Wer begann wann den Luftkrieg?

 

Erst ab dem 15. November 1940 wurde wirksam durch Flächenangriffe der Deutschen Luftwaffe wieder einmal zurückgeschossen.

 

Bis heute werden die Gutmenschen nicht Müde die Propaganda der Alliierten nachzuplappern, dass die bösen, bösen Deutschen mit den Luftkrieg gegen die Zivilbevölkerung angefangen haben.

Gerne zitieren die bundesdeutsche Lügenmedien auch den Satz von Massenmörder Churchill: „Hitler hat Wind gesät, er wird Sturm ernten!"

Die Wahrheit, regelmäßige TK-Leser wissen das längst, sieht etwas anders aus. Hier einmal die nüchternen Eckdaten der Geschichte:

 

Am 12 Mai 1940 greifen feindliche Bomber die Stadt Freiburg im Breisgau an.

In Nürnberg beim sogenannten Kriegsverbrecherprozess wurde dann später behauptet das die die Deutschen auf Befehl von Hitler selber gewesen wären, obwohl es zahlreiche Zeugen gab die erklärten das dies nicht der Fall gewesen war und deutlich französische Maschinen erkannt wurden!

 

Am 15 Mai 1940 greifen die Briten in einem Nachtangriff das erste Mal mit 35 Bombern die Stadt Düsseldorf an.

Ebenfalls am 15 Mai 1940 greifen einhundert englische Bomber im ersten Flächenangriff des zweiten Weltkrieges das Ruhrgebiet an (und zwar die Wohnbebauung!) und es gab zahlreiche Opfer unter der Bevölkerung.

 

Erst am 24. August 1940 flog die Luftwaffe einen Angriff auf Thames Haven, bei dem einige deutsche Bomber auch Bomben auf London abwarfen, das aber nicht das eigentliche offizielle Ziel der Deutschen Bomber war.

 

Als Antwort darauf flog die Royal Air Force mehrere Nachtangriffe gegen Berlin und bombardierte Berlin-Kreuzberg und -Wedding.

 

Am 5. September 1940 erfolgte dann der Befehl an die Luftwaffe, von nun ab vor allem britische Städte, einschließlich London, bei Tag und Nacht angreifen.

Wobei die Wohnbebauung zwar in starke Mitleidenschaft gezogen wurde, das eigentliche Ziel aber die britische Industrie und Militär war! Militärische Ziele wie Flugplätze, Radarstationen, Kasernen uvm.

Der Tagangriff am 7. September, es wurden 300 Bomber sowie 600 Begleitjäger eingesetzt, galt vorwiegend den Hafenanlagen von London. Es folgte ein Nachtangriff durch rund 180 Bomber.

Zwischen dem 7. September und dem 15. November wurde London nachts mit durchschnittlich von 200 deutschen und italienischen Bombern angegriffen, die in Belgien starteten und landeten.

 

Erst am 15 November 1940 erfolgt dann der erste gezielte Flächenangriff der Deutschen Luftwaffe auf das englische Coventry. Wobei die Wohnbebauung zwar in starke Mitleidenschaft gezogen wurde, das eigentliche Ziel aber die britische Industrie war!

Den ersten wirklich schweren Luftangriff auf London flog die Deutsche Luftwaffe erst am 29.Dezember 1940.

 

Die Antwort der Briten waren jeweils Angriffe auf weitere zivile Ziele in Deutschland.

 

Von November 1940 bis Februar 1941 konzentrierten sich die Flüge auf industrielle Zentren und Hafenstädte, darunter auf Coventry, Southampton, Birmingham, Liverpool, Clydebank, Bristol, Swindon, Plymouth, Cardiff, Manchester, Sheffield, Swansea, Portsmouth und Avonmouth; im April 1941 wurde unter anderen auch Belfast Ziel eines Bombers. Insgesamt gab es 14 Flüge gegen Häfen (ohne London), 9 auf industrielle Ziele im Landesinneren und 8 auf London.

Mitte Mai 1941 kam die deutsche Luftoffensive über England fast zum erliegen, da die Lufthoheit beim Reich lag und die Geschwader an anderen Fronten zum Einsatz kamen.

 

Damit steht HISTORISCH eindeutig fest, die Briten haben mit den Terrorangriffen gegen die Zivilbevölkerung angefangen, ob es den heutigen Gutmenschen nun einmal passt oder nicht! Das Reich hat sich gegenüber dem Imperium nur verteidigt!

Nach offizieller Geschichtsschreibung, die ja oftmals der Wahrheit hinterherhinkt, starben durch Luftangriffe auf britischer Seite im 2.WK ca. 43.000 Menschen. Dagegen gab es auf deutscher Seite 635.000 Todesopfer durch Luftangriffe!

 

Terra-Kurier / 2019 / H.K. und J.S.