Besatzungsverwaltung Bundesrepublik Deutschland?

 

Der besatzungsrechtliche Charakter der Bundesrepublik Deutschland ist wie folgt festzustellen:

 

-        Deutschland trat unter dem international völkerrechtlichen Namen Deutsches Reich am 3. September 1939 in den Krieg ein, nachdem Frankreich und Großbritannien dem Reich den Krieg erklärt hatten.

-        Die Alliierten vollendeten die Besetzung Deutschlands bis zum 8. Mai 1945 und legten für Deutschland willkürlich die Grenzen vom 31. Dezember 1937 fest.

-        Seit der illegalen Verhaftung der Reichsregierung am 23. Mai 1945 haben die deutschen Staatsangehörigen keine legitime Volksvertretung mehr.

-        Am 5. Juni 1945 übernehmen die Regierungen der Alliierten offiziell die Regierungsgewalt in Deutschland.

-        1949 übertragen die Alliierten die stellvertretende Regierungsgewalt an die deutsche Unterverwaltung der Bundesrepublik Deutschland, bestehend aus den drei Westalliierten
Besatzungszonen, und an die der Deutschen Demokratischen Republik, bestehend aus der Sowjetischen Besatzungszone.

-        Die polnischen und sowjetisch verwalteten deutschen Gebiete östlich der Oder-Neiße Linie verbleiben bis heute in deren Verwaltung. Eine Abtretung dieser Gebiete ist nur
durch eine legitime Volksvertretung möglich.

-        Für die deutschen Staatsangehörigen sind im Jahre 1949 sowohl BRD als auch DDR keine legitimen Volksvertretungen, sondern im tatsächlichen Charakter
Besatzungsverwaltungen in deutscher Unterverwaltung.      Diese hatten keine Vertretungsbefugnis vom deutschen Volk erhalten!

-        Das Grundgesetz wurde am 12. Mai 1949 von den Alliierten genehmigt, bevor es am 23. Mai 1949 in Kraft trat.

-        Ab 1949 stehen deutsche Staatsangehörige zwar unter der Herrschaftsgewalt der Besatzungsverwaltung Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik,
aber das deutsche Volk kann und konnte von diesen rechtlich nicht vertreten werden, denn beide gründen auf und unterliegen dem jeweiligen Besatzungsrecht sowie
höherrangig dazu noch dem alliierten Kriegsrecht.

-        Die Besatzungsverwaltungen BRD und DDR können somit kein verkörperter Ausdruck des deutschen Volkswillens sein.
Eine rechtliche Vertretung des Deutschen Volkes durch BRD oder DDR ist und war also unmöglich, denn es fehlt (!) die Vertretungsvollmacht vom deutschen Volk.

-        1955 wird das Besatzungsrecht im Überleitungsvertrag festgezurrt und dessen Bedeutung dem deutschen Volk verschwiegen. Stattdessen erfolgt bis heute die Vorspiegelung
einer nicht existierenden Souveränität   der Bundesrepublik Deutschland.

-        1990 erfolgte, - ohne Beteiligung des deutschen Volkes -, die Zusammenlegung der beiden Besatzungsverwaltungen der Bundesrepublik Deutschland und der
Deutschen Demokratischen Republik zu einer einzigen        mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland.

-        1990 wurde mit dem 2+4 Vertrag kein Friedensvertrag mit dem deutschen Volk geschlossen und es auch nicht in die Souveränität entlassen, sondern die Alliierten haben mit
dem 2+4 Vertrag und dem Einigungsvertrag lediglich ihre eingesetzten deutschen Unterverwaltungen zusammengeführt und verschlankt.

-        Der 2+4 Vertrag ist auch deshalb schon kein Friedensvertrag, weil ein Friedensvertrag nur mit einer legitimen deutschen Volksvertretung abgeschlossen werden kann, die auf Rechtsgrundlage oder legitimer Rechtsnachfolge des verfassungsrechtlichen deutschen Staates Deutsches Reich im Namen des deutschen Volkes handlungsbefugt ist.

-        Der fehlende Friedensvertrag ist eine moralische Belastung und Ausdruck des ungeklärten Rechtsverhältnisses des deutschen Volkes zu allen
Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen.

-        Die Feindstaatenklauseln der UNO Charta Artikel 53 und Artikel 107 richten sich gegen Deutschland und somit gegen deutsche Staatsangehörige.

-        UN Mitglied Besatzungsverwaltung Bundesrepublik Deutschland ist nicht Deutschland.

 

 

Diese Feststellungen begründen, unter Voraussetzung der allgemeinen Kenntnisnahme, folgende logische gesellschaftlichen Entwicklungen und politischen Maßnahmen
des Deutschen Volkes: - Endziel ist ein neuer Staat im Rahmen einer Volksgemeinschaft!

 

Es gilt für jeden Deutschen diese Entwicklung zu unterstützen und durch eigene Beiträge zu ergänzen.

 

 

JKS - Terra-Kurier / 16.03.2015 / 19.05.2016