1989 Mauerfall Berlin - Zufall oder Planung?

Warum fiel die Mauer?

 

Ein Buch von Michael Wolski:

 

Dieses Buch bietet eine neue Sicht zur Maueröffnung vom 9. November 1989. Anhand von Indizien und belegter Fakten wird die trickreich geplante Umsetzung eines KGB-Drehbuchs zum Mauerfall aufgedeckt. DDR-Funktionäre und Offiziere, gemeinsam mit KGB-Agenten waren die Drahtzieher, die auf der Straße „die friedliche Revolution“ zuließen und in großen Teilen inszenierten, bis die Bürger eine Eigendynamik entwickelten in dem Glauben etwas erreicht zu haben. Eigene Erlebnisse des Autors aus dieser Zeit ergänzen diese Sicht der Dinge. Eine entscheidende Rolle spielte bei dem Ganzen Wladimir Semjonows für Deutschland, der zum einen den Mauerbau überwachte, als auch vor 30 Jahren deren Fall mitorganisierte. Auch die US-Geheimdienste spielten mit und waren eingeweiht und Otto von Habsburg hatte ebenfalls eine Rolle in der „Aufführung Mauerfall / offene Grenze“ übernommen.

 

Der Autor erlebte Mauerfall und deutsche Einheit 1989/90 vor 30 Jahren sozusagen hautnah. Als Vertreter und Repräsentanz-Leiter eines US-Konzerns in Ostberlin, zum Ende der DDR nach Moskau versetzt, wurde er zum Zeitzeugen des Mauerfalls und entschloss sich jetzt nach 30 Jahren zu diesem Buch, das für Aufklärung sorgen soll.

 

Das Buch liest sich sehr gut und ist trotz des eher trockenen Themas in weiten Teilen spannend verfasst, was für sehr wenige Sachbücher oder Dokumentationen zutrifft. Somit sehr empfehlenswert. Zumal sich die dargelegten Erkenntnisse durchaus zu großen Teilen mit Überlegungen decken, die man bisher schon vereinzelt im Internetz bei Alternativen Medien finden konnte. Da das alles erst (schon) 30 Jahre her ist und seinerzeit die Welt bewegte, hat man einiges noch gut in Erinnerung, anderes wird durch die Erwähnung im Buch wieder wach.

 

 

Erste Reaktionen auf das Buch, insbesondere von DDR-Altgenossen, aber auch von Mitgliedern aller im Bundestag vertretenen Parteien (inkl. AfD) war eine Planmäßigkeit des Mauerfalls zu leugnen. Man feiert die friedlichen Revolutionäre. Insbesondere die Angaben zu den inoffiziellen Mitarbeitern des KGB in der DDR stößt auf Ablehnung, nach dem Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Die Argumentation zur Ablehnung: Das ist ja eine Verschwörungstheorie. „Man findet nichts in offiziellen Dokumenten“. (Anmerkung der Redaktion: Es gibt / gab diese KGB-Agenten zur besonderen Verwendung tatsächlich. Uns ist einer aus dieser Reihe persönlich bekannt.)

 

Doch man findet offizielle Belege, man muss nur gewillt sein, richtig danach zu suchen. Auch wer den gesunden Menschenverstand einsetzt und bei den Lücken- /Lügenmedien gekonnt zwischen den Zeilen liest, der ist ohnehin näher an der Wahrheit, als derjenige, der sich ungefiltert berieseln lässt, alles als Wahrheit annimmt und dadurch dem Zustand seines „gewaschenen Gehirns“ täglich verschlimmert. So sind manche sicherlich inzwischen als unheilbar einzustufen. So wundert es nicht, wenn der klassische „Gutmensch“ und die Politiker aller im Grunde gleichgeschalteten Parteien den Inhalt des Buches nicht zur Kenntnis nehmen wollen und leugnen, dass eine Planmäßigkeit des Mauerfalls gegeben ist. Dennoch kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass die Parteispitzen, die Minister und Staatssekretäre über alles genau Bescheid wissen und nur auf Anweisung der im Hintergrund Agierenden schweigen. Und was ist schon eine Verschwörungstheorie, wenn Verschwörungen heute politischer Alltag sind? Und feststeht: 1953 rollten Panzer durch Ost-Berlin, 1968 rollten Panzer durch Prag ...!

 

Weitere Einzelheiten und Bestellmöglichkeiten zum Buch findet man unter: https://www.1989mauerfall.berlin/

Ein Interview mit Herrn Michael Wolski findet man im YT-Kanal des TK unter: https://www.youtube.com/watch?v=uLWbRhMZWNM

 

Anmerkung der TK-Redaktion:

Spätestens nach dem Lesen des Buches, wenn man es nicht schon vorher zumindest ahnte, ist man überzeugt der Mauerfall war Inszeniert und durch Geheimdienste umgesetzt worden.

Doch wer hat die Geheimdienste möglicherweise beauftragt? – Haben wir hier wieder die kleine, internationale, verbrecherisch tätige Clique aus Hochfinanzkreisen mit Weltherrschaftsträumen, die die Völker immer wieder gegeneinanderhetzt?

Wenn sich ein Experiment als unwirksam erweist, wird es abgebrochen und ein neues Spiel wird begonnen.

Sie haben früher alle gelacht, sie haben das für einen Spaß gehalten. Ja, sie lachen bald nicht mehr, sie ahnen es ist ernst geworden und sie wissen, dass sie ihre verwerflichen Pläne durchschaut und nicht mehr umsetzbar sind.

Oder konnte die Sowjetunion dem Druck der „Macht aus dem Eis“ nicht länger standhalten und hat deshalb die Geheimdienstaktion überhaupt erst geplant?

Terra-Kurier/ 6.11.2019

 

 

Unabhängig vom Erscheinen des Buches war aktuell bei der WELT ein interessanter Artikel zu finden, der die Thesen des Buches unterstützt:

30 Jahre Mauerfall: Michail Gorbatschow im Gespräch mit Stefan Aust - WELT

https://www.welt.de/politik/ausland/plus202781412/30-Jahre-Mauerfall-Michail-Gorbatschow-im-Gespraech-mit-Stefan-Aust.html

 

Nachfolgend die Kommentare (in blau) von Herrn Wolski zu den Worten von Gorbatschow:

Woher er genau wusste, dass der Mauerfall so kurz bevorsteht, wird nicht erklärt.

 

Na, ich denke, dass das Politbüro diesen Gedanken der Wiedervereinigung niemals hatte. Weswegen eine kleine verdeckte Nachhilfe der Genossen aus Karlshorst beim Wunsch nach einem Mauerfall am 9.11. notwendig war, um den Prozess der Wiedervereinigung in Gang zu bringen. Christa Wolf ist von Gorbi als Feigenblatt eingefügt worden, denn auf jemanden musste er sich ja beziehen. Den Roman schrieb sie 1963, kurz nach Mauerbau. Bei Erich H und Erich M wurde Gorbi - trotz intensiver Recherche - nicht fündig für ein knackiges Zitat, was seine These stützt.

 

Schewardnadse schreibt in seinen Erinnerungen 1991, dass die Klärung der deutschen Frage seit 1986 auf dem Programm stand. (Siehe Prolog zu meinem Buch). Das sind diese 4 Jahre.

Nun muss nur noch herausgefunden werden, welchen Auftrag Semjonow hatte, der 1986 als sowjetischer Sonderbotschafter seinen Wohnsitz in Köln nahm. Was hat er da gemacht bis zu seiner Pensionierung 1991?

 

 

Und auch die USA melden Ihre Beteiligung an „der friedlichen Revolution“, wie der Mauerfall im weiten Kreisen noch immer bezeichnet wird, an:

US-Außenminister besucht Deutschland: „Entscheidende Rolle der USA beim Mauerfall betonen"

 

US-Außenminister Pompeo besucht diese Woche Deutschland. Auf dem Programm stehen Gespräche unter anderem mit Angela Merkel, Kramp-Karrenbauer und Außenminister Maas.

In den späten 1980er Jahren war US-Außenminister Mike Pompeo als Panzer-Kommandeur an der innerdeutschen Grenze stationiert. Nun will er an Veranstaltungen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls teilnehmen. Neben den politischen Gesprächen sind auch Besuche bei US-Truppen sowie Stopps an geschichtsträchtigen Orten, die mit dem Mauerfall in Verbindung stehen, geplant. Der 55-Jährige will damit unter anderem die „entscheidende Rolle" der US-Amerikaner bei den damaligen Umwälzungen hervorheben.

(aus Quelle: https://deutsch.rt.com/international/94278-us-aussenminister-pompeo-besucht-deutschland/ )

Terra-Kurier/ 6.11.2019

 

 

Es gibt noch weitere Artikel im Netz die sich mit dem Buch beschäftigen, bzw. die dieses ergänzen:

 

Die Netzzeitung „Das Blättchen“ hat eine Rezession zum Buch veröffentlicht.
Lesen Sie hier die Stellungnahme des Autors: https://das-blaettchen.de/2019/11/nochmals-zum-mauerfall-eine-widerrede-50197.html

 

Moskaus Wunsch nach dem Mauerfall - Beachtenswerte Aussagen von Michail Gorbatschow

Lesen Sie direkt hier: https://www.geolitico.de/2019/11/06/moskaus-wunsch-nach-dem-mauerfall/

 

Auch Egon Krenz meldet sich aktuell zu Wort:              https://dfa-80.wistia.com/medias/u6je56lwjc

 

Terra-Kurier/ 8.11.2019

 

 

Und noch einige Veröffentlichungen, die sich mit dem Thema Mauerfall 1989 befassen und genauso lesenswert sind:

Die Wiedervereinigung war eine von den West-Alliierten gesteuerte Annexion

Lesen Sie direkt hier: https://www.anderweltonline.com/index.php?id=1087

 

9. November 1989: Ich war dabei

Lesen Sie direkt hier: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20192/9-november-1989-ich-war-dabei-es-war-nicht-schabowski-der-die-grenzoeffnung-verkuendet-hat/

 

„Belagerte Stadt im Sturm genommen“ – Spanischer Botschafter über die Grenzöffnung

Lesen Sie direkt hier: https://de.sputniknews.com/berliner-mauer-30/20191109325967298-belagerte-stadt-sturm-genommen-spanischer-botschafter-grenzoeffnung/

 

Die Verlogenheit bei der Deutsche Einheit ab 9.11.1989

Lesen Sie direkt hier: https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2019/11/09/9-november-die-luege-hinter-der-deutschen-einheit/

 

Es war ein geplantes Ende

Lesen Sie direkt hier: https://www.mz-web.de/politik/wende1989/die-mauerfall-verschwoerung-ist-das-letzte-raetsel-des-herbstes-1989-geloest--33439320

 

Terra-Kurier/ 11.11.2019

 

 

Eine weitere lesenswerte Veröffentlichung im Netz, die insbesondere Bezug auf das Buch von Michael Wolski hat, findet man hier:

https://vera-lengsfeld.de/2019/11/13/mauerfall-berlin-zufall-oder-planung/

 

Terra-Kurier/ 14.11.2019