten die Einsatzkräfte keine Chance die Brände einzudämmen. „Es ist die reine Zerstörung", sagte die Feuerwehr. Mehr als 25.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. 2000 Gebäude und mehr als 46.500 Hektar Land wurden zerstört.

 

Da hat eine gewaltige Faust „aus dem Nichts" – wie die ZEIT schreibt – getroffen.

Waldbrände in Kalifornien: Die Feuerwalze kam aus dem Nichts http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-10/waldbraende-kalifornien-feuer-ursachen

 

Und das ist womöglich auch der Grund, warum der von „Propheten“ für 2017 angekündigte Moslemsturm durch eingeschleuste IS Kämpfer nicht stattfand. Trotz wochenlanger militärischer Vorbereitungen – sogar mit rollenden Panzerzügen, während der zivile Bahnverkehr sturmbedingt ausgesetzt war – und Alarmbereitschaft bei Bundeswehr und Bundespolizei bestand. Die Atlantikbrücken-Postille ZEIT kennt offenbar wie alle anderen Lügenmeiden die Wahrheit und bringt ihre erleuchteten Leser auf das richtige Gleis: Kalifornien – „Als wäre eine Atombombe abgeworfen worden"

 

Diesmal – das sollen wir glauben – hat also nicht Kerosin Beton und Stahl zu Staub verwandelt, wie seinerzeit die Zwillingstürme in New York, sondern Waldbrände, die „aus dem Nichts" kamen. Finden wir den Fehler: „Welche Art von ‚Waldbränden‘ lässt Bäume intakt, aber pulverisiert Häuser, ohne eine Spur zu hinterlassen? Gerätschaften, Betonplatten (seit wann brennt Beton?), Toiletten, Textilien, Mauerwerk usw. – komplett verschwunden… Feuerwehrmänner, die so etwas zuvor niemals sahen, berichteten „es ist als wären wir atomar vernichtet worden!“ Ein Video von „terraherz“ zeigt demaskierende Bilder und spricht von Energiewaffen. https://terraherz.wordpress.com/2017/10/17/waldbraende-in-kalifornien-okt-2017-energiewaffen/

 

Das erinnert an das Augenrollen eines Erdkundelehrers, wenn wieder einmal jemand „unten" statt „im Süden" sagt, dabei ist das die entscheidende Richtung für die Frage „Wer hat die Wetterwaffe im Einsatz, zur Verteidigung des Reiches? Süd-Süd-Deutschland. Mühlig-Hofmann-Gebirge / „Da unten“ am Südpol!

Vom Nordpol zum Südpol ist's nur ein Katzensprung, wir fliegen die Strecke bei jeder Witterung. So ähnlich hatte sich US-Admiral Byrd damals geäußert: „Wir haben es mit Fluggeräten zu tun, die in kürzester Zeit von Pol zu Pol fliegen können.“

 

Kurz bevor die US-Besatzung ihre IS-Mörderbande gegen das Kernland des Deutschen Reiches (heute von den Demokraten der Welt als Bundesrepublik Deutschland bezeichnet) von der Leine gelassen hat, hat jemand „das Spiel der kleinen Clique aus Hochfinanzkreisen beendet und seine Bedingungen für eine künftige Welt erklärt, unterstützt mit einem beeindruckenden Militärschlag. Kalifornischer Traum? Davon sangen doch „The Mamas & The Papas“ schon mit ihrem „California Dreaminhttps://www.youtube.com/watch?v=N-aK6JnyFmk - "... ich wäre sicher und geborgen, wäre ich in L.A." – Naja ... nicht wirklich. Nur das Laub der Bäume ist noch grün und nicht braun und überhaupt nicht verbrannt.

 

Oder stellen wir die Frage wer bringt Munitionslager zur kontrollierten Explosion und verhindert dadurch Kriege?

Wiederholt kam es zu Bränden und Explosionen in Munitionslagern, zuletzt verstärkt in der Ukraine.

 

In der Ukraine ist das größte Munitionslager des Landes in Brand geraten. Die Anwohner im Umkreis von 15 bis 20 Kilometern mussten in Sicherheit gebracht werden. Zudem wurde der Luftraum im Umkreis von 50 Kilometern dichtgemacht und eine Hauptstraße sowie die Zugstrecke nach Kiew gesperrt. Das Feuer rund 200 Kilometer südlich von Kiew nahe der Großstadt Vinnitsa hatte mehrere Explosionen von gelagerten Artilleriegranaten ausgelöst. Immer wieder sind in der Ukraine in den vergangenen Monaten Munitionslager explodiert. Erst im März hatte ein Brand in einem Waffendepot der Stadt Balaklija im Osten der Ukraine zu tagelangen Explosionen geführt. https://deutsch.rt.com/newsticker/58048-brand-im-grossten-munitionslager-ukraine/. Explosionen hörten nicht auf und dauerten den ganzen Tag an?

 

So auch im westukrainischen Gebiet Winnyzja. Als Ursache geben ukrainische Militärs jetzt Raumfahrzeuge (etwa Flugscheiben?) an: Vor, während und nach dem Brand und den Explosionen in einem Munitionslager im westukrainischen Gebiet Winnyzja haben verdächtige Raumfahrzeuge und Satelliten das Gebiet übergeflogen, wie der ukrainische Generalstabschef Wiktor Muschenko gegenüber dem TV-Sender ZIK mitteilte. (https://de.sputniknews.com/panorama/20171004317716960-ukraine-brand-munitionslager-generalstabschef-raumfahrzeuge-schuld/)

Setzt man nun Raumfahrzeuge für Flugscheiben, dann wissen wir wer da den 3.WK einmal mehr durch das kontrollierte Abbrennen sämtlicher Munition, die dafür gelagert war, verhindert hat. - Ohne Munition kein Krieg. Ohne Krieg keine NWO!

 

Und wieder müssen die Fragen gestellt werden: Wer bringt die Munition dort ständig zur Explosion? Wer hat die Mittel und die Macht dies für die Öffentlichkeit unerkannt zu tun.

 

In Schweden plant man erneut die Suche nach versunkenen „Geisterraketen“. In den 1980er Jahren wurde Schweden bekanntlich von mysteriösen, bis heute unerkannten U-Booten heimgesucht. In dieser Zeit gab es dort auch vermehrt „UfO“-Sichtungen, also nicht identifizierte Flugobjekte, manchmal zigarrenförmig, oftmals rund (Flugscheiben!). Eines dieser fliegenden Objekte soll 1980 in den Nammajaure-See eingetaucht sein. Dieses Objekt soll jetzt geborgen werden. http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/schwedische-ufo-forscher-planen-erneute-suche-nach-versunkener-geister-rakete20170921/

Schweden ist von diesem Phänomen ja immer wieder Mal betroffen. So gab es ja erst im letzten Jahr wieder U-Boote die „Schweden unsicher machten“.

Begonnen haben diese mysteriösen Erscheinungen aber schon 1946. Also kurz nach dem Waffenstillstand (!) im Zweiten Weltkrieg. Einzelheiten zu den „Foo Fightern“, wie man die fliegenden Lichter damals dort nannte, findet der interessierte Leser hier: Geister-Raketen, Feuerbälle und UfO´s schon 1946 über Skandinavien - http://www.terraner.de/UfO/UfO46.htm

 

Auch kommt es weltweit immer wieder zu merkwürdigen Beobachtungen. So auch Ende August 2017: Seltsames Flugobjekt über der Autobahn A93 in Bayern!

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Ist es eine Drohne? Ist es ein UfO, also eine Flugscheibe? Sehen, lesen und entscheiden Sie selbst! https://de.sputniknews.com/videoklub/20170830317234263-bayern-alien-technologien/

 

Flugscheibe über Capitol in Washington während Fernsehdirektübertragung! - https://de.sputniknews.com/videos/20170825317173973-ufo-usa-kapitol-livestream/ /mit Video

 

Geheimnisvolles Leuchten über Budapest: Rötliche Blitzlichter am Himmel haben zahlreiche Einwohner der ungarischen Hauptstadt in Schrecken versetzt. Viele interpretierten das beängstigende Lichtspektakel als „Alien-Invasion“. Ein „seltsames“ rotes Aufleuchten am Himmel, das ein Gewitter begleitete, erschreckte viele Einwohner im Budapester Bezirk Tschepele. „Ufos landeten bei Gewitter im 21. Bezirk von Budapest“, zitiert eine Zeitung einen Augenzeugen. Dabei sollen die Blitzlichter mindestens fünf Mal zu sehen gewesen sein, wobei diese jedes Mal einige Sekunden vor dem eigentlichen Blitz und dem Donner erschienen. Die Meteorologen konnten noch keine Erklärung zu diesem „geheimnisvollen“ Phänomen geben. https://de.sputniknews.com/videoklub/20170717316624318-budapest-alien-invasion/

 

Odessa in der Ukraine: Rätselhaften UfO-Schwarm über Novogradovka gefilmt. Die Einwohner eines ukrainischen Dorfes trauten ihren Augen nicht, als eine regelrechte Armada leuchtender unbekannter Flugobjekte am Nachthimmel auftauchte. https://de.sott.net/article/31629-Odessa-in-der-Ukraine-Ratselhaften-UFO-Schwarm-uber-Novogradovka-gefilmt

Da hat wohl „jemand“ der Ukraine gezeigt wer die Lufthoheit hat. Oder sollte wieder vor explodierenden Munitionslagern gewarnt werden?

 

Auch bei „Google Maps“ lässt sich so einiges finden. So wurde erst kürzlich dort Mal wieder ein merkwürdiges Objekt entdeckt, dass eindeutig eine Haunebu-Flugscheibe darstellt. Offizielle Verlautbarungen dementierten die Sichtung und taten es als Spieglung und / oder Kamerafehler ab. http://www.chip.de/news/UFO-Sichtung-auf-Google-Maps-Merkwuerdiges-Objekt-im-Kartendienst-entdeckt_128370240.html

 

Doch bleiben wir noch ein wenig direkt am Südpol, dort wo vermutlich die Hauptbasis unter dem Eis in Felsenhöhlen liegt. Dort trafen sich Politiker, Geistliche der Weltreligionen. Noch immer gibt die Antarktis Rätsel auf! Die Vorkommnisse in der Antarktis werden immer rätselhafter. Nahezu monatlich kommen neue Informationen hinzu. Informationen, die uns ins Staunen versetzen, gleichzeitig aber auch verwirren. Wir erinnern uns: Mitten im US-Wahlkampf reiste im vergangenen Jahr US-Vizepräsident John Kerry in die Antarktis. Angeblich um hier mehr über den globalen Klimawandel zu erfahren. Später dann wurde bekannt, dass auch der Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche, der Papst und viele andere Regierungs- und Staatsoberhäupter dort am Südpol antreten mussten. Darunter auch Astronautenlegende Buzz Aldrin.

 

Was war der tatsächliche Grund ihres Besuchs? Buzz Aldrin, den sonst so schnell nichts erschüttern kann und der immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat, wirkte nach seinem Besuch in der Antarktis sichtlich angeschlagen. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter meldete er in einer ausgesprochen merkwürdigen Botschaft folgende Sätze: „Wir sind alle in Gefahr. Es ist das Böse selbst!“

 

Niemand konnte etwas mit diesen seltsamen Sätzen anfangen. Auffällig ist, dass Buzz Aldrin nur wenige Tage nach seiner Twitter-Botschaft plötzlich einen Herzanfall erlitt und in eine Klinik nach Neuseeland geflogen wurde. Pures Entsetzen? Angst vor der Wahrheit?

 

Was dürfen wir Menschen über die Antarktis nicht erfahren, was wird hier unter Verschluss gehalten? Sicher ist, es handelt sich um etwas ganz Großes. Ansonsten würde sich dieser Aufwand nicht lohnen. Auch würden Staatsoberhäupter nicht von weit her dorthin anreisen. Sicher ist auch, dass es sich um einen Fund (oder den Beweis der Existenz!) handelt, der die gesamte Menschheitsgeschichte über Nacht auf den Kopf stellen wird und die Geschichtsbücher für ad absurdum erklären könnte. Insbesondere auch die der letzten 75 Jahre!

 

Große Geheimnisse lüften sich und verborgenes drängt an die Öffentlichkeit. Das ist seit einiger Zeit mit dem Thema UfOs so und nun scheint sich so langsam auch der Vorhang in der Antarktis zu lüften, sodass sich uns alsbald auch hier die Wahrheit präsentieren könnte. Unter Umständen hängen beide mysteriösen Geheimnisse, UfO (also Flugkreisel) und die Geschehnisse am Südpol, zusammen und es kommt in Kürze zu einer umfassenden Aufklärung der Welt!

 

Die Geheimnisse des Südpols standen bereits 1947/48 kurz vor der Aufklärung. Damals kam US-Admiral Byrd fluchtartig (s. auch weiter oben) von seiner „Expedition high jump“ zurück und berichtete der US-Regierung ausführlich. Der damalige Verteidigungsminister James Forrestal wollte die Ergebnisse der Weltöffentlichkeit kundtun. Noch bevor er dazu kam, wurde er aus dem 16. Stock des Naval Medical Centers in Bethesda geworfen - offiziell beging er Selbstmord. Daraufhin schwieg Byrd bis zu seinem Tode und schrieb alles als Tagebuch nieder, welches heute allerdings als „gefälscht“ diffamiert wird.

 

Jetzt ist die Stunde der Wahrheit gekommen! Wir stehen kurz vor der Offenbarung und es kann nur noch eine Frage von wenigen Monaten sein, bis die ganze Wahrheit an die Öffentlichkeit gelangt.  https://www.pravda-tv.com/2017/11/eine-geheimnisvolle-stadt-in-den-tiefen-der-antarktis-gibt-raetsel-auf-der-schluessel-zur-wahrheit-ueber-die-entstehung-des-menschen-videos/
und hier:
https://www.pravda-tv.com/2017/08/ein-geheimes-tagebuch-ufos-und-gruene-landschaften-was-geschah-wirklich-nach-ende-2-weltkriegs-in-der-antarktis/

 

In einer Welt voller Lügenmedien entzieht sich die mögliche Wahrheit dem Erkanntwerden. Doch dem müssen wir entgegensteuern und jedes deutliche Deutsche Zeichen auch als solches erkennen. Gerade wir sollten doch auf alles vorbereitet sein und nichts ausschließen.

 

Kürzlich unterhielten sich zwei an sich verdiente Kameraden. Der eine beschuldigte den anderen „peinlich“ zu sein, weil er über die Absetzbewegung der 1940er Jahre berichtet und deren Wirken im Kampf für das Reich, der bis in die heutige Zeit anhält. Wie immer, ist es auch hier so: „Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist.“ (Christian Morgenstern 1871-1914) Peinlich kann es nur dann werden, wenn wir diesen Aspekt bei der Aufklärungsarbeit völlig ignorieren und dann möglicherweise von kommenden Ereignissen überrannt werden. Vor diesem Hintergrund sollten wir offen sein und es weder belächeln noch strikt ablehnen: Es ist scheinbar jemand mit Macht für uns oder mit uns tätig und sorgt ganz nebenbei für Ordnung und Aufklärung und für Recht und Wahrheit!

 

Es gibt sie noch, die Zeichen der Macht! – Dessen oder deren Macht!

Denken wir einmal an die seit Jahrzehnten im Sommer entstehende Kornkreise. Wer oder was steckt dahinter?

Wer hat die Macht und die Mittel derartiges in die Landschaft zu zeichnen? Es spielt dabei keine Rolle ob die Kreise durch uns noch unbekannte Technologie entstanden sind oder „manuell mit Hilfe von Seilen und Brettern“. Wer da malt und zeichnet, brennt und flechtet hat inzwischen mehrmals eindeutige Hinweise auf seine Identität hinterlassen. Und dies seit Jahrzehnten. Betrachten wir dazu nur einige wenige ausgewählte Formationen. Gehen wir nur einmal ins Jahr 2015 zurück, da wurden die Hinweise deutlicher:

Am 7.7. bei Berlin, auf einem Feld nahe Großziethen. Ein sich drehendes „Kreuz“.

 

        http://www.terra-kurier.de/ZeichenderMacht-Dateien/image014.gif

 

     

Am 25.7.2015 in England – einen Gotenadler. Am 8.8.2015 eine Schwarze Sonne in England (8.8.!).

 

Am 26./27.8.2016 in England – ein eindeutiges Zeichen, ein gut bekanntes Kreuz - http://www.cropcircleconnector.com/2016/cooks/cooks2016a.html

Wer sollte den Engländern derartige Zeichen in die Landschaft brennen? Zeichen die förmlich schreien „Wir sind da, vergesst uns nicht! Wir kommen wieder!“

Ein Zeichen in Großziethen bei Berlin, das mitteilt: „Achtung Bundespolitclowns im Reichstagsgebäude wir können überall!“

 

Betrachten wir das Zeichen vom 26./27.8. Mal etwas genauer. Ein geschichtsträchtiges Datum: Am 26.8.1939 hatte der Reichskanzler einen letzten Friedensversuch gestartet und diesen mit großen Zugeständnissen dem brit. Botschafter Henderson übermittelt. Jedoch ohne Erfolg. Die Gegenseite wollte den Krieg um jeden Preis, um das blühende deutsche Wirtschaftssystem zu zerschlagen.

Der zuerst am 23.08.1939 von der Reichsregierung festgelegte Angriffstermin auf den 26.08.1939, 4.40 Uhr, um weitere Massaker durch Polen an Deutschen in den Gebieten Posen und Westpreußen zu verhindern, wurde im Sinne eines nochmaligen weitreichenden Friedensangebotes fallengelassen. Auch das britische Besatzungskonstrukt „Bundesland NRW“ wurde am 26.8.1946, vor 70 Jahren, uns Deutschen diktiert.

 

Der deutliche Abdruck des Deutschen Hoheitszeichens auf dem englischen Boden könnte vielleicht eine eindeutige letzte Warnung darstellen. Auch die heilige Sieben ist vorhanden!

Wer hier nicht erkennt, dass uns von für viele unerwarteter Seite Hilfe zu Teil wird, der glaubt dann wohl lieber an Außerirdische mit Sinn für Deutsche Geschichte und der Kenntnis von alten Heiligen Symbolen und Zahlen unseres Volkes.

 

Wir können diese Zeichen ignorieren aber deshalb verschwinden sie noch lange nicht und lachen uns dennoch entgegen.

 


Auch der VW-Konzern hat die Wahrheit erkannt und warb schon
im April 2016 mit Hilfe von Flugscheiben für seine Autos.

Nicht mit irgendeinem UfO, nein mit Haunebu-Flugscheiben!

 

 

Viele Menschen, gerade auch in national denkenden Kreisen können es kaum erwarten, dass das „System“ endlich beendet wird, jedoch machen sich die Wenigsten Gedanken darüber, wie es danach eigentlich weitergehen soll? Bricht das totale Chaos aus und Mord und Totschlag wird nach Muster der entsprechenden US-Endzeitfilme die Welt regieren? Kommt der Kaiser (Dann wieder von Hochfinanzkreisen ins Amt gesetzt – wer will das ernsthaft?) und richtet alles? Wird auch dann nichts wirklich besser als heute?

 

Oder stehen gar plötzlich und für viele noch immer unerwartet Haunebu-Reichsflugscheiben mit Balkenkreuz und weiteren heiligen Hoheitszeichen am Himmel und die Absetzbewegung der 1940er Jahre ist aus der Antarktis, aus Neu-Schwabenland, wiedergekehrt und holt sich machtvoll ihr Volk zurück?

 

Was auch immer es sein wird, ohne eine Krisenzeit wird es wohl kaum ablaufen und ein ungläubiges Staunen bis hin zur Schockstarre in weiten Teilen der bundesdeutschen Bevölkerung ist anzunehmen. - Wir sind ja hoffentlich auf alles vorbereitet!

 

Jedenfalls bedeutet nur der organisierte Wille Macht! Und Macht brauchen wir um wirkungsvoll ändern zu können.

Heil und Segen, möge die Kraft der Ahnen uns alle machtvoll begleiten und unsere Wege stets erhellen.

 

Ein weiteres sichtbares Zeichen! - Oder wie ein Satellitenabschuss für Panik sorgt. Pentagon-Quellen zufolge wurde “ein israelisches U-Boot zum 15. Jahrestag von 911, zusammen mit dem israelischen Spionagesatelliten abgeschossen bzw. versenkt. Dies würde erklären warum eine ganze Reihe von israelischen U-Booten, die übrigens allesamt “Geschenke” der Bundesrepublik Deutschland waren, in den letzten Jahren gesunken sind. Wer hat da wohl eingegriffen, dass diese kleine Verbrecherclique aus Hochfinanzkreisen Panik bekommt und die Hosen gestrichen voll hat?

Hier die Zusammenfassung: Am 1. September 2016 kam es zu einer mysteriösen Explosion in Cape Canaveral. Eine Falcon 9-Rakete explodierte bei einem Test auf der Startplattform. Die Fracht: ein israelischer Satellit mit der Bezeichnung “Amos 6“. Und 4 min vor dem Start kommt eine mit 60.000 km/h daher schwebende Flugscheibe vorbei und beendet die Träume der kleinen Verbrecherclique mit Weltherrschaftswünschen. Es war wohl geplant, mit dieser Waffe die Moschee auf dem Tempelberg in einen Trümmerhaufen zu verwandeln. Dann wäre der Plan dieser Narren von Zion aufgegangen mit ihrem Armageddon zum 3. WK. Jedenfalls aus Sicht Jener, mit Weltherrschaftsträumen. Es gibt da nämlich die Theorie, dass es sich bei dem israelischen Satelliten in Wahrheit um eine getarnte Weltraumwaffe handelt, einen starken Laser, der vom Orbit aus Ziele auf der Erde zerstören kann. Da Israel schon seit über 50 Jahren ein geheimes Atomwaffenprogramm hat und mindestens 200 Atombomben besitzt, ist auch ein geheimes Weltraumwaffenprogramm nicht auszuschließen. Musste der Start verhindert werden, weil eine Macht die als potentielles Ziel galt, in Selbstverteidigung gehandelt hat?

 

Auch Russlands Atomraketen-Zug rollt vorerst nicht, das einstige Geheimprojekt wurde eingestellt. Russland hat nach Angaben der Regierungszeitung „Rossijskaja Gaseta“ auf den Bau des Atomraketen-Zugs Bargusin bis auf weiteres verzichtet. Das noch aus der UdSSR herrührende Projekt war wegen der jüngsten Spannungen mit dem Westen wiederbelebt worden. 2016 gab es sogar einen erfolgreichen Raketentest. https://de.sputniknews.com/politik/20171203318536074-russland-verzichtet-auf-gefuerchteten-atom-raketen-zug/ Da hat wohl jemand schon wieder „Du, du“ gesagt und den Russen verboten mit Atomen zu spielen.

 

Kürzlich, im November 2017, war Syriens Präsident Assad bei Präsident Putin in Russland. Wer da aufmerksam die Tagesschau der ARD verfolgt hat, dem wird es nicht entgangen sein. - Zum Bericht über Assads Besuch bei Putin wurden die Filmaufnahmen kommentiert. Es war zu hören: „Assad bedankte sich bei der Schutzmacht und Russland!“

Offenbar hatte Assad zwei unterschiedliche Helfer während des Befreiungskrieges vom IS. Wer diese erstmals auch von der Tagesschau ausgesprochene „Schutzmacht“ ist, muss einem aufmerksamen Leser dieses Artikels nun sicherlich nicht mehr erklärt werden.

 

Wer hat also die Macht all dies hier genannte mehr oder weniger ungestört zu tun? – Wir danken dafür! – Wie war das noch: „Wir kommen wieder in einer Art und Weise, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat!“ Die Handlungen werden nicht aggressiv sein, sondern lahmlegend für den Feind und schützend für das Volk.

 

Inzwischen ist die „Bewegung“ sehr kraftvoll und jederzeit einsatzbereit! Die Möglichkeiten sind mittlerweile derart umfangreich, dass die Diener der Dunkelheit überhaupt keine Chance haben werden. Das Eingreifen, das von vielen von uns so sehnlichst erwartet wird, kann nur unter den gegebenen, auch energetischen Gesetzmäßigkeiten erfolgen. Dazu gehören unter anderem, dass es nicht möglich ist, in welcher Form auch immer, gewaltsam einzuschreiten. Es kann nur helfend eingegriffen werden. Dieser Zeitpunkt ist eigentlich erreicht und wenn es soweit ist, wird mit einer technologischen Überlegenheit kraftvoller Art eingeschritten, dass den Feinden Hören und Sehen vergeht und der Mund offen stehen bleiben wird.

 

„Ich habe alles überdacht und vorsorglicherweise ein Weltgebäude aufgerichtet, eine Weltabwehrmacht, so groß, dass jede Kombination, möge sie sein wie auch immer, daran scheitern wird!“

 

Wenn der eine oder andere Leser trotz der hier genannten Fakten noch Zweifel hat, dem sei gesagt, dass selbst die zum Metro-Konzern gehörende Supermarktkette „real“ den Blick für die Realität hat. Dort wurden bis vor kurzen, bis sich Gutmenschen beschwerten, Replikate von Wehrmachtsgürteln mit Reichsadler und der Aufschrift „Gott mit uns“, Tropen-Stahlhelmen mit Emblem SWR, Wehrmachtsnotizbüchern u. a. auf dem „online“-Verkaufsportal zum Kauf angeboten. Das ist real! Man hat das Angebot seitens der Geschäftsführung überprüft und vom Netz genommen. Dem Vernehmen nach war es von einem „Drittanbieter“ ins Programm genommen worden. - Drittanbieter? Wer war denn der Zweite? Also meinte man Dritte Macht?

https://www.welt.de/vermischtes/article171231268/Supermarktkette-Real-loest-Proteststurm-aus.html

 

Noch immer Zweifel? Einen Beweis gibt es noch: Lego-Männchen in Wehrmachtsuniform! https://de.sputniknews.com/panorama/20171208318615959-lego-nazi-amazon/

 

Und der eine oder andere Leser wird jetzt die schon oft gestellte Frage in Gedanken erneut formulieren: Wann tritt die Schutz-Staffel offiziell und für alle unzweifelhaft in Erscheinung, in Echt und in Farbe?

Nun, wie schon in anderen Aufsätzen erwähnt weiß das niemand von uns so genau und zum großen Teil hängt das auch immer von unserem Willen ab. Wenn wir befreit und beschützt werden wollen, dann wird das auch passieren. Und schaut auf den Kalender, es ist die Zeit für Unterhändler, die Ankunft naht für das Engagement, ja - es ist Advent!

 

In diesem Sinne liebe Leser, es bleibt spannend und alles läuft gemäß Plan!

Die neue Zeit beginnt schon jetzt. Du weißt noch nicht, was werden soll. Die Zukunft scheint geheimnisvoll, der Pfad vor dir verschlungen. Geh auf den neuen Weg. Geh mit uns Deutschen!

Heil und Segen, möge die Kraft der Ahnen auch weiterhin stets mit uns allen sein.

 

Deutsches Volk wach auf! Du stehst nicht am Ende deiner Mehrtausendjährigen Geschichte; sondern am Vorabend einer neuen Blütezeit ohne Beispiel!

 

 

Ergänzend zum Aufsatz werden folgende Beiträge und Videos unbedingt empfohlen:

Die Internetzseite http://www.terraner.de/UfO/Flugscheiben.htm

 

Deutsche Flugscheiben und U-Boote überwachen die Weltmeere von O. Bergmann, Teil 1 und Teil 2,

z.B. hier https://deutschelobby.files.wordpress.com/2014/02/teil-1.pdf und http://neinwirschaffendasnicht.com/wp-content/uploads/2016/10/Deutsche-Flugscheiben-Und-U-boote-Ueberwachen_DieWeltmeere_Teil2.pdf

Beide Broschüren /Hefte sind inzwischen recht teuer im Handel: https://www.amazon.de/Deutsche-Flugscheiben-U-Boote-%C3%BCberwachen-Weltmeere/dp/B0043Q5JQM

 

 

JKS / Terra-Kurier / 9. Dezember 2017

 

 

Ergänzungen, die sich nach Erstveröffentlichung dieses Aufsatzes ergeben haben:

 

Der Sturm hat begonnen: Qanon – eine geheimnisvolle Macht

Q“ ist nicht Irgendjemand, er muss über ein sehr außergewöhnliches Insider-Wissen verfügen und seine verschlüsselten Botschaften, die geheimdienstlichen und militärischen Charakter haben, erfolgen im Stil eines „Commanders“, der über eine Streitmacht verfügt.

 

Der tiefe Staat flüstert Trump zu: „Du wirst dem Sturm nicht überstehen.“ - Der Präsident flüstert zurück: „Ich bin der Sturm.“

Weiterlesen unter: https://eulenspiegel-blog.com/2017/12/12/qanon-die-macht-hinter-trump/

 

Unbedingt empfehlenswert ist auch der Artikel unter: https://eulenspiegel-blog.com/2017/11/08/die-auferstehung-der-armee-der-toten/ und https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2017/12/das-qanon-phaenomen-2017.pdf

Diese Aufsätze ergänzen und bestätigen in ideeller Weise den Artikel hier im TK: „Ist eine Schutz-Staffel im Einsatz?“ http://www.terra-kurier.de/Beweise.htm

 

Denn die Zeit ist jetzt reif, eine Realität zu erkennen, die welthistorisch und ganz speziell für dieses geschundene Land – höchstwahrscheinlich sehr bald – eine, im wahrsten Sinne des Wortes, mächtige Bedeutung haben wird. Die guten Jungs haben jetzt genug und entfernen die bösen Jungs weltweit!

 

Es bleibt spannend und alles läuft gemäß Plan. Das Licht siegt über die Dunkelheit! Der Tag X wird greifbar! … Tick-Tack, Tick-Tack.

Terra-Kurier / 14.12.2017