Deutsche Einheit?

 

Alljährlich am 3. Oktober ist so weit. Die Politbühne gibt sich theatralisch und feiert den so genannten „Tag der Deutschen Einheit“.

Aber ist dies tatsächlich eine Einheit, eine Wiedervereinigung?

 

Denken Sie, liebe Leser während der vielen Feierlichkeiten wenigstens einmal kurz daran, dass hier nur West- und Mitteldeutschland vereint sind.

Mindestens ein Gedanke gebührt hier auch den unvergessenen Deutschen Ländern im Osten: Pommern, Schlesien, West- und Ostpreußen und wenn wir schon dabei sind sollte auch jeweils ein Extra-Gedanke an Danzig und an Königsberg, ans Memelland sowie an die Heimat der Sudetendeutschen gespendet werden. Auch Eupen-Malmedy oder Elsass-Lothringen im Westen sind mindestens einen Gedanken wert. Besondere Gedanken sollten dann auch noch der alten Ostmark und Südtirol gelten, die ebenso dazugehören. Und wer will in diesem Zusammenhang schon Neu-Schwabenland unerwähnt lassen.

 

Sie sehen liebe Leser, dass uns zur Einheit doch noch einiges fehlt.

 

In diesem Zusammenhang ist vielleicht für den geneigten Leser auch von Interesse, dass unsere Frau Bundeskanzler, die am 3. Oktober alljährlich entsprechende Festtagsreden hält, seinerzeit nichts vom Fall der Grenzen zwischen DDR und Bundesrepublik Deutschland hielt. Sie wurde von Bekannten am 9. November 1989 in Berlin aufgefordert gemeinsam zur Bornholmer Brücke zu gehen und dann nach West-Berlin. Sie soll daraufhin so etwas gesagt haben wie, ach nein, was soll ich denn da. Diese Haltung änderte sich auch nicht in den darauffolgenden Monaten. Die Gespräche an den damals „runden Tischen“ besuchte Sie seinerzeit erst, als der Zusammenbruch der DDR nicht mehr aufzuhalten war und die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten beschlossen war. Aber welche Haltung will man auch von einer FDJ- und Parteisekretärin für Agitation und Propaganda schon erwarten. Sie hoffte damals wahrscheinlich (und zum Glück vergebens) auf ein Eingreifen, wie schon am 17. Juni 1953, der 1991 ebenfalls untergegangenen Sowjetunion.

 

 

Ergänzend hierzu ist auch der Artikel unter www.terra-kurier.de/9-11-1989.htm lesenswert, der die wahren Hintergründe zum Ende von Berliner Mauer und Interzonengrenze beleuchtet.

 

 

JKS / 09.2017